Ein Fest der Farben und Muster - Sommermode 2019

Ein Fest der Farben und Muster – Sommermode 2019

Wie die Mode in der Frühling- und Sommersaison in diesem Jahr aussieht? Vielfältig und großzügig! Die Auswahl ist riesig. Besonders die Farben warten mit einer großen und weitgespannten Palette auf. Schnitte, Materialien und Muster bieten nicht unbedingt viel Neues, dafür überraschen sie uns mit spannenden Kombinationsvorschlägen und lassen die Mode der 70er und 80er Jahre weiter aufleben.
Inhaltsverzeichnis

Von knallig bis zart – die neuen Farben

In dieser Saison sind deutlich zwei unterschiedliche Trends zu finden.

Zum einen die Farben des marktführenden Unternehmens für Farbkommunikation für die Grafik- und Designbranche PANTONE® mit seinen fast ausschließlich kräftigen intensiven, überwiegend warmtonigen Farbtönen.

PANTONE® nennt sie „Empowering“, was man mit „befähigen“ oder auch „mehr Macht geben“ übersetzen kann und diesen Titel erhalten diese Farbtöne zurecht.

Also genau das Richtige für uns Frauen – machtvoll, ermutigend und kraftspendend.

Damit können uns diese Powerfarben beim Ankleiden ein wenig von der Energie zurückgeben, die uns durch eine wechseljahresbedingte, schlaflose Nacht verloren gegangen ist. Und sie ermächtigen uns, unsere Projekte anzugehen und so unsere Frau zu stehen.

Pantone Farbpalette 2019
Pantone Farbpalette 2019 (Bild: depositphotos @ emolchanova)

Kräftig, intensiv und energiegebend – die warmen Farbtöne dieser Saison

Die Gelb-Orange-Rot-Töne

Aspen Gold, kräftiges, energievolles Gelbgold, Mango Mojito, ein satter, etwas erdiger Gelbton, Tumeric, ein lebendiges Gelborange, der erfrischende, harmonische Orangeton Living Coral, Fiesta, ein wunderschönes, festliches Orangerot und Jester Red, das mit seinem tiefen Rotton und einer deutlich warmen Note überzeugt.

Die Naturtöne

Pepper Stem, damit zeigt sich ein Gelbgrün einmal wieder von seiner sehr überzeugenden Seite. Terrarium Moss dagegen wirkt ruhig und satt und ist wie der mittlerer Braunton Toffee ein weniger warmer Farbton und dafür gut für die Mischtypen geeignet, die sich zwischen den warmen und kühlen Farbtönen bewegen.

Modefarbe Terrarium Moss

Terrarium Moss (Bild: unsplash @ tracey hocking)

Schmeichelnd und überzeugend – Weibliche Farbtöne für die kühle Farbpalette

Die Rosa-Pink-Töne

Zart und verführerisch bezaubert uns der Rosaton Sweet Lilac mit einem Hauch von Lavendel. Das kräftige Pink Peacock überrascht uns stolz und intensiv wie ein Pfau. Absolut majestätisch und überzeugend wirkt das strahlende Princess Blue.

Farbe Sweet Lilac

Sweet Lilac (Bild: unsplash @sharon mccutch)

Wenn Du magst, wähle zwei der Energiefarben für ein mutiges, angesagtes Colourblocking und setze damit ein Statement. Aber Vorsicht – überfordere weder Dich, denn Du wirst die Blicke garantiert auf Dich ziehen, noch Dein Gegenüber, denn er oder sie wird vielleicht mehr die Farben als Dich in der Begegnung wahrnehmen. Auch der Anlass mag entsprechend gut ausgewählt sein, bei dem Du das tragen willst.

Neutral und bereit zum Kombinieren – vier neutrale Farben für unsere Basic Garderobe und die kühle Farbpalette

Zwei helle Töne

Sweet Corn, ein wunderbarer, weicher Naturton und ein Hauch kräftiger und cremiger dagegen das Soybean. Beide lassen sich sehr gut im neuen Trend Ton-in-Ton tragen oder mit einer der Energiefarben kombinieren, um ihnen eine gewissen Ruhe zu verleihen.

