Blogparade: Weibliche Role-Models – wer uns inspiriert und ermutigt

Blogparade: Weibliche Role-Models – wer uns inspiriert und ermutigt

Weibliche Vorbilder, Role-Models und Frauen, die uns inspirieren. Starke Frauen mit klarer Haltung und Mumm in den Knochen werden die Hauptrollen in der neuen großen LEMONDAYS Blogparade spielen.

Bloggst Du auch?

Ein JA auf diese Frage ist die einzige Voraussetzung für Deine Teilnahme an unserer Blogparade. Und natürlich solltest Du Lust haben, eine Frau zu portraitieren, die Dich wirklich beeindruckt.

Wir starten am magischen 22.02.2022 und werden uns zwei Monate lang den großen und kleinen Heldinnen unserer Zeit widmen.

Blogparade über weibliche Vorbilder und Frauen, die uns inspirieren

Ein Vorbild zu sein, was heißt das eigentlich? Womit werden Menschen für uns zu Role-Models, wie sie heute oft genannt werden? Was tun sie? Was sagen sie? Was begeistert uns an ihnen?

Darüber wollen wir gemeinsam – in unseren Blogs – nachdenken und mit dieser Blogparade all diesen bewundernswerten Frauen unseren Respekt zeigen. Und ihnen danken.

Wer fällt Dir ein? Welche Vordenkerin, Visionärin oder Aktivistin kommt Dir als erstes in den Sinn? Wen magst Du uns in einem Blogartikel vorstellen?

  • eine Unternehmerin, eine Wissenschaftlerin oder eine Schamanin?
  • eine Nobelpreisträgerin, eine Altenpflegerin oder eine Poetry Slammerin?
  • eine CEO aus einem DAX-Unternehmen, eine Bäckerin oder eine Erfinderin?
  • eine Künstlerin, eine Politikerin oder eine Umweltaktivistin?
  • eine Youtuberin, eine Moderatorin oder eine Frau aus früheren Zeiten?
  • eine Buchautorin, eine Philosophin oder Deine Großmutter?

Frauen, die die Gesellschaft aufrütteln und umkrempeln. Frauen, die sich in „Männerdomänen“ behaupten. Frauen, die einfach machen. Frauen, die Tabus brechen. Frauen, die sich trauen…

Welche starke Frau wirst Du uns vorstellen?

Erzähl uns in Deinem Blogbeitrag, warum Du ausgerechnet diese Frau ausgewählt hast? Was macht sie für Dich zum Vorbild? Schreib einen Blogbeitrag ÜBER DIESE EINE FRAU!

Wer ist Dein persönliches Role-Model, das jeder kennen sollte?

Die Blogparade „Weibliche Role-Models – wer uns inspiriert und ermutigt“ läuft genau einen Monat: vom 22. Februar bis zum 22. April 2022.

Wie Du an dieser Blogparade teilnehmen kannst

Die Teilnahme ist ganz einfach. Schreib und veröffentliche Deinen Blogartikel zum Thema „Weibliche Role-Models – wer uns inspiriert und ermutigt“ zwischen dem 22. Februar und 22. April 2022.

Erwähne im oberen Drittel Deines Artikels, dass er ein Beitrag zur Blogparade „Weibliche Role-Models – wer uns inspiriert und ermutigt“ des Onlinemagazins LEMONDAYS ist und verlinke auf diesen Einladungsartikel.

Sehr gern kannst Du natürlich auch ein paar Worte über LEMONDAYS schreiben, damit Deine Leser wissen, was sie hier finden und was Dir an unserem Magazin besonders gut gefällt.

Wir alle hier in der Redaktion freuen uns immer riesig darüber!

Wenn Dein Blogparadenbeitrag fertig ist

Wenn Dein Blogparadenbeitrag veröffentlicht ist, setz bitte den Link zu Deinem Beitrag in einen Kommentar unter diesem Einladungsartikel. Schreib einen kurzen Text dazu, der Lust macht, Deinen Beitrag zu lesen oder zu hören.

Außerdem verbreitest Du Deinen Beitrag über Deine eigenen Kanäle, wie jeden anderen Deiner Beiträge auch. Wenn Du LEMONDAYS oder/und mich in den sozialen Medien taggst, können wir auch direkt reagieren. Likes und Kommentare in den sozialen Medien helfen bekanntlich, Posts weiter zu verbreiten. Shares natürlich auch.

