Neues wagen in 2022 - 10 Frauen lüften ihre Geheimnisse

Neues wagen in 2022 – 10 Frauen lüften ihre Geheimnisse

Was wirst Du im Jahr 2022 zum ersten Mal in Deinem Leben tun? Warum hast Du Dir gerade diese Sache ausgesucht? Wie geht es Dir, wenn Du (wie jetzt) davon erzählst?
Inhaltsverzeichnis

Wer Fragen stellt, bekommt Antworten. Und was für welche!

Warum ich gefragt habe? Weil ich um unser aller Sehnsüchte weiß. Weil ich das Prickeln liebe, wenn ich geschafft habe, wovor ich Angst hatte. Weil ich weiß, wie es sich anfühlt, wachsen zu dürfen.

Ich möchte Dich einladen, ausgetretene Pfade zu verlassen und Dich in Abenteuer zu stürzen. Baue Luftschlösser und breite Deine Flügel aus, um sie zu erreichen!

2022: Das erste Mal im Leben

Neun Frauen, die ich sehr, sehr schätze, habe ich diese Fragen gestellt. Du hast das große Glück, nun lesen zu dürfen, was sie geantwortet haben.

Über den Wolken schweben

Christine Ubeda Cruz (58) / Berufung: Schreibende / www.frauvommain.de

„Ich werde im Sommer das erste Mal in einem Segelflugzeug über die Landschaft gleiten. Ich sehe und fühle es schon. Wie die Winde das kleine Segelflugzeug nach oben in die Lüfte zieht, aushackt und ich dann, getragen von sanften Aufwinden über Berg und Tal schwebe. Nahezu lautlos, in großen Kurven gleitet die zierliche Maschine mit mir (und natürlich dem erfahrenen Piloten) dahin. Wie ein großer Vogel. Frei und majestätisch. Ruhig und erhaben. Stundenlang ziehen wir unsere Kreise – solange die Luft uns tragen.

Warum ich unbedingt mit einem Segelflugzeug fliegen möchte? Ich liebe das Fliegen. Wollte sogar mal den Flugschein machen. Was dann an meinen begrenzten Vermögen scheiterte. Ich liebe es, in der Luft zu sein. In kleinen Maschinen das echte Fliegen genießen. Oder im Hubschrauber. Wieder ganz anders. Und erst recht im Heißluftballon. Wobei – da fährt man ja!

Ich darf vertrauen: der Technik und dem Piloten. Und mir! Ich darf einfach sein! Frei!!!“

Ein Buch veröffentlichen

Heike Metzmeier-Specht (53) / PR- und Kommunikationsberaterin / https://picus-communications.de/

„Hallo, ich bin Heike Specht alias Heidi Metzmeier. Ich bin Geschichten-Erzählerin und das schon, seit ich sprechen kann. Mit pantomimisch untermalten Parodien über meine Lehrer habe ich am Mittagstisch meiner Mutter die Tränen in die Augen getrieben. Heute gehe ich es ernster an. Als Kommunikationsberaterin bringe ich die Erfolgsgeschichten meiner Kunden in die Medien. Widder sagt man nach, mit Feuereifer bei der Sache zu sein. Ich brenne für Abenteuerreisen und habe meine Erlebnisse bisher in Reiseblogs erzählt.

Nun lasse ich mich auf ein neues Experiment ein: Ein Buch mit meinen Reisegeschichten aus 4 Kontinenten. Mein Herz klopft bis zum Hals, wenn ich daran denke, dass ich dieses Buchbaby 2022 in die Welt bringe. Dabei habe ich mir vorgenommen, dies im Eigenverlag zu tun. Wow, hatte ich sowas von gar keine Ahnung was das alles mit sich bringt!

Schon jetzt wächst meine Hochachtung vor dem gedruckten Werk, weil ich beginne zu verstehen, wie viele Köpfe sich mit einem Manuskript beschäftigen, wieviel Energie in die Gestaltung fließt, bis das Buch seine Leser erreicht.

Ich habe mir eine Coach genommen, damit ich nicht jeden Anfängerfehler wiederholen muss, das war eine weise Entscheidung. Jetzt darf ich jeden Tag etwas Neues lernen, nicht nur den Selfpublishing-Prozess besser kennenlernen, sondern auch mich selbst und das ist wirklich ein Abenteuer.

Wenn du mich dabei begleiten möchtest, dann abonniere gerne meinen Instagram-Account @heidimetzmeier.“

storytelling gratiskurs

Nichts Neues in 2022!