Sehr gut als Kombifarbe, auch im Business Look geeignet, das Mitternachtsblau Eclipse. Wer es natürlicher mag, bevorzugt das authentische und starke Brown Granite.

Für alle, die es doch zarter und leichter mögen, haben die Designer eine ganze Farbpalette mit Pastelltönen bereitgestellt, die dem Sommertyp ganz besonders gut stehen: Rosa, Lindgrün, Zitronengelb, Hellblau, Blaugrau, Flieder, auch Aquamarinblau und Mint gehören dazu.

Hier darf fröhlich kombiniert werden. Vor allem die Kombination von zwei Tönen – wiederum im Colourblocking – ist dieses Jahr angesagt.

Pastellfarben

(Bild: unsplash @ rose elena)

Damit uns unser Outfit nicht in Kindheitstage zurückversetzt, kannst Du darauf achten, dass die Schnitte nicht verspielt, sondern eher gradlinig gewählt sind. Oder Du kombinierst sie mit einer kräftigen Farbe aus der übrigen Farbpalette, vorzugsweise in Gesichtsnähe, das verleiht Dir mehr Präsenz und Klarheit.

Die ganze Reihe der Naturweißtöne darf auch gerne im monochromen, also einfarbigen Komplett-Look getragen werden. Mit diesem Outfit wirkst Du chic und elegant.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du eher zu den warmen Farben oder zur kühleren Farbpalette greifen solltest, lies hier über die einzelnen Farbtypen nach oder gönn Dir eine individuelle Farb- und Typberatung.

Gefeierte Weiblichkeit

Volants, Tüll und Spitze, besonders in Kombination mit transparenten Materialien sind einer der großen Trends in diesem Sommer. Die romantischen Details lassen unsere Weiblichkeit wirken und bringen gleichzeitig Schwung und Bewegung mit sich.

MOde mit Tüll

Tüllkleid (Bild: depositphotos @MicEnin)

Volants haben ihre Vor- und Nachteile. Sie geben Fülle. Beides ist für sehr schlanke und androgyne Frauen gut geeignet, um an bestimmten Stellen mehr Volumen zu geben, aber da, wo wir hier und da, bedingt auch durch die Wechseljahre, mittlerweile doch ein paar Gramm zugelegt haben, sind diese hübschen Hingucker einfach zu viel des Guten.

Wer es ein bisschen weniger romantisch möchte, für den ist Spitze die richtige Wahl.

Um Deine wunderbare Weiblichkeit, die Du durch die Auseinandersetzung mit Deinem Körper im Laufe der letzten Jahre wieder ganz neu für Dich entdeckt hast zu betonen, ist Spitze fabelhaft geeignet, Deine elegante und sinnliche Seite zu betonen.

Mit Orient und Flower Power den Sommer begrüßen

Häkelkleider, Fischernetz- oder Makramee-Details bringen uns den Orient näher und vermitteln gleichzeitig ein sommerliches Strandgefühl. Auch Batik kommt diesen Sommer zurück.

Modetrend Makramee

Makramee (Bild unsplash @ brooke cagle)

Wer es mit diesen ausgefallenen Materialien und Muster nicht übertreiben will, kombiniert sie am besten mit schlichten, ruhigen Basicteilen und bringt sie damit zur richtigen Wirkung.

Ein weiteres Must-Have: Stehkrägen

Diese Kragenvariante lässt uns elegant und majestätisch auftreten und ist deshalb für den Business Look, für Bluse oder Blazer gut geeignet, vor allem für größere Frauen und Frauen mit langem Hals, ansonsten könnte der Kragen optisch zu sehr stauchen.

Ein Trend aus den Achtzigern, der weiter bleibt: große Schulterpolster und Oversized—Schnitte. Dieses Mal werden die Jacken aber mit Hilfe eines Gürtels gebändigt. Auch Overalls bleiben uns erst einmal erhalten.

Hosen – eine spannende Herausforderung

Bei den Hosen der Saison dürfen wir auswählen, was uns gefällt und unserer Figur schmeichelt. Wir dürfen diese etwas spezielleren Hosenformen aber auch gerne anderen überlassen und uns statt dessen zum Beispiel für Basicmodelle entscheiden, die sich für unsere Figur bewährt haben.

