Mit Ayurveda gestärkt durch die Wechseljahre

Mit Ayurveda gestärkt durch die Wechseljahre

Stell Dir vor, Du würdest Dich selbst gut verstehen, so wie Du bist, ganz individuell veranlagt. Und weil Du Dich so gut kennst, würdest Du genau wissen, welche Lebensmittel, Hilfsmittel und Rezepte Dir gut tun. Und so könntest Du dauerhaft richtig gut für Dich sorgen. Ein Traum? Nein, denn das ist der Ansatz im Ayurveda.
Inhaltsverzeichnis

Ayurveda orientiert sich an der Natur

Im ersten Teil unserer Ayurveda-Serie ging es um die Einführung in Ayurveda und heute erkläre ich Dir das System, das dahinter steckt.

Ayurveda ist ein System, das die Natur abbildet. Es sieht uns als einen Teil der Natur, so dass wir in diese vollkommen eingebettet sind.

Wie innen so außen, so die Betrachtungsweise. Alle Regeln, Abläufe und Gesetzmäßigkeiten finden sich genauso in der äußeren wie in der inneren Welt wieder. Das bedeutet zum Beispiel, dass die Jahreszeiten einen Einfluss auf unseren Körper haben ebenso wie der Tagesablauf.

Fünf Elemente regieren den Kosmos

Es sind fünf Elemente, in die der gesamte Kosmos aufgeteilt wird. Diese sind Erde, Feuer, Wasser, Luft und Raum. Die fünf Elemente findest Du überall wieder, im Großen wie im Kleinen.

Elemente Ayurveda

In der Natur:

Erde – der Boden und alles Feste

Feuer – Wärme, Feuer und die Sonne

Wasser – durch Regen, in Seen, Flüssen oder im Meer

Luft und Raum – die Ausdehnung, der Platz (auch Äther genannt)

In Dir:

Auch Du verkörperst diese fünf Elemente: Alles Feste in Deinem Körper zählt zum Erdelement (Knochen, Muskeln, Fett etc.), die Wärme im Körper ist das Feuer, Wasser ist ja auch überall vorhanden, ebenso wie Luft und alle Ausdehnung im Körper (Hohlräume, der Platz an sich) ist Raum.

Die Doshas im Ayurveda

Um es nun einfacher zu machen, und die Wirkung von Kräften abzubilden, werden die Elemente im Ayurveda zu sogenannten Doshas zusammengefasst.

Das Wort Dosha bedeutet übersetzt: „Das, was leicht gestört werden kann“.

Erde und Wasser ergeben das Kapha-Dosha, Feuer und Wasser das Pitta-Dosha und Luft und Raum das Vata-Dosha

Doshas

Damit können die Wirkkräfte im Körper besser beschrieben und lokalisiert werden.

  • Kapha ist für den Aufbau des Körpers zuständig und sorgt für alle Substanz darin. (Strukturprinzip),
  • Pitta regelt die Verdauung, die Verbrennung und Umwandlung von einem Stoff zum anderen (Umwandlungsprinzip) und
  • Vata sorgt für sämtliche Bewegung wie Weitertransport von Nahrung, Nährstoffen, Ausscheidungen und Ausschüttung von Hormonen etc., aber auch für die Bewegung der feineren Kräfte: Sprache, Denken oder Bewusstsein. (Bewegungsprinzip).

Nur durch das richtige Zusammenspiel der drei Doshas entstehen Harmonie und Gesundheit. Jetzt kommt das Wichtige:

Es gibt nicht ein Optimum, sondern jeder Mensch ist ANDERS, nämlich ganz individuell. Und jeder Mensch muss für seine EIGENE Harmonie sorgen.

Das bedeutet, nicht zwei Menschen haben die gleiche Veranlagung und damit hat auch jeder andere Präferenzen, was ihm gut tut.

Ayurveda und andere Lehren

Picken wir einmal das Thema Ernährung heraus: Genau das ist der Punkt, der Ayurveda von anderen Ernährungslehren unterscheidet:

Andere Ansätze sind mehr oder weniger statisch, denn sie sind für alle Menschen gleich. Alle Frauen (oder Männer) sollen x Gramm Protein pro Tag aufnehmen. Oder kein Gluten essen. Oder kein tierisches Eiweiß zu sich nehmen. Und so weiter.

