Scheiß drauf!

Scheiß drauf!

Vor wenigen Jahren noch unvorstellbar, jetzt tägliche Routine: Kolumnistin Alexandra Loos genießt das perfekte Unperfektsein, hat ihren Explodierfaktor enorm gesenkt und lässt die anderen Affen einfach in deren eigenem Zirkus tanzen.

Es gab Zeiten, in denen ich ungestylt und ohne Make-up nicht mal den Müll raus getragen hätte, geschweige denn mit ausgebeulter Yoga Buchs und geriatrisch anmutenden Schlappen auf die Straße getreten wäre.

Niemals wäre mir sowas noch vor fünf Jahren in den Sinn gekommen, es hätte mich ja jemand sehen können – in diesem unperfekten Zustand.

Mittlerweile juckt es mich herzlich wenig, wenn ich wie ein Schlunz durch die Gegend hoppel und mich problemlos bei Familie Flodder einnisten könnte. Die würden mich gar nicht bemerken.

Klar habe ich noch hammer-geniale Klamotten im Schrank, nur einfach keine Lust mehr darauf, denn diese manchmal schon gammelige Unsichtbarkeit hat auch enorme Vorteile:

  1. Ich werde fast immer unterschätzt.
  2. Es werden keine Bitten in Form von Hilfsdiensten & Co an mich heran getragen.
  3. Es lebt sich definitiv entspannter.

Auch mein Explodier-Faktor hat sich im Laufe der Jahre heruntergeregelt und dort, wo ich früher HB-Männchen (oder -Frauchen) gespielt und mich über Alles und Jeden und am meisten über Nonsens aufregen konnte, hat sich mit dem Wechsel wohl die fabelhafte Fähigkeit des gelassenen „Drauf -Scheißens“ eingeschlichen.

Und ganz ehrlich: Es lebt sich so viel entspannter. Hätte ich mal früher haben können, so ab Kindergarten-Alter, bitte.

Einer meiner Lehrer, Wombel genannt, und von uns allen vergöttert, hatte jedem von uns zum Wichteln ein persönliches Gedicht geschrieben. Das war meins:

Im Herbst lässt man gern Drachen steigen
die Alex, die will‘s Allen zeigen
und spielt, als wäre es zum Lachen
das ganze liebe Jahr den Drachen.

Doch Ärgern, das liegt mir sehr fern
denn Drachen steigen lass ich gern.

Jo….sagt ja schon genug aus über mein aufbrausendes Temperament, für das ich ja gar nix kann laut Hippokrates, gell. So ein Feuerteufelchen wie ich hat sich halt nicht unbedingt unter Kontrolle und lässt seine gesamte Umgebung an seinen Affentänzen teilhaben.

Im Laufe der Zeit wurden und werden diese Tänzchen allerdings immer weniger und auch weniger intensiv.

Worüber ich mich früher tagelang aufregen konnte, ist mir heute gerade mal ein Schulterzucken wert, machmal auch nur eine hochgezogene Augenbraue. Diese reicht in ihrer Intensität jedoch zweifelsohne aus, um ausgiebiges Missfallen zu bekunden.

Böse Zungen behaupten ja, ich könne mit Augenrollen, süffisantem Lächeln und meiner hochgezogenen Augenbraue einen ganzen Abend kommunikativ bestreiten. Na ja, wer weiß.

Tatsächlich ist es so, dass ich auf manche Zeitgenossen einfach keinen Bock habe und mir mittlerweile auch nicht mehr die Mühe mache, intensiv auf diese einzugehen und mich gerade mal zu einer diplomatischen Höflichkeit hinreissen lasse.

Warum? Ganz einfach: Es ist meine wertvolle Lebenszeit, die ich mir damit versaue und vergeude. Und da die ab einem gewissen Alter nimmer ganz so üppig ist, zumal wir ja sowieso nie wissen, wann wir gehen müssen, ist es mir die Aufregung nicht wert, was manche Zeitgenossen und Ereignisse angeht.

