Wie aus einer kleinen Idee das große Traumleben wurde

Als ich anfing zu bloggen, hatte ich keinen Schimmer, was daraus einmal erwach(s)en würde. Was Du in diesem Moment mit LEMONDAYS siehst, ist nämlich nur ein winziges Steinchen im großen Fluss. Das Ganze hat viel mehr als „nur“ einen Blog erst ins Rollen und dann ins Fließen gebracht und wohin es mich bis heute geführt hat, erzähle ich Dir hier ganz offen.
Inhaltsverzeichnis

Plötzlich wusste ich, was ich zu tun hatte

Neben meinem trubeligen, schönen Leben in all seinen Facetten beschäftigten mich in meinen frühen Vierzigern zwei Dinge so stark, dass ich sie nicht ignorieren konnte.

Eines waren die Wechseljahre, in die ich in meinen frühen Vierzigern gestolpert war und in denen ich mich einsam und verloren fühlte. Alles, was ich damals im Internet über die Menopause finden konnte, verstärkte dieses Gefühl noch. Also hatte ich – rein logisch betrachtet – nur eine einzige Chance: Ich musste mich allein aus meinem Loch wühlen, wenn ich wieder die Sonne auf meiner Haut genießen wollte.

Im zweiten Gedanken, der sich ungefähr zur gleichen Zeit und scheinbar völlig hormonunabhängig in mein Hirn eingenistet und es sich dort gemütlich gemacht hatte, ging es um mich und meine Arbeit. Nach vielen Jahren, in denen ich mich um die Kommunikation und die Texte anderer Menschen gekümmert hatte, erwachte der Wunsch, „etwas Eigenes“ zu schreiben. Ich wollte ohne Auftrag schreiben, also ohne, dass ein unternehmerisches Ziel im Vordergrund steht. Ich wollte Texte schreiben, die mir selbst am Herzen lagen.

Ich wollte Autorin sein.

Es sollte noch einige Zeit vergehen, bis ich realisierte, was sich mir auf dem hormongeschwängerten Tablett präsentiert hatte. Und auch wenn es klingt, wie aus einem schlechten Buch – eines Tages wachte ich auf und wusste: Das ist es.

Was ich tun musste, lag glasklar vor mir:

  • Ich wollte schreiben und hatte keine Idee, worüber.
  • Meine Hormone hatten mich in ein Abenteuer katapultiert, in dem ich mich fühlte wie ein Alien. Bücher oder Blogs, die mir hätten helfen können? Fehlanzeige*.

Wenn ich das heute erzähle, nicken die Zuhörer:innen immer ganz eifrig. Die einzig logische Schlussfolgerung hieß LEMONDAYS. Na ja, noch nicht ganz. Namensfindung ist ja auch eher ein Prozess. Doch meine Entscheidung lautete also:

Ich werde einen Blog über die Wechseljahre schreiben. Über meine Wechseljahre.

*Einzige Ausnahme und meine Rettung: Dr. Christiane Northrup „Weisheit der Wechseljahre“

Wenn ein Baby mit aller Macht auf die Welt will

Kennst Du das, wenn Du mit Deiner neuen Idee sofort euphorisch losstürmen willst und sie Dich im nächsten Moment vor Angst erstarren lässt?

So ging es mir damals.

Und falls Dir, liebe Leserin, jetzt beim Lesen das Herz zu rasen beginnt, weil Du genau so eine Idee in Dir trägst, lass Dir gesagt sein:

„Die Ideen, die für Dich selbst so verrückt klingen, dass Du Dir vor Schiss fast in die Unterbüx machst und Dich zuerst nicht mal traust, Deinen Liebsten davon zu erzählen, sind die besten.“ Angela Löhr

In der Phase, in der ich mit meiner Idee schwanger ging, kam ich mir vor wie ein Flummiball. Mit den tanzenden Hormonen im Gepäck war meine Reise zu LEMONDAYS eine emotionale Achterbahnfahrt, die ich nie vergessen werde.