Die Cargo ist die Hose der Saison. Mit ihrer hochgeschnittenen Taille schmeichelt sie unserem weiblich geformten Körper, wenn wir mit langen, schlanken Beinen beschenkt wurden. Ansonsten können die seitlich aufgesetzten Taschen, vor allem im Oberschenkelbereich und die etwas weiteren Beine auch schnell optisch etwas drauflegen. Vorteilhaft wirkt es, wenn Du die Cargo mit eher schmaleren Oberteilen trägst.

Ganz spannend ist das erneute Auftauchen der Radlerhose. Nun wird sie sogar als Kombipartner mit einem Blazer empfohlen. Wem das zu gewagt ist, der kann sie weiterhin, wenn überhaupt im Freizeitbereich tragen, vorzugsweise mit einem locker darüber sitzenden Oberteil. Hier wirken auch Bermuda Shorts mit flachen Schuhen oder Sneaker am besten.

Ein klarer Gegenpart sind die wiederauftauchenden Marlenehosen, die auch für kräftigere Beine gut geeignet sind und mit ihrem weichen Material unseren weiblichen Formen schmeicheln.

Die gute alte Bundfaltenhose erlebt ebenfalls ein Revival, ist aber für ausgeprägtere weibliche Hüfte- und Bauchproportionen weniger geeignet.

Denim ist in

Der große Modetrend beim Material ist Denim. Wir sind mit diesem Stoff aufgewachsen und fühlen uns auch jetzt, in unseren Wechseljahren, meistens pudelwohl darin. Dieses Frühjahr können wir ihn ausgiebig tragen, als Hosen, Kleider und Jacken. Die Ausführung dieses Mal nennt sich dieses Mal Acid Look – eine starke, unregelmäßige Ausbleichung.

Wie immer lässt sich der bewerte Jeansstoff mit allen anderen Fashionhighlights, aber auch Basics gut kombinieren oder Du wählst den All-Over Look, und hüllst Dich komplett in einer Farbe ein.

Modetrend Denim

Denim (Bild: unsplash @ eli defaria)

Kombinieren wir ihn mit einem der edlen Naturweißtönen, einem Blazer oder einer Spitzenbluse, können wir weiterhin Eleganz und Weiblichkeit ausstrahlen.

Auch Dark Denim ist „In“ und gut im lockeren Businessbereich einzusetzen.

Wenn Du es gerne natürlich magst oder es liebst Akzente zu setzen, wirst Du Dich freuen, dass Leder in dieser Saison weiter aktuell bleibt und zwar nicht nur in Jacken und Hosen, sondern auch als Hemdblusen und Röcke.

Auch Materialien mit Textur sind wieder im Kommen – Seersucker und das alt bewährte Ausbrennermuster. Hier gilt es wieder zu beachten, dass diese Stoffe leicht auftragen und eher für schlankere Frauen geeignet ist.

Im Gegensatz dazu finden wir in diesem Frühling auch schimmernde Materialien wie Satin, Seide und Jaquard – sie reflektieren das Sonnenlicht und geben uns dieses beschwingte Gefühl, das uns Lust auf die warme Jahreszeit macht.

In Kombination mit gedeckten Farben sind diese angenehmen Kleidungsstücke auch für den Alltag bestens geeignet. Mit ihrer fließenden, weichen Struktur sind sie weibliche Rundungen gut geeignet. Achte nur darauf, dass das Material noch eine gewisse Griffigkeit behält, damit es sich bei den Bewegungen nicht aufwirft.

Mehr ist mehr

Muster Muster Muster – das ist der absolute Renner der Saison

Was wir in unserer Jugend beigebracht bekommen haben, wird in dieser Saison außer Gefecht gesetzt. Gemixt werden darf, was gefällt – Floral und grafisch, Punkte, Streifen, Ethno-Print, Karo und Schachbrettmuster oder auch Logoprints und Comicstyle – alles darf fröhlich in dieser Saison kombiniert werden.

Empfehlenswert ist es, Muster zu wählen, die Gemeinsamkeiten aufweisen, vorzugsweise eine oder mehrere gleiche Farben oder ähnliche Muster, so wird eine wirklich effektvolle Wirkung erzielt.

Animalprints können gut mit beruhigenden Beige-, Creme oder Cameltönen zur Ruhe gebracht und damit alltagstauglich getragen werden.