Die zwei Highlights dieser Blogparade

Die Highlights dieser Blogparade sind natürlich Eure Beiträge. Und die genialen Frauen, die Ihr portraitieren werdet.

Aber jede LEMONDAYS Blogparade hat auch ein großes Finale. Das Highlight Nr. 1 ist unser obligatorischer Abschlussartikel, den ich kurz nach dem 22. April 2022 hier im Magazin LEMONDAYS veröffentlichen werde. Ich werde dafür zu jedem Beitrag dieser Blogparade ein paar Sätze schreiben und ihn noch einmal direkt verlinken.

Diesen Abschlussartikel der Blogparade „Weibliche Role-Models – wer uns inspiriert und ermutigt“ bringen wir gemeinsam mit einem Mega-Feuerwerk in die virtuelle Welt.

Das zweite Highlight dieser Blogparade wird ein Buch oder eBook sein, in dem alle Beiträge gesammelt und aufbereitet werden. Sozusagen eine Hommage an all die großartigen Frauen, die Ihr vorstellen werdet. Darin wirst Du als Autorin natürlich genannt, mit Deiner Berufsbezeichnung und Deiner Website, wenn Du möchtest. Dazu melde ich mich dann nach Abschluss der Blogparade bei Dir und dann kannst Du entscheiden, ob Du dabei sein möchtest.

Ich freue mich auf eine neue, große, bunte Blogparade und bin megagespannt, welche tollen Frauen es in unsere gemeinsame Role-Model-Sammlung schaffen.

Bist Du dabei? Happy Writing!

Auf unsere Vorbilder und eine grandiose Blogparade!

Deine Gela

PS: Jede Blogparade ist genauso gut, wie ihre Teilnehmer aktiv sind. Je mehr Du mithilfst, auch die anderen Beiträge (die Dir gefallen) zu verbreiten, desto erfolgreicher wird die ganze Blogparade.

PPS: Wenn Du Fragen zur Teilnahme hast, melde Dich am besten unter redaktion@lemondays.de

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

14 Gedanken zu „Blogparade: Weibliche Role-Models – wer uns inspiriert und ermutigt“

  1. Eigentlich wollte ich ja diese spontane Blogparade überspringen. Aber nachdem Gela Löhr den Aufruf mit dem Thema veröffentlicht hatte, fing mein Gehirn an zu schreiben. Und hat keine Ruhe mehr gegeben. Also, was blieb mir anderes übrig, als „in Echt“ zu schreiben?
    Erst mal nachdenken, wer denn überhaupt mein großes Vorbild ist. Ernährungswissenschaftler? Ja, da gibt es einige, die ich gut finde. Aber Vorbilder sind sie nicht wirklich.
    Da kommt mir immer wieder eine Frau in den Sinn – nämlich die Frau mit schwarzer Robe und pumuckelroten Haaren. Auch wenn die gar nichts mit meinem Fachgebiet zu tun hat: https://www.dr-heike-franz.com/schwarze-robe-und-rote-haare-mein-vorbild/

    Antworten
  2. Ein „Ping“ ließ mich von meiner Arbeit aufblicken. Eine Nachricht blinkte mich auf meinem Handy – fast etwas schelmisch – an : „Schau` mal, das ist doch was ganz nach Deinem Geschmack“…
    Dazu ein Link.
    Fröhliche, pinkfarben gekleidete Frauen jeden Alters blickten mich einladend aus dem Vorschaubild an. Das machte mich neugierig und ich klickte den Link.
    Ein pink-türkises Feuerwerk sprang meine Sinne an und ließ mich in eine ganz fröhlichen Energie eintauchen. Die Einladung, die Lemondays auf dieser Seite aussprach:

    „Schreibe einen Blogartikel über weibliche Vorbilder und Frauen, die Dich inspirieren“

    Meine Gedanken flogen sofort zu einer besonderen Gruppe von Frauen:

    * Frauen, die ins Frau-Sein initiiert sind und den Weg in die Ältestenschaft beschreiten
    * Frauen, die an der Schwelle zwischen dem Tun und dem Sein, den Weg des Seins für sich entdeckt haben.
    * Frauen, die sich auf den Weg gemacht haben, das Niemandsland zwischen 50+ und 80 als Pionierinnen neu zu gestalten – jenseits von Dogmen, Regeln und gesellschaftlichem Rahmen.
    * Frauen, die sich erlauben, langsam in sich hineinzuwachsen.