Sandra Reekers (40) / Coach und Mentorin für Menschen mit Scannerpersönlichkeit / www.scanner-persoenlichkeit.de

„Was wirst Du in 2022 zum ersten Mal tun? Mir bewusst mal KEINE neuen Projekte vornehmen, sondern an den bestehenden Projekten weiterarbeiten. Das ist für mich als Scannerpersönlichkeit in der Tat etwas, das ich das erste Mal tue.

Warum hast Du Dir gerade dies ausgesucht? In diesem Jahr habe ich den Wunsch nach mehr Stabilität, den Wunsch danach, die Basis zu stärken und in all meine Projekte etwas mehr Ruhe hineinzubekommen. Darum die Entscheidung, in diesem Jahr mal bewusst NICHTS Neues anzufangen.

Wie geht es Dir, wenn Du (wie jetzt) davon erzählst? Auf der einen Seite bringt es eine große innere Ruhe mit sich. Auf der anderen Seite ist es (gerade für mich als Scanner) schon eine Herausforderung nichts Neues anzufangen. Ich bin neugierig, wie es mir im Laufe des Jahres mit dieser Entscheidung gehen wird und ob ich es durchhalte, mal bewusst bei den aktuellen Projekten zu bleiben.“

Sandra hat übrigens einen LEMONDAYS Gastartikel für Scannerpersönlichkeiten geschrieben.

Technik lernen & Rennrad fahren

Christina Winter (38) / Identitätsdesignerin und Markenmacherin / www.designerseits.de

„2022 – das Jahr, in dem ich mich als „Lieber-Analog-Kind“ in meine Online-Digital-Komm-vor-Zone wagen werde, weil ich weiß, dass diese verdammte Technikangst lediglich eine selbstgemachte Barriere in meinem Kopf ist und mich die digitale Welt mit meinem Business voranbringt. Das Ganze unter dem Motto: „Christina: Online – intuitiv – im Flow!“

Als Ausgleich zum Business und weil mich mich selbst gerne challenge, werde ich hoffentlich im Juni an den Burning Roads teilnehmen: 210km Rennrad am Stück – 6 Monate nach meiner zweiten Hüft-OP. Und ich bin bis heute vor den OP‘s erst maximal 70km am Stück gefahren. Ich denke mir: Alles reine Trainingssache! Also: Fit werden – und ab auf‘s Rad!“

Einfachheit im Business & Fokus aufs Private

Ursula Kittner (52) / Ordnungs-Expertin und ganzheitlicher Coach / www.die-ordnungs-expertin.de

„Ich werde erstmals ein Gruppen-Onlineprogramm über einen Zeitraum von 5 Monaten anbieten, was meine beiden Onlinekurse und die Membership miteinander vereint. Schon länger schlummert das Bedürfnis in mir, meine Teilnehmer*innen nicht nur ein paar Wochen, sondern längerfristig & intensiv zu begleiten.

Der Weg zu einem aufgeräumten & ordentlichen Leben ist nun mal keine Crash-Diät, sondern ein Prozess der Zeit braucht und nicht nur im Außen, sondern auch im Inneren stattfindet.

Und ich freue mich auf mehr Raum & Zeit im Privatleben, denn als 2019 überraschend eine rheumatische Erkrankung in mein Leben kam, sank mein Aktivitätslevel schlagartig gegen Null. Jetzt ist es Zeit, dass Privates wieder mehr Wichtigkeit bekommt!

Ich werde zum ersten Mal mit meinem Business auf Reisen gehen, nach 10 Jahren Pause wieder mit dem Spanisch Lernen beginnen und ab April eine Ausbildung zur ganzheitlichen Meditationslehrerin machen. Es fühlt sich richtig gut an und ich freue mich total darauf.

Ein veganes Experiment

Ann-Katrin Kossendey-Koch (48) / Spirituelle Apothekerin und Holistic Health Coach / www.gesundheitneuerleben.com

„In meinem Leben gibt es zum Glück sehr viele erste Male- auch oder gerade jetzt seit der Wechseljahre. Ich werde 2022 mindestens einen Monat vegan essen und kochen. Das ist für mich als Käsefreak sehr, sehr weit außerhalb meiner Komfortzone.

Seit November 2019 esse ich konsequent kein Fleisch mehr. Das war jetzt nicht so schwer, da ich nur in meinen Schwangerschaften zu einem Mett-Monster mutierte. Ich vermisse Wurst und Steak wirklich gar nicht und auch meine Familie zieht erstaunlich gut mit, da ich im Alltag fast ausschließlich fleischlos koche.

Vegan ist trotzdem eine echte Herausforderung, weil ich in meiner Küche gerne Sahne, Käse und Fisch verwende. Außerdem enthalten mir vegane Produkte zu viele Zusatzstoffe, so dass ich mir genau überlegen muss, was ich kochen werde.