Im Ayurveda werden diese Entscheidungen für jedes Individuum bestimmt. Und auch das ist wiederum nicht statisch, sondern es richtet sich nach Lebensalter, Tageszeit, Jahreszeit oder daran, wie man sich vorher verhalten hat.

Wie wendest Du nun das Wissen um die Doshas für Dich an?

Als erstes bestimmst Du mit Hilfe einer ausgebildeten Ayurveda-Beraterin oder -Ärztin Deine eigene Konstitution. Und für diese bekommst Du dann Empfehlungen zu Lebens- und Ernährungsweise, Meditation und Bewegung oder der Gestaltung Deines Tagesablaufs, die zu Dir passen.

Jeder Typus braucht etwas Anderes: Für den Menschen mit vielen Kapha-Anteilen sind andere Dinge wichtig wie für solche, die eine hohe Vata- oder Pittadominanz haben.

Was bedeutet Ayurveda in den Wechseljahren?

Im Ayurveda gibt es nicht DIE Wechseljahre, sondern sie werden vom Menschen aus betrachtet. Es kommt ganz darauf an, welche ayurvedische Grundkonstitution Du hast. Danach richten sich dann alle Empfehlungen.

Ein Beispiel: Eine Frau mit hohen Kapha-Anteilen (Erde und Wasser) fühlt sich eher träge und schwer und kommt kaum in die Gänge. Diese bekommt natürlich ganz andere Empfehlungen als  eine Frau mit hohen Pitta-Anteilen (Feuer und Wasser), die die Hitze des Wechsels kaum aushalten kann. Für die eine sind energetisierende Maßnahmen sinnvoll, für die andere dagegen Kühle und Ruhe.

Acht Phasen unseres Lebens

Wechseljahre im Ayurveda finden in den acht Lebensphasen statt, durch die wir im Lauf unseres Lebens durchgehen. Uns ist oft gar nicht bewusst, dass es so viele verschiedene Phasen gibt. Deswegen stechen die Wechseljahre dann auch so heraus.

Die acht Phasen sind:

Kindheit (Geburt)

Pubertät (12,5 Jahre)

Erwachsenenalter (25 Jahre)

Mittleres Alter (37,5 Jahre)

Erntezeit (50 Jahre)

Pensionierungsalter (62,5 Jahre)

Ruhezeit(75 Jahre)

Greisenalter (87,5 -100 Jahre)

Wechseljahre heißt Erntezeit

Die Wechseljahre finden um die Erntezeit herum statt, zwischen dem mittleren und dem Pensionierungsalter. Wichtig ist für Dich, dass Du es als eine Bereicherung sehen kannst: Eventuell hast Du Kinder großgezogen, Du hast Dir etwas aufgebaut in Deinem Berufsleben und führst vielleicht eine Partnerschaft. Und jetzt findet die Ernte all dessen statt, was Du in Deinen ersten Erwachsenenjahren gesät hast.

Wechseljahre werden im Ayurveda deswegen als Bereicherung gesehen. Du tauchst in die diamantene Lebenshälfte ein, in der Du Dich langsam nach innen wendest, Dich besinnst, Rückschau hältst, vieles verstehst und mehr und mehr loslässt.

Wechseljahre sind eine Zeit, die Du gut für Besinnung nutzen kannst. Meditation zum Beispiel ist eine wunderschöne Methode, um Dich und Deine Antriebe besser zu verstehen. Damit erlebst Du die Lebensphasen und den Wechsel darin bewusster und mit mehr innerem Frieden und Zufriedenheit.

Wenn Du tiefer einsteigen möchtet, schau Dir doch mal den Kurs „Ayurveda in den Wechseljahren“ an.

Zusammenfassung

Ayurveda zeigt Dir, wer Du bist, damit kannst Du Dich und Deinen individuellen Typ besser verstehen. Obwohl wir Menschen alle aus fünf Elementen bestehen, ebenso wie die Natur um uns herum, haben wir eine individuelle Gewichtung und Verteilung dieser Elemente.