Doch je länger ich mich im Sattel hielt, desto stärker wurde ich. Nach tatsächlich ungefähr neun Monaten Vorbereitung waren die Technik, das Layout, die ersten Texte – und ich – dann endlich reif.

Im Sommer 2016 klickte ich mit schweißnassen Händen zum allerersten Mal auf „Veröffentlichen“. Ich fühle es, als wäre es erst ein paar Minuten her.

Bloggen heißt nicht nur schreiben

Natürlich hatte mein Blog nicht vom ersten Tag an tausende Leserinnen.

Das war mir auch vorher klar gewesen und so stürzte ich mich voller Elan ins Marketing, vernetzte mich, suchte gezielt Kooperationspartner:innen und füllte parallel den Blog mit neuen Beiträgen. Ich schrieb auf, was ich über die Wechseljahre gelernt hatte, wollte aufklären und erzählte offen von meinen Gefühlen und all dem, was nicht so schön ist im Wechsel.

Auch wenn das alles neben der Betreuung meiner Kunden – die Aufträge brauchte ich natürlich weiterhin – echt anstrengend war, fühlte ich mich doch voll in meinem Element.

All das Feedback zu LEMONDAYS, das ich von Anfang an erhielt, gab mir etwas, das ich aus meinem bisherigen Berufsleben nicht kannte:

Ich konnte wirklich helfen. Meine Beiträge kamen an, wo sie sollten. Bei den Frauen im Wechsel.

Unendlich viel Dankbarkeit schwappte mir aus jeder Zeile entgegen, die ich per Mail, Kommentar oder auch in unzähligen Gesprächen erhielt.

Das, liebe Leserin, ist für uns Autor:innen das weltbeste Gefühl, das es gibt. Dass wir mit dem, was wir schreiben, Menschen berühren und bewegen. Dass das, was wir tun, bei den Menschen ankommt, die es brauchen. Und, dass es wirklich hilft.

„Ich spürte, dass ich etwas in Bewegung brachte, dass viel größer war, als ich mir anfangs ausgemalt hatte.“ Angela Löhr

Es folgten Presseanfragen und Interviews, ich lud erste Gastautorinnen zum Mitschreiben ein und baute ein Redaktionsteam aus Expertinnen rund um die Wechseljahre auf. Wir veranstalteten Blogparaden, an denen 50 (!) Bloggerinnen teilnahmen, und in 2020 dann sogar den allerersten deutschsprachigen Wechseljahres-Onlinekongress.

Und so feiert LEMONDAYS – das 1. deutsche Onlinemagazin für Frauen im Wechsel – in diesem Jahr schon seinen 6. Geburtstag. Klick auf dieses Bild, wenn Du mitfeiern magst – wir haben tolle Geschenke für Dich eingepackt:

Das Frausein feiern

LEMONDAYS war nur der Auftakt

Ich war noch nie ein besonders geduldiger Mensch. Doch wenn ich für eine Sache brenne, dann bin ich wie ein Terrier. Ich beiße mich fest und bleibe dran.

Eine Anmerkung, die mir wichtig ist: Wie alle Unternehmer:innen hatte auch ich zwischendurch Aktionen, die nicht so von Erfolg gekrönt waren, wie ich mir das vorgestellt hatte. Das gehört zum Unternehmertum und sollte niemals ein Grund zum Aufgeben sein!

Kontinuität zahlt sich aus. Auch im Online-Business.

Ende 2019 kam der TRIAS-Verlag auf mich zu und fragte, ob ich mit ihnen ein Buch über die Wechseljahre schreiben würde. Seit April 2021 ist CRAZY SEXY WECHSELJAHRE überall im Buchhandel erhältlich, hat es in den Amazoncharts unter dem Stichwort „Wechseljahre“ auf Platz 6 geschafft und verkauft sich nach wie vor hervorragend.

Autorin Angela Löhr

Im Sommer 2021 kontaktierte mich eine Mitarbeiterin des Klambt-Verlags, der einige der ganz großen deutschen (Frauen-) Zeitschriften verlegt. Die FÜR SIE wollte einen Podcast für Frauen in den Wechseljahren ins Leben rufen und fragte mich, ob ich diesen redaktionell leiten und moderieren wolle.