Da aber sowohl meine Gesundheit als auch das Tierwohl davon profitieren, werde ich diese Challenge angehen und wer weiß, vielleicht bleibe ich ja auch dabei.“

Hast Du schon gesehen? Ann-Katrin ist eine unserer neuen festen LEMONDAYS Redakteurinnen. Hier ihr erster toller Artikel.

Youtubekanal Lemondays

Mich meiner Seelenaufgabe widmen

Sabine Scholze (57) / Trauerbegleiterin & Mentorin für Trauernde / https://sabinescholze.net

„2022 werde ich zum ersten Mal in meinem Leben nur eine Sache tun: Meine Seelenaufgabe als Trauergefährtin und -begleiterin auf den Weg bringen. All meine Energie soll und wird auf meinen Claim „… und trotzdem leben!“, meine Mission „die starke Frau in Trauer begleiten“ und das Jahresmotto 2022 „die Trauer willkommen heißen“ gerichtet sein.

Bei dieser Vorstellung habe ich ein bisschen Angst. Denn für diese Vision werde ich meinen zwar nicht gut bezahlten, aber sicheren Job kündigen und mich ganz neu ausrichten. Vor allem aber werde ich als vielbegabte Scannerpersönlichkeit mit dem Hang zum Multitasken und Verzetteln nur noch eine Sache tun. Auch das ist etwas völlig Neues für mich und wird mich meilenweit aus meiner Komfortzone katapultieren.

Außerdem sind eine Menge limitierender Glaubenssätze zu identifizieren und entweder zu verabschieden oder zu verwandeln. Das braucht sehr viel Achtsamkeit.

Ja, ich habe Angst! Und trotzdem mache ich das jetzt!

Ich gebe Ruhe.

Alexandra Meier (51) / Lehrerin außer Dienst / www.alexandresk.de

„Anfangs sind mir total viele Ideen eingefallen, bis ich bemerkt habe, dass sie aus der alten Zeit des Funktionierens geboren wurden. Um ehrlich zu sein, ich habe gar keinen Plan von dem, was ich tatsächlich will – dafür ist das Ich zu viele Jahre und Erlebnisse her.

Deswegen mache ich ´22 zum ersten Mal in voller Konsequenz etwas, was ich echt noch nie gemacht habe: Ich gebe Ruhe. Ich werde ganz still und höre mal auf das Ich. Damit mir klar wird, was ich sonst noch so machen könnte. Was ich echt machen will.

Wie’s mir damit geht? Seltsamerweise total gut. Klar, ich darf erst üben Ruhe zu geben, aber ich habe keine Angst davor. Im Gegenteil. Was ich fühle, ist tiefes Vertrauen in meinen Weg, den Prozess, das, was sich im vergangenen Jahr als Begleiter erwiesen hat – wie zum Beispiel das Schreiben.“

Ich, ungeschminkt

Ilona Tamas (57) / Coachin für Weiblichkeit und Sexualität / https://ilona-tamas.de/

„Was werde ich in 2022 zum ersten Mal tun? Ehrlich: Keine Ahnung. Klar, es gibt Dinge, die ich noch nie getan habe (Fallschirmspringen, Wracktauchen, Weltraumspaziergang). Kann von mir aus auch in 2022 so bleiben.

Vieles, was ich mir für 2022 wünsche, täte ich nicht zum ersten Mal: Im Gras liegen, den Wolken zuschauen, Freunde treffen, abends zufrieden einschlafen. Ich überlege. Überlege. Finde nichts. Nichts, was es wert wäre, Worte darüber zu verlieren.

Also lege ich meine Hände auf meinen Bauch und frage nach Innen. Nach innen zu meinem Schoßraum und zu meiner Gebärmutter:

Was willst Du in 2022 das erste Mal? 

„Dich“, ist die Antwort.

Wie, mich?

„Dich, ungeschminkt.“

Dich, so wie Dir der Schnabel gewachsen ist.

Dich authentisch.

Dich ehrlich.

Dich unmaskiert.

Dich unverstellt.

Nicht darauf bedacht, es allen recht zu machen.

Nicht still, abwartend oder im Rückzug, um des lieben Friedens willen.

Und jetzt denke ich, dass ich mir die wichtigen Dinge nicht aussuchen kann.

Dass sie vom Leben selbst eingefordert werden.

Egal, ob es mir gefällt.

Gut so.“

Einmal durchatmen, bitte. Bist Du auch so berührt wie ich?

Als diese Antworten in mein Postfach flatterten, war ich einfach nur dankbar. Ich empfinde es als riesiges Geschenk, wenn Menschen ihre Gedanken, Gefühle und Träume mit mir teilen.

