Das eigene Buch schreiben: So wird Dein Traum Wirklichkeit

Das eigene Buch schreiben: So wird Dein Traum Wirklichkeit

Viele Frauen beschäftigen sich mit Themen, die sie gerne in Buchform an die Außenwelt tragen möchten: Sie wollen über ihre persönlichen Entwicklungen erzählen, eigene Erfahrungen mit anderen Menschen teilen oder andere Frauen mit ihrem Wissen unterstützen.
Inhaltsverzeichnis

Bei den Selbstständigen und Unternehmerinnen schwingt beim Wunsch nach einem Experten- oder Sachbuch auch die Hoffnung mit, über das Buch mehr Interessenten und Kunden zu erreichen.
Der Traum vom eigenen Buch scheint besonders bei Frauen ab 40 stärker denn je zu sein.

Bücher zu veröffentlichen ist heute wesentlich einfacher als vor einigen Jahren!

Als Selbstverlegerin lässt sich das Buchprojekt mit etwas Zeit und geringem Budget in Eigenregie über die Bühne bringen.
Viele Frauen machen sich auch herzhaft an die Sache und beginnen mit dem Planen und Schreiben. Doch mittendrinnen geben sie wieder auf und das Buchprojekt bleibt liegen. Bei manch anderen Neulingsautorinnen klappt es bis zur Veröffentlichung gut. Aber dann tritt die Vermarktungs-Angst ein und das Buch verkauft sich nicht.

Wie machst Du aus Deinem Buchtraum einen Erfolg?

Um Dein Buch zu einem Erfolg zu machen, sind mehrere Punkte wichtig. Du musst einige Phasen durchlaufen, um Dein Buch an Deine zukünftigen Leser vermarkten und verkaufen zu können.

Gründliche Recherche zum Buchthema durchführen

Am Anfang steht eine gründliche Recherche zu Deinem Thema oder zu Deiner Idee. In welcher Form gibt es dieses Thema oder diese Idee schon als Buch? Mit welchem zusätzlichen Kapitel oder welchem frischen Blickwinkel kannst Du den zukünftigen Lesern etwas Neues bieten und sie überraschen? Selbst wenn es schon viele Bücher zu diesem Thema oder in diesem Genre gibt, bedeutet das keine ausweglose Situation: Solange Dein Buch ein Alleinstellungsmerkmal hat, das sich von anderen Büchern in diesem Thema oder Genre abhebt, kaufen es die Leser.
Zur Recherche gehört eine tiefgehende Beschäftigung mit Deinen zukünftigen Lesern: Welche Menschen werden Dein Buch kaufen und weiterempfehlen? Gehe Deinen Wunschlesern auf die Spur und finde heraus, welche Autoren und Buchtitel sie schon kennen. Ein guter Startpunkt sind die Bestseller-Titel zum Thema oder im Genre, in dem Du schreibst. Diese Herangehensweise hat den Vorteil, dass Du Dich an den Büchern der erfolgreichen Autoren und an ihrem Marketing orientieren kannst.

Das Buchprojekt gut durchplanen

Nach der Recherche erledigt sich der Rest mit einem guten Plan wie von selbst. Am besten ist es, Zeitlimits für die Schreibarbeit, den Launch und die Vermarktung festzulegen.

Die Schreibphase braucht erfahrungsgemäß den geringsten Aufwand.

Das Buch entsteht und wird vor dem Launch von Testlesern gegengelesen, im Lektorat korrigiert, einem Buchlayouter übergeben und an einen Buchcover-Designer anvertraut.
Die Zeit des Lektorats, Buchlayouts und Buchcover-Designs nutzt Du als Autor, um Deinen Launch vorauszuplanen. Das geschieht im besten Fall mindestens zwei Monate vor der Veröffentlichung: Du suchst geeignete Marketing-Kanäle und -Maßnahmen für Dein Buch aus. Dabei steht Qualität vor Quantität: Wie erreichst Du Deine zukünftigen Leser am besten?
In der Vermarktungs-Phase geht es darum, das Buch mit regelmäßigen Marketing-Maßnahmen zum Gesprächsstoff zu machen. Hier spielen Deine Zeit und Dein Budget eine Rolle: Romane lassen sich im besten Fall bis zu einem Jahr verkaufen; Sachbücher haben im Durchschnitt eine längere Lebensdauer. Für diesen Zeitraum gilt es, einen passenden Marketing-Plan zu erstellen.

