Wie Du den Re-Start Button findest

Wie Du den Re-Start Button findest

Manchmal gehe ich mir selbst so unglaublich auf den Keks. Ich könnte alles hinschmeißen und nerve meine Lieben bis zum Collaps. Warum? Weil ich in den Wechseljahren bin und deshalb in Selbstmitleid bade. Aber bevor ich beginne, mein - meist sogar nur innerliches - Gejammere abzustellen, muss ich etwas anderes schaffen: Ich muss verstehen, warum etwas ist wie es ist. Nur dann kann ich mir vornehmen, es zu ändern! Nur dann kann ich den berühmten Schalter im Gehirn umlegen. Deshalb habe ich mich mit den weiblichen Hormonen beschäftigt. Nein, keine Angst, dies wird kein medizinischer Exkurs – den überlasse ich immer den Ärzten - mir geht es viel mehr um unser Seelenleben.
Inhaltsverzeichnis

„Ich muss verstehen, was wirklich passiert. Erst dann kann ich etwas ändern.“

Hormone in den Wechseljahren

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, wie wir sämtliche Hormone systematisch aus unserem Leben ausschließen? Irgendwie gehören sie nicht zu uns. Seit Jahren reden wir beispielsweise von PMS als Symptom. Hormone als Krankheit? Hhmm… Hat nicht eigentlich alles, wirklich alles, was unser Körper macht, einen Sinn?!

Was, wenn jeder Unterleibsschmerz, jede Übersensibilität, jede Migräne eine Bedeutung hat? Was, wenn unser Körper uns etwas mitteilen will? Etwas wie Verlangen nach Liebe, nach Anerkennung oder nach Zeit für uns haben?

Und was machen wir seit Jahren? Wir versuchen, unseren Körper mit Medizin und Humor in Schach zu halten. Statt einfach mal innezuhalten und nachzufragen, reden wir unser Inneres „klein“ und lehnen es ab. Unser Inneres, unsere Sehnsüchte, unsere Seele. Wir sind die Meister im Ignorieren.

Also hat der Körper nur eine Möglichkeit: er schreit immer lauter.

Jetzt, in den Vierzigern und Fünfzigern werden wir ängstlicher, reizbarer, vielleicht sogar emotional labiler. Das Resultat wütender Hormone, die nichts mit unserem Leben zu tun haben? Oder steckt hinter den vielen hormonellen Veränderungen in Gehirn und Körper in Wahrheit mehr? Vielleicht ständig wiederkehrende Stresssituationen, über die wir uns ärgern? Bei denen wir uns machtlos fühlen? Erst PMS, dann Babyblues, manchmal Migräne und schließlich ein ganzer Eimer voller Wechseljahresbeschwerden. Wenn das nicht die Mutter aller Weckrufe ist!

Lassen wir es endlich zu! Hören wir auf unsere Intuition! Machen wir uns bewusst, wonach unsere Hormone seit Jahren rufen!

Stell Dir vor: Dein ernsthaftes ICH hat jahrelang versucht, Deine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Meistens ziemlich erfolglos, macht es jetzt einen letzten Versuch. Es schickt eine ganze Lkw-Ladung voller Hormone, damit Du Dich endlich mit DEINEN Bedürfnissen, DEINEN Wünschen und DEINEN Sehnsüchten beschäftigst.

Kennst Du schon den Artikel „Das neue Manifest für Königinnen“

Klar, dass Dich das emotional durcheinanderwirbelt. Klar, dass das nicht einfach ist. Klar, dass für ein neues Leben gekämpft werden muss. Aber glaub mir: Es lohnt sich!

„Mit den Wechseljahren fängt unser Gehirn Feuer.“
Christiane Northrup „Weisheit der Wechseljahre“*

Lass es nicht verglühen, nutze es!

Die Wechseljahre als Spiegelbild der Pubertät

Wusstest Du, dass die Vierziger und Fünfziger ein Spiegelbild der Pubertät sind? Körper und Gehirn machen auch jetzt – in den Wechseljahren – hormonelle Verlagerungen durch. Damals in der Pubertät haben Dir die Hormone die Kraft gegeben, Dich von Deiner Familie zu lösen und selbstständig zu werden.

Und jetzt? Jetzt darfst Du Dich weiter entfalten. Großartig, oder?