Was ich in 2022 zum ersten Mal in meinem Leben tun werde?

Ich wusste, dass Du das fragen würdest. „Schwierig“, war mein erster Gedanke. Im vergangenen Jahr hatte ich mit meinem ersten Buch und meinem Podcast „Crazy Sexy Wechseljahre“ gleich zwei Highlights, die so groß waren, dass sie schwer zu toppen sein werden.

Doch halt! Schießt mir hier nicht schon ein Gedanke quer, den ich endlich mal für immer und ewig aus meinem Leben verbannen könnte? „Wieso muss ich immer alles toppen wollen?“ Sandra, Alex und Ilona – Ihr habt mir mit Euren Zeilen die Augen geöffnet!

Zum Wort meines Jahres 2022 habe ich FLOW gewählt. Also werde ich mich freischwebend auf eine Reise begeben, die mich weiter zu mir selbst führen wird. In mein Innerstes, wo ich zu Hause bin.

Und ich werde mich auch in der realen Welt auf eine so große Reise begeben, wie ich es noch nie in meinem Leben getan habe. Liebe Grüße an den Superlativ, haha. Die Details kann ich Dir noch nicht verraten. Aber ich verspreche, dass ich Dich mitnehmen werde. Hach, Vorfreude ist doch die schönste Freude. Auf den Flow und das Prickeln!

Was wird Dein neues Glück in 2022?

Und nun bist Du dran:

Was wirst Du im Jahr 2022 zum ersten Mal in Deinem Leben tun? Warum hast Du Dir gerade diese Sache ausgesucht? Wie geht es Dir, wenn Du (wie jetzt) davon erzählst?

Schreib uns im Kommentar davon. Oder falls Du auch bloggst – mach einen Blogartikel daraus, setze einen Link auf diesen Beitrag und zeig uns Deinen Blogbeitrag hier im Kommentar.

Einmal dem Flow gefolgt und schon entsteht eine inoffizielle Blogparade. Sowas aber auch…

Herzlichst,

Deine Gela

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

1 Gedanke zu „Neues wagen in 2022 – 10 Frauen lüften ihre Geheimnisse“

  1. „Auf den Flow und das Prickeln!“

    Liebe Gela, vielen Dank für diese großartige Idee, dafür, dass ich mitmachen durfte und diesen schönen und zum heutigen #feieredaslebentag so unglaublich gut passend.

    Allein mit der Überschrift „Neues Wagen in 2022“ wirst Du bestimmt weit mehr Frauen zum Nachspüren und -denken anregen als nur uns, die wir das hier aufschreiben durften.

    Ach, was bin ich froh, die Lemondays gefunden zu haben! 🙂

    Herzlichst, Sabine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Frau beim täglichen Journaling mit einer Tasse Kaffee
Auszeiten
Welche Journaling-Arten Du ausprobieren solltest, wenn Du wachsen willst

Wenn ich mich mit meinem Journal in meinen Lieblingssessel zurückziehe, beginnt meine tägliche Me-Time. Ich schreibe in mein Journal, um mein Leben zu reflektieren und mich selbst in den Arm zu nehmen. Ich schreibe auch, um Antworten zu bekommen und manchmal auch, um auf die richtigen Fragen zu stoßen. Meine Journalingzeit ist mir heilig.

Glück
Gesunde Beziehung: Die Grundlagen einer guten Partnerschaft

Eine Beziehung, egal ob monogam oder polyamor, sollte ruhig sein und vor Zuneigung, Zärtlichkeit und Respekt strotzen. Wenn wir von einer liebevollen Verbindung sprechen, sprechen wir auch von Komplizenschaft und Partnerschaft und lassen widersprüchliche Impulse beiseite, die eine Beziehung beeinträchtigen können. Aber wie kann man eine gesunde Beziehung aufrechterhalten?

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Magische Helfer im Körper

Der magische Helfer im Körper, der Dich sofort entspannt

Es gibt in Deinem Körper einen magischen Helfer, der Dir ad hoc Ruhe und Entspannung schenken kann: Der Vagus-Nerv. Erfahre, was es mit diesem Nerv auf sich hat, welche Funktionen er im Körper erfüllt und wie Du ihn in stressigen Zeiten zum Entspannen nutzen kannst.

Zuckerfrei und leicht leben

Zuckerfrei und leicht leben

Mit „Zuckerfrei“ wird viel geworben, aber was genau bedeutet das? Und wie kann man ohne Zucker überhaupt genießen? Das geht und im Beitrag bekommst Du (auch) einige leckere Rezepte, z.B. für die Weihnachtsbäckerei, plus Tipps, wie Du generell Zucker reduzieren kannst.