Die Schreibarbeit strukturieren und für einen Qualitätsfilter sorgen

Wer vorher noch nie längere Texte geschrieben hat, sollte genügend Zeit für die Schreibphase und die Qualität der Texte einplanen: Schreiben, sich vorlesen (lassen), Testleser finden, Feedback einholen und Texte aktualisieren. Der Schreibstil ist bei vielen Neulingsautoren anfangs nicht an die Wunschleser angepasst. Ein gutes Tool für stilistisches Feedback ist das textanalyse-tool.de. Es gibt den sogenannten Lesbarkeitsindex aus und zeigt an, für welche Zielgruppe der Text gut geeignet ist. Mit dieser Unterstützung lässt sich der passende Stil schnell finden.
Solltest Du schon längere Texte geschrieben haben, setze Dir realistische wöchentliche Wortlimits und halte Dich an Deine Vorgaben. Lasse Deine Texte während des Schreibens regelmäßig gegenlesen und Dir Feedback geben.

Den Pre-Launch für die Vorbereitung von Marketing-Maßnahmen nutzen

Während Dein Buch durch das Lektorat geht, einen professionellen Buchsatz bekommt und ein tolles Buchcover erhält, planst du etwa zwei Monate vor dem Erscheinungsdatum Deinen Launch.
Neben einer Website (Autorenwebsite mit Buchseite oder Businesswebsite mit Buchseite) braucht Dein Buch noch eine gute Buchverkaufsplattform. Auf dem deutschsprachigen Buchmarkt gibt es für Selbstverleger viel Spielraum: Die Auswahl lässt sich unter Seiten wie Amazon, BoD, tredition, neobooks und anderen treffen. Einige bieten die Online-Distribution der Bücher auf ihren eigenen oder anderen Seiten an; andere erlauben, die Bücher auch im stationären Buchhandel zu vermarkten. Bei diesen Anbietern stellst Du passende Meta-Daten für Dein Buch ein, damit Leser es auf der jeweiligen Buchseite und im Web gut aufspüren.
Einige Buchverkaufsseiten erlauben es den Autoren, ihr Buch schon vor dem Veröffentlichungsdatum anzubieten: So generiert der Autor vor dem eigentlichen Erscheinungsdatum Interesse, Klicks und Käufe. Erkundige Dich in Selbstverleger-Foren oder bei den Anbietern, welche Plattformen für Dich in Frage kommen.

Beim Online-Marketing für Dein Buch sind passende Social Media-Seiten die Würze in der Suppe, auf denen Du für das Buch vor der Veröffentlichung die Werbetrommel rührst.

Ein guter Rat ist, ausgewählte Kooperationspartner in der Zeit des Pre-Launchs zu kontaktieren. Sie unterstützen Dich später bei der Bekanntmachung des Buchs. Bei Sachbüchern haben sich Online-Kooperationen mit Partnern aus verschiedenen Medien (themenspezifische online Zeitungen, Youtube-Kanäle oder Podcasts) und bei Romanen die Zusammenarbeit mit Buch-Bloggern bzw. -Vloggern im jeweiligen Genre bewährt.
Bemühe Dich, an verschiedene Formen von Medien für die Vermarktung zu denken: Manche Leser lesen gerne Texte, andere wiederum hören sich Podcasts an und einige möchten den Autor gerne in Video-Interviews sehen.