    Eine Frau, die mich dazu inspiriert, Frauen auf diesem Weg zu begleiten, möchte ich heute in meinem Blogartikel vorstellen: https://mia-brummer.de/weibliche-role-models-wer-mich-inspiriert-und-ermutigt/

    Antworten
  3. Eigentlich wollte ich ja über eine wirklich bedeutende Frau schreiben. Vorher gründlich recherchieren. Vielleicht mal eine Naturwissenschaftlerin? Ach, warum hat Alice Schwarzer denn bloß mit Werbung und Spielshows angefangen? Oder lieber gleich einen Artikel über meine sehr besondere Mutter?

    Während ich dachte und verwarf und dachte und prokrastinierte, schlich sie sich von hinten rechts an. Klar, Marines können gut schleichen. Aber mit Flammenwerfer und allem möglichen Gepäck? So etwas können nur Superheldinnen.

    Wonderwoman? Pah! Electra? Gähn… Catwoman? Schnarch. Die haben auch alle viel zu lange Haare.

    Irgendetwas in mir wusste, dass ich über Vasquez schreiben würde. „Vasquez – wer???“ fragst Du Dich wahrscheinlich, wenn Du die Alien-Reihe nicht kennst.

    Dann ist der heutige Weltfrauentag eine wunderbare Gelegenheit, meine innere Vasquez kennenzulernen:

    https://sabinescholze.net/weltfrauentag-lerne-vasquez-kennen/

    Liebe Gela, vielen Dank für eine weitere (nach)denk(ens)würdige Blogparade! 🙂

    Antworten
  4. Starke Frau und Vorbild: Eine Blondine mit Mumm. Vielleicht Brigitte Bardot, Barbie oder Madonna? Ja könnte sein, sie sind allesamt blond, hatten ordentlich Sex Appeal und dienten der einen oder anderen sicher auch als Vorbild. Mein blondes Vorbild sah nicht nur sexy aus, sondern hat zu Sexualität geforscht, darüber geschrieben und in den 1970er Jahren einen Bestseller gelandet … Deine Neugier ist geweckt? Dann lese hier gerne weiter, welche starke Frau mir ein Vorbild ist: https://ilona-tamas.de/frauen-gesundheit/starke-frau-und-vorbild/

    Antworten
  5. Frauen, die sich mit ihren Freundinnen trafen und dieses nicht mehr tun können.
    Frauen, die arbeiten gegangen sind und dieses nicht mehr tun können.
    Frauen, die ihre Kinder früh in den Kindergarten und zur Schule gebracht haben und dieses nicht mehr tun können.
    Frauen, die sorglos einkaufen gegangen sind, sich im Laden unterhielten und sich Gedanken gemacht haben was sie für ihre Familien, ihre Kinder, ihre Männer kochen sollten und dieses nicht mehr tun können.
    Frauen waren plötzlich keine Frauen mehr.
    https://beduerfnisorientiertesfamilienleben.com/2022/03/21/frauen-in-der-ukraine/

    Antworten
  6. Hand auf’s Herz! Teilst du dir mir deinem Partner die Hausarbeit? Wer hat sich um die Kinder gekümmert? Wer arbeitet mehr außer Haus? Davon und noch viel mehr handelt der neue Roman von Mareike Fallwickl. Und sie ist mein (junges) weibliches Role-Model. Weil es gerade heute wieder so wichtig ist, radikal feministisch zu sein. „Die Wut, die bleibt“ sollte Pflichtlektüre an den Schulen werden. Danke Angela für dieses tolle Thema. Und hier geht es zu meinem Artikel https://immerschick.de/2022/03/22/die-wut-die-bleibt-der-neue-roman-von-mareike-fallwickl/