„Es ist Zeit, Dein Werk zu vollenden.“

Schreibworkshops

Wenn wir Frauen durch Wechseljahre und Menopause in die zweite Hälfte unseres Lebens eintreten, ringen wir oft mit unserer eigenen Abneigung gegen Konflikte und Konfrontationen. Vielleicht muss auch die eine oder andere von uns noch kulturell errichtete Barrieren durchbrechen, sich ihren ungelösten Problemen und Konflikten stellen.

Fang einfach an, die jetzige Zeit als Chance zu sehen.

Richte Deinen Blick nach innen, höre die Stimme Deiner Seele. Sie wird Dich an Deine eigenen Sehnsüchte und Bedürfnisse erinnern.

Wenn Du Dich dazu durchringst, diesen ersten Schritt zu machen, hast Du die Chance, ein neues Selbstbewusstsein, ein neues Gespür für den Sinn Deines Lebens zu entwickeln. Du wirst fühlen, was in der zweiten Hälfte für Dich wirklich möglich ist!

Press RESTART, denn – jetzt ist Zeit auf dem Tisch zu tanzen und Champagner zu trinken!

Du kannst Dein Leben ändern – nicht von heute auf morgen, nicht innerhalb von einem Tag oder einer Woche.

Du brauchst dafür nur einen einzigen Augenblick: Der Augenblick, in dem Du Dich dafür entscheidest, Dich von nun an nicht mehr selbst zu bemitleiden, sondern aufzustehen und durch diese Phase zu wachsen.

Überleg Dir, was Du willst! Jetzt ist die beste Zeit für abgefahrene Ideen, ultimative Traum-Jobs, schon immer auf der Liste stehende Charity-Projekte oder einfach das Hobby, für das Du Dir nie Zeit genommen hast.

Was ich gemacht habe? Dreimal darfst Du raten: Ich habe mich entschieden, mehr zu schreiben. Habe ein Jahr lang an einem Kurs teilgenommen, um es besser zu lernen und hier siehst Du das Ergebnis. Mein Blog über die Wechseljahre. Ich freue mich, wenn es Dir gefällt und Dich animiert, auch ein eigenes Projekt zu starten.

Und jetzt drückt den Restart-Button, nimm Dir gleich Zeit für Dich oder reservier Dir eine Stunde in Deinem Kalender, um an einem Lieblingsplatz über DICH nachzudenken und vergiss nicht, ein Schild an die Tür zu hängen: Ich freue mich, wenn Du mir schreibst, wie Du Dich gefunden hast oder wie es Dir auf dem Weg dorthin ergeht.

Alles Liebe, Deine Gela

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Frau beim täglichen Journaling mit einer Tasse Kaffee
Auszeiten
Welche Journaling-Arten Du ausprobieren solltest, wenn Du wachsen willst

Wenn ich mich mit meinem Journal in meinen Lieblingssessel zurückziehe, beginnt meine tägliche Me-Time. Ich schreibe in mein Journal, um mein Leben zu reflektieren und mich selbst in den Arm zu nehmen. Ich schreibe auch, um Antworten zu bekommen und manchmal auch, um auf die richtigen Fragen zu stoßen. Meine Journalingzeit ist mir heilig.

Glück
Gesunde Beziehung: Die Grundlagen einer guten Partnerschaft

Eine Beziehung, egal ob monogam oder polyamor, sollte ruhig sein und vor Zuneigung, Zärtlichkeit und Respekt strotzen. Wenn wir von einer liebevollen Verbindung sprechen, sprechen wir auch von Komplizenschaft und Partnerschaft und lassen widersprüchliche Impulse beiseite, die eine Beziehung beeinträchtigen können. Aber wie kann man eine gesunde Beziehung aufrechterhalten?

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Magische Helfer im Körper

Der magische Helfer im Körper, der Dich sofort entspannt

Es gibt in Deinem Körper einen magischen Helfer, der Dir ad hoc Ruhe und Entspannung schenken kann: Der Vagus-Nerv. Erfahre, was es mit diesem Nerv auf sich hat, welche Funktionen er im Körper erfüllt und wie Du ihn in stressigen Zeiten zum Entspannen nutzen kannst.

Zuckerfrei und leicht leben

Zuckerfrei und leicht leben

Mit „Zuckerfrei“ wird viel geworben, aber was genau bedeutet das? Und wie kann man ohne Zucker überhaupt genießen? Das geht und im Beitrag bekommst Du (auch) einige leckere Rezepte, z.B. für die Weihnachtsbäckerei, plus Tipps, wie Du generell Zucker reduzieren kannst.