Beim Launch Teaser für die Leser anbieten

Tag X ist gekommen und Dein Buch erscheint. Achte darauf, dass Du auf jeder Seite eine Leseprobe des Buchs zeigst. So bekommen Leser einen Vorgeschmack auf den Inhalt und Schreibstil.
Mit Deinem Medien-Plan erreichst Du alle Leser-Typen: die Google-Sucher, die Buchverkaufsseiten-Nutzer, die Social Media-User, die Leser, die Zuhörer und die Zuseher. Die Kooperations-Partner sorgen für einen zusätzlichen Push Deines Buchs.
In der Launch-Phase machen sich Gewinnspiele und Sonderrabatte gut bei Newsletter-Abonnenten und Social Media-Followern. Bewährt hat sich, diese Teaser-Aktionen einige Wochen laufen zu lassen.
In dieser Zeit sammelst Du Rezensionen von den Käufern des Buchs, damit andere Leser sich von der Qualität Deines Buchs überzeugen können. Das geschieht über Rezensionsexemplare, die Du über Deine Buchverkaufsseite zu einem Vorteilspreis bestellst und an Buchblogger oder andere Interessenten schickst (bitte immer in gedruckter Form, nicht als E-Books oder Audio-Books). Diese Rezensenten hinterlassen Dir im Gegenzug ihre Bewertungen. Sobald Du einige Leserstimmen auf Deiner Buchverkaufsseite bekommst, teilst Du sie auf Deiner Webseite und den Social Media-Seiten. Bitte hier die Rezensions-Bestimmungen der jeweiligen Buchverkaufsplattform durchlesen und beachten. So sehen andere Leser, die Dein Buch und Dich über die anderen Kanäle entdecken, die Stimmen der vorherigen Leser: Sie können sichergehen, dass andere Menschen Dein Buch für gut befinden. Es reicht für den Start, drei bis fünf gute Rezensionen zum Buch zu haben.

Nach dem Launch auf regelmäßiges Marketing setzen

Um Dein Buch in den Monaten nach der Veröffentlichung zum Gesprächsthema zu machen, erstellst Du Dir am besten in der Pre-Launch Phase einen Jahresplan mit Marketing-Maßnahmen. Hier trägst Du ein, welche offline und online Maßnahmen Du für Dein Buch durchführen wirst.

Es ist wichtig, bei den Marketing-Maßnahmen für Dein Buch in einem realistischen Rahmen zu bleiben.

So bleibst Du mit Motivation und Spaß bei der Sache und verpufferst Deine Energie nicht gleich im ersten Monat nach dem Launch.
Nach der Veröffentlichung des Buchs solltest Du Dir Zeit nehmen, um die Statistiken zu Deinen Lesern in regelmäßigen Abständen auszuwerten. Deine Website, die Buchverkaufsseiten und die Social Media-Seiten geben Dir viele Informationen über Deine Besucher, Käufer und Leser. Nutze diese Insights, um Deine Marketing-Aktivitäten mit der Zeit zu verbessern und mehr Leser zu erreichen.
Wenn Du schon einige Bücher verkaufst und Dein Marketing-Fundament gut funktioniert, kannst Du an bezahlte Werbung denken. Solltest Du keine Bücher verkaufen, ist bezahlte Werbung wahrscheinlich keine Lösung, sondern eher ein Geldfresser. Am besten ist es, sich in diesem Fall die Gründe für die Situation anzusehen und zu verbessern.

Welche No-Gos solltest Du unbedingt vermeiden, damit der Traum vom Buch wahr wird?