    Antworten
  7. Heute, vor einigen Jahren, ist mein Vorbild geboren und ich will, dass Ihr sie auch kennenlernt – in der Hoffnung, dass sie Euch genauso stärken kann, wie mich.
    Verrückt, mutig, bewundernswert, ehrgeizig und bekräftigend sind nur einige der vielen Adjektive, die mir zu ihr einfallen. Sie ist eine Frau, die mich immer wieder aufs Neue inspiriert, ermutigt und mich daran erinnert, dass man alles schaffen kann, wenn man es will.
    Dabei ist diese Frau ist nicht das typische, klassische Vorbild und genau das macht sie eben so besonders. Habt ihr schon mal von DJ Mamy Rock gehört? Eine Frau, die beweist, dass Alter wirklich nur eine Zahl ist.
    Schaut am besten selbst: [https://www.femfeel.de/blog/alter-ist-nur-eine-zahl](https://www.femfeel.de/blog/alter-ist-nur-eine-zahl)

    Antworten
  8. Als ich von der Blog parade hörte war ich gleich begeistert, denn als Künstlerin habe ich diverse Rolemodels und habe viel von anderen Künstlern und besonders Künstlerinnen gelernt. Also vielen Dank für die Blogparade! Eine, die mich eigentlich von Beginn an begleitet hat ist Luise Bourgeois. Eine Ausnahme Künstlerin mit einer sehr untypischen Kariere, denn so richtig berühmt ist sie erst mit 70 geworden. dann hat es aber auch geknallt und sie war weltberühmt und auf allen großen Ausstellungen vertreten. Bis zu ihrem Tod mit 98, hat sie künstlerisch gearbeitet, wenn das kein Vorbild sein soll:) Hier geht es zum Artikel https://www.marinabuening.com/eine-kuenstlerin-der-besonderen-art-luise-bourgeois/

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Bücher
Wie aus einer kleinen Idee das große Traumleben wurde

Als ich anfing zu bloggen, hatte ich keinen Schimmer, was daraus einmal erwach(s)en würde. Was Du in diesem Moment mit LEMONDAYS siehst, ist nämlich nur ein winziges Steinchen im großen Fluss. Das Ganze hat viel mehr als „nur“ einen Blog erst ins Rollen und dann ins Fließen gebracht und wohin es mich bis heute geführt hat, erzähle ich Dir hier ganz offen.

Glück
Journaling: warum es so gut tut und welche 10 Fragen Du Dir stellen solltest

Journaling ist in aller Munde. Trotzdem wissen viele Menschen nicht so recht, was das ist, wie man das macht und wozu es gut ist. Deshalb möchte ich heute mit ein paar Worten über meine eigenen Erfahrungen und dem, was ich über Journaling gelernt habe, ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Und Lust darauf machen, diese Methode des Selbstcoachings auszuprobieren.

Grau, grau, grau sind alle meine Haare
Frauen
Grau, grau, grau sind alle meine Haare

Das muss echt am Älterwerden liegen: Manche Trends bekommst Du erst mit, wenn Du schon bis zu den Haarspitzen mittendrin steckst. Mir ging das so mit meinen grauen Haaren – heute auch gerne als Granny Style gefeiert, verstehste. Vor ein paar Jahren waren graue Strähnen aber eher noch im Dutt meiner Oma anzutreffen und nicht gerade ein Zeichen dafür, dass man stylemäßig die Massen anführt. Ich bin jetzt seit über zehn Jahren komplett grau und treffe immer noch Menschen, die mich fragen, ob ich mich dadurch nicht älter fühle. Nö, sage ich dann. Ich bin älter. Fühlt sich ok an. Danke der Nachfrage.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Paar redet über Sex

Let’s talk about Sex? Das kannst Du lernen

Gerade wenn’s um Sex geht, wenn wir uns buchstäblich nackt machen vor dem anderen, fehlen uns oft Worte für unsere Emotionen, Bedürfnisse und Grenzen. Wünsche äußern, Grenzen setzen, sagen was gefällt – fällt oft schwer, kannst Du aber lernen. Mit Offenheit, Mut und ein bisschen Anleitung.

So kommt Bewegung in die Wechseljahre

So kommt Bewegung in Deine Wechseljahre

Sitzen ist das neue Rauchen – und wir wissen eigentlich alle, dass wir uns mehr bewegen müssen. Erfahre was Bewegung Gutes für Dich tut und wie Du sie ganz leicht in Deinen Alltag integrieren kannst.