Ändern kann ich das Meiste eh nicht und die Aufregung schadet letztendlich nur mir und meiner Optik.

Stress und Ärger schlagen nämlich nicht nur auf den Magen, sondern machen auch den Teint kaputt und sorgen für kraterartige Falten und Augenschatten.

Und mal unter uns: Ich geb doch nicht Unsummen für meine Altbausanierumg aus, nur um sie dann durch Stress, Ärger und Wut wieder zu zerstören.

Mag sein, dass es sich um berüchtigte Altersmilde handelt. Oder die neue Gelassenheit nach den Wechseljahren. Fakt ist, dass ich damit entspannter lebe und mich um wichtigere Dinge kümmern kann, die wirklich etwas von meiner Energie gebrauchen können.

Von daher gibt es bei mir immer häufiger die Aussage: „ Scheiß drauf! Nicht mein Zirkus, nicht meine Affen!“

Life is a bitch, don´t take it too serious.

Lasst es knacken, Ladies!

Eure Alex

„FRISCHEKICK“ GEFÄLLIG?
Hier geht´s zum Newsletter, dem beliebten „Frischekick“, der Dich monatlich mit Wissen und Power versorgt und natürlich mit der neuesten SPURWECHSEL & KLIMAZONEN KOLUMNE. Geschenk inklusive! Gleich hier anmelden.

Alex Loos
Alex Loos

Alexandra Loos ist seit 1989 selbstständig und Expertin für Verkauf, Image-Marketing, Kommunikation & High Performance. Ihre Leidenschaft gilt dem Vermitteln von Methoden, um als Frau selbstsicher und charismatisch im Business auftreten und entspannt verkaufen zu können. Vom Hidden Experte zum überzeugenden Auftritt Deiner Personal Brand. www.alexandra-loos.com

Alex Loos
Alex Loos

Alexandra Loos ist seit 1989 selbstständig und Expertin für Verkauf, Image-Marketing, Kommunikation & High Performance. Ihre Leidenschaft gilt dem Vermitteln von Methoden, um als Frau selbstsicher und charismatisch im Business auftreten und entspannt verkaufen zu können. Vom Hidden Experte zum überzeugenden Auftritt Deiner Personal Brand. www.alexandra-loos.com

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Magische Helfer im Körper
Entspannung
Der magische Helfer im Körper, der Dich sofort entspannt

Es gibt in Deinem Körper einen magischen Helfer, der Dir ad hoc Ruhe und Entspannung schenken kann: Der Vagus-Nerv. Erfahre, was es mit diesem Nerv auf sich hat, welche Funktionen er im Körper erfüllt und wie Du ihn in stressigen Zeiten zum Entspannen nutzen kannst.

Depression in den Wechseljahren
Depression
Wechseljahresdepression – mehr als schlechte Laune

Heftige Stimmungsschwankungen gehören zu den Wechseljahren, genau wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Bauchfett. Aber wann wird es kritisch und wie kommt es zu einer Depression? Dieser Artikel gibt Dir Fakten an die Hand.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Zuckerfrei und leicht leben

Zuckerfrei und leicht leben

Mit „Zuckerfrei“ wird viel geworben, aber was genau bedeutet das? Und wie kann man ohne Zucker überhaupt genießen? Das geht und im Beitrag bekommst Du (auch) einige leckere Rezepte, z.B. für die Weihnachtsbäckerei, plus Tipps, wie Du generell Zucker reduzieren kannst.

Frau beim täglichen Journaling mit einer Tasse Kaffee

Welche Journaling-Arten Du ausprobieren solltest, wenn Du wachsen willst

Wenn ich mich mit meinem Journal in meinen Lieblingssessel zurückziehe, beginnt meine tägliche Me-Time. Ich schreibe in mein Journal, um mein Leben zu reflektieren und mich selbst in den Arm zu nehmen. Ich schreibe auch, um Antworten zu bekommen und manchmal auch, um auf die richtigen Fragen zu stoßen. Meine Journalingzeit ist mir heilig.