  1. Zu viel auf einmal zu tun: Ein Buch ist ein Monster-Projekt und lässt sich nur dann umsetzen, wenn du Schritt für Schritt vorgehst. Es dauert Zeit, bis es erstellt ist. In den meisten Fällen schreibst Du sechs Monate bis mehr als ein Jahr an Deinem Buch. Konzentriere Dich aufs Schreiben, habe Spaß dabei und genieße den Prozess. Der herausforderndste Teil – das Marketing für Dein Buch – kommt später!
  2. Das Buch nicht professionell erstellen (keine Testleser, kein Lektorat, kein Buchsatz, kein professionelles Buchcover): Bücher gibt es wie Sand am Meer. Verlagsautoren bekommen für diese vier Elemente die Unterstützung des Verlags. Selbstverleger müssen in die eigene Tasche greifen. Nur wenn sie es professionell angehen, stechen sie aus dem Meer der anderen Bücher heraus!
  3. Unregelmäßige Schreibeinheiten planen: Wer sich am Anfang regelmäßige Schreibphasen und einen Qualitäts-Ablauf setzt, bleibt am Buch dran und erstellt ein qualitativ hochwertiges Buch, das nicht mehr überarbeitet werden muss. Bist Du in einer regelmäßigen Schreibroutine drinnen, wird Dir die Arbeit an Deinem Buch Spaß machen. Beim Ablauf legst Du fest, wie Du die Qualität Deiner Texte überprüfst (Testleser, Laut Vorlesen, Textanalyse-Tool, Logik-Fehler, Stil-Fehler).
  4. Bis zum Veröffentlichungsdatum mit Marketing-Maßnahmen warten: Für das Buch kann (und soll!) jeder Autor schon einige Wochen vor dem Veröffentlichungsdatum die Werbetrommel rühren. So baut er Interesse für den Launch auf.
  5. Dich nach der Veröffentlichung in den Hintergrund rücken: Die Leser möchten den Autor gerne kennenlernen. Mit dem Online-Raum gibt es viele Möglichkeiten, Dich und Dein Buch zu präsentieren: Texte, Fotos, Audio-Inhalte, Video-Inhalte, Newsletter, Social Media-Beiträge, Websites, Blog-Beiträge,…

Brauchst Du Unterstützung?
Ich bin mir sicher, dass Dein Traum mit diesen Tipps und Tricks in Erfüllung geht. Wenn Du bei Deinem Buchprojekt Unterstützung brauchst, biete ich bei texthungrig Beratungen und Workshops zu Buchmarketing an.

Herzliche Grüße, Stefanie

Stefanie Penz
Stefanie Penz

Stefanie Penz ist Buchmarketing-Expertin und Autorencoach. Seit 2017 unterstützt sie mit "texthungrig" Roman- und Sachbuchautoren bei der Online-Vermarktung ihrer Bücher. Ihre Schwerpunkte liegen auf Amazon und Autoren-Websites. Die 41-jährige lebt die meiste Zeit des Jahres in ihrer Wahlheimat Mexiko und arbeitet für den Rest des Jahres von verschiedenen Destinationen in Nordamerika aus mit ihren Kunden. texthungrig.com

Stefanie Penz
Stefanie Penz

Stefanie Penz ist Buchmarketing-Expertin und Autorencoach. Seit 2017 unterstützt sie mit "texthungrig" Roman- und Sachbuchautoren bei der Online-Vermarktung ihrer Bücher. Ihre Schwerpunkte liegen auf Amazon und Autoren-Websites. Die 41-jährige lebt die meiste Zeit des Jahres in ihrer Wahlheimat Mexiko und arbeitet für den Rest des Jahres von verschiedenen Destinationen in Nordamerika aus mit ihren Kunden. texthungrig.com

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Frau beim täglichen Journaling mit einer Tasse Kaffee
Auszeiten
Welche Journaling-Arten Du ausprobieren solltest, wenn Du wachsen willst

Wenn ich mich mit meinem Journal in meinen Lieblingssessel zurückziehe, beginnt meine tägliche Me-Time. Ich schreibe in mein Journal, um mein Leben zu reflektieren und mich selbst in den Arm zu nehmen. Ich schreibe auch, um Antworten zu bekommen und manchmal auch, um auf die richtigen Fragen zu stoßen. Meine Journalingzeit ist mir heilig.

Frauen sind im Summer Feeling
Bewegung
Auf ins Summer-Feeling – 15 Tipps um Dein Frausein zu genießen

Der Sommer ist einfach die beste Zeit, um Dein Frausein in vollen Zügen zu genießen. Denn die Sommerzeit ist so sinnlich: Tagsüber ist es warm, nachts lau, die Tage sind lang und die Natur blüht in ihrer schönsten Vielfalt. Ich verrate Dir meine 15 besten Tipps für Dein sofortiges Summer Feeling.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Depression in den Wechseljahren

Wechseljahresdepression – mehr als schlechte Laune

Heftige Stimmungsschwankungen gehören zu den Wechseljahren, genau wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Bauchfett. Aber wann wird es kritisch und wie kommt es zu einer Depression? Dieser Artikel gibt Dir Fakten an die Hand.