Frage Dich bei Deiner Wahl: Womit fühlst Du Dich wohl, womit Dein Gegenüber und passt es zum Anlass? Wenn Du Dir unsicher mit der Kombination bist, dann gibt es Röcke, Kleider, Mäntel im Patchwork-Design für Dich.

Mein Tipp: Halte bei einem Mustermix das übrige Outfit, einschließlich der Accessoires ruhig, damit erzielst Du die beste Wirkung.

Schuhe und Accessoires einmal ganz praktisch

Das Motto bei Schuhen lautet in diesem Frühjahr und Sommer „Utility“ – praktisch soll es sein. Deshalb sind Trekking-Boots und -Sandalen angesagt. Frau kann es zu ihrer Alltagskleidung kombinieren, muss sie aber nicht.

Auch die Taschen werden super praktisch, da super groß – XXL ist hier die Devise.

Aber kein Trend ohne Gegentrend: Du kannst Dich auch für Taschen im transparenten Design entscheiden… wer sich also gerne in die Karten, Verzeihung Handtasche, schauen lassen mag, liegt in dieser Saison vollkommen richtig.

Was werden Deine Highlights für die warme Jahreszeit?

Du siehst, die Auswahl ist vielfältig und großzügig.

Was Du davon wählst, sollte in erster Linie Dein Wohlfühlfaktor bestimmen und gleich darauf der Stimmigkeit mit Deinen Proportionen entsprechen.

Auch den Anlass, wozu Du die jeweiligen Kleidungsstücke oder Accessoires tragen möchtest, solltest Du im Auge behalten.

Wenn Du Dir bei der Auswahl der neuen Kleidungsstücke und Accessoires unsicher bist, dann scheue Dich nicht, Dir dafür professionelle Unterstützung zu holen. Die Investition, die Du hier in Dich setzt, spart Dir letzten Endes sowohl Zeit als auch Geld, weil Du endlich viel leichter und sicherer die Kleidung für Dich findest, die wirklich zu Dir passt, weil sie Deine Persönlichkeit stimmig unterstützt und in der Du Dich rundum wohl fühlst.

Viel Freude mit der neuen Sommermode wünscht Dir,

Deine Bettina

Beitragsbild: unsplash @ andre furtado

Bettina Hertzler
Bettina Hertzler

Bettina Hertzler liebt Farben, stimmige Outfits und echte Persönlichkeiten. Weil sie den Weg dorthin selbst gegangen ist und weiß, wie gut es sich anfühlt, bei sich selbst angekommen zu sein, unterstütz sie mit Leidenschaft Frauen darin, ihre äußere und ihre innere Schönheit in Einklang zu bringen und zu einem stimmigen, selbstbewussterem Auftreten zu finden. Ihr Motto: Zeige, was in Dir steckt! bettina-hertzler.de

Bettina Hertzler
Bettina Hertzler

Bettina Hertzler liebt Farben, stimmige Outfits und echte Persönlichkeiten. Weil sie den Weg dorthin selbst gegangen ist und weiß, wie gut es sich anfühlt, bei sich selbst angekommen zu sein, unterstütz sie mit Leidenschaft Frauen darin, ihre äußere und ihre innere Schönheit in Einklang zu bringen und zu einem stimmigen, selbstbewussterem Auftreten zu finden. Ihr Motto: Zeige, was in Dir steckt! bettina-hertzler.de

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

1 Gedanke zu „Ein Fest der Farben und Muster – Sommermode 2019“

  1. Ich danke Ihnen für den tollen Beitrag. Zum Sommer gehören bunte Farben einfach dazu. Man sollte immer etwas Buntes im Kleiderschrank haben.
    Mit besten Grüßen,
    Jana

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Ernährung
Helfen Phytoöstrogene als Hormonbooster?

Die meisten Frauen in den Wechseljahren, die auf der Suche nach einem Mittelchen gegen Hitzewallungen und Co sind, stolpern früher oder später über Phytoöstrogene. Aber was ist das überhaupt und bringen diese Substanzen etwas? Oder sollten wir lieber zu Cannabis greifen? Dem „real thing“, dann sind wir wenigstens etwas entspannter….

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!