Um die Wirkkräfte genauer bestimmen zu können, hat Ayurveda diese fünf Elemente zu drei Doshas zusammengefasst, zu Kapha, Pitta und Vata.

Je nachdem von welchem Dosha Du wieviele Anteile hast, brauchst Du in den Wechseljahren unterschiedliche Maßnahmen, damit es Dir gut geht und Du in Deiner Kraft bist.

Im Ayurveda sind die Wechseljahre etwas Positives. Um die Erntezeit herum zeigen sie Dir, dass Du Altes loslassen darfst und gleichzeitig den Wert der Ernte erkennst, den Du geschaffen hast in Deinem Leben. Die Wechseljahre symbolisieren den Übergang von der materiellen zur geistigen Welt und deren Werten.

Wenn Du die zweite Lebenshälfte startest (von 100 Jahren aus gerechnet, die Du erreichen kannst), werden Zufriedenheit, Dankbarkeit und Liebe für Dich und für die Menschen um Dich herum immer wichtiger.

So symbolisieren sie die Hälfte in Deinem Leben, in dem der Diamant wunderschön poliert  wird, damit Du im Alter weise, kraftvoll und zufrieden bist.

Herzlichst,

Deine Susanne

PS: Hier kommst Du zum ersten Teil der Ayurveda-Serie „Ayurveda – die Lehre vom langen, gesunden Leben“

Bildquelle © Alexandra Koch / Pixabay.com

Susanne Dahl
Susanne Dahl

Susanne Dahl ist Diplom-Betriebswirtin und ausgebildete Ayurveda-Gesundheitsberaterin. Ihr Wissen und die Leidenschaft für Ayurveda und fernöstliche Philosophie hat sie vor knapp 20 Jahren für sich in Indien entdeckt. Ihr Motto – Mit Ayurveda zu einem guten Leben – verbindet Gesundheit und ein gut gelebtes Leben. Die leidenschaftliche Köchin liebt vielfältige Rezepte und ist eine große Yoga-Liebhaberin. Ihre Anregungen zu gesunder Ernährung und mehr Wohlbefinden sind leicht umzusetzen. Denn das bringt nicht nur äußeren Erfolg sondern wirkliche Erfüllung. susannedahl.com

Susanne Dahl
Susanne Dahl

Susanne Dahl ist Diplom-Betriebswirtin und ausgebildete Ayurveda-Gesundheitsberaterin. Ihr Wissen und die Leidenschaft für Ayurveda und fernöstliche Philosophie hat sie vor knapp 20 Jahren für sich in Indien entdeckt. Ihr Motto – Mit Ayurveda zu einem guten Leben – verbindet Gesundheit und ein gut gelebtes Leben. Die leidenschaftliche Köchin liebt vielfältige Rezepte und ist eine große Yoga-Liebhaberin. Ihre Anregungen zu gesunder Ernährung und mehr Wohlbefinden sind leicht umzusetzen. Denn das bringt nicht nur äußeren Erfolg sondern wirkliche Erfüllung. susannedahl.com

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
kristalline Hausapotheke

12 Edelsteine für Deine kristalline Hausapotheke

Sie glitzern, sie schimmern und sehen wunderschön aus – Kristalle. Gleichzeitig sind sie wunderbare Helfer und Unterstützer bei körperlichen Beschwerden. Die Heilsteinkunde ist eine alte und anerkannte Methode der Naturmedizin. Diese 12 Heilsteine können eine tolle Ergänzung für Deine Hausapotheke sein.

Bauchgefühle. Wenn der innere Kompass durchdreht.

Mein Bauch und ich, wir sind jetzt schon seit 51 Jahren zusammen. Und seitdem vertrauen wir einander ziemlich blind. Der modernen Wissenschaft zufolge ist das auch gut so, denn das, was wir als Bauchgefühl oder Intuition bezeichnen, ist nicht irgendein esoterischer Krempel, sondern so ziemlich das machtvollste Instrument der Welt.