Seit Oktober 2021 gibt es nun alle 14 Tage eine neue Folge des FÜR SIE Podcasts CRAZY SEXY WECHSELJAHRE. Du findest ihn auf Spotify, iTunes oder hier direkt:

Das Buch und der Podcast sind neben spannenden Kunden-Aufträgen, Presse-Anfragen, Buchungen als Speakerin, etc. die zwei größten Kooperationen, die sich durch meine Arbeit mit LEMONDAYS entwickelt haben.

Warum ich Dir das alles erzähle?

Weil ich Dir Mut machen möchte, Deinen Träumen und verrückten Ideen zu folgen. Bleib unbedingt an ihnen dran!

Die Krönung – für mich ganz persönlich

Die Kundenaufträge aus meiner Tätigkeit als Kommunikationsberaterin und Texterin habe ich nach und nach zurückfahren müssen. Wenn es mir auch in einigen Fällen schwer fiel – es war der einzig richtige Weg.

„Auch Loslassen gehört dazu, wenn wir wachsen wollen.“ Angela Löhr

Was mich während meiner Arbeit mit LEMONDAYS von Beginn an begeisterte, waren die Frauen, die ich kennenlernen durfte. Mir war vorher nicht bewusst, wie viele Frauen sich in ihren Vierzigern, Fünfzigern oder sogar in den Sechzigern in ein neues berufliches Abenteuer wagen.

Sie wollen sich verwirklichen, ihren wahren Interessen nachgehen und oftmals etwas Sinnvolles tun. Sie wollen Menschen helfen, mit ihrem Wissen und ihrer Weisheit unterstützen oder sich einem gesellschaftlichen Thema widmen, das ihnen am Herzen liegt. Sie wollen sich einbringen. Viele Frauen schulen um oder studieren sogar noch einmal.

Je länger ich mich mit LEMONDAYS in der Onlinewelt aufhielt, desto häufiger wurde ich von eben solchen „Jung-Unternehmerinnen“ gefragt, ob ich ihnen nicht beim Schreiben helfen könne.

So gab ich 2017 bereits den ersten Workshop für Blogger:innen, wenig später gab es das erste Schreibcamp zum kreativen Schreiben und bald war meine zweite, eigene Marke geboren: die SCHREIBREBELLEN.

Schreibrebellen sind Menschen, die mit ihren Texten bewegen wollen. Ob Blogbeiträge, Webtexte, Newsletter oder auch Bücher – mehr als 400 Unternehmer:innen habe ich in den letzten Jahren schon auf ihrem Weg zu den passenden Worten und begleiten dürfen.

Und das, liebe Leserin, hat nicht nur auf magische Weise all meine bisherigen Erfahrungen aus all meinen Jobs und Tätigkeiten in dieser Marke zusammenfließen lassen, sondern bedeutet viel, viel mehr für mich: Die Begleitung „meiner“ SCHREIBREBELL:INNEN fühlt sich für mich wie die Krönung meiner gesamten bisherigen beruflichen Arbeit an.

Ich darf erleben, wie jede einzelne von ihnen sich immer mehr durch ehrliche, emotionale und klare Worte der Welt da draußen zeigt, wie ihre Texte die richtigen Menschen erreichen und sie berühren und wie die frisch gebackenen Unternehmer:innen so ihr Unternehmen erfolgreich auf- oder ausbauen.

Das Schönste für mich ist zu sehen, wie auch diese tollen Frauen dabei wachsen und sich ihre eigenen Träume erfüllen.

Träumst Du auch vom eigenen Buch?

Eine ganz besondere, sehr intensive Zusammenarbeit entsteht immer dann, wenn wir uns eine Partnerin für ein so großes Projekt suchen, bei dem schon beim bloßen Gedanken daran die Herzraserei losgeht.

Das (erste) eigene Buch ist so eins.

Deshalb ist es umso wichtiger, sich die passende Partnerin dafür an die Seite zu holen. Eine, die Dich an die Hand und in den Arm nimmt (geht auch digital) und die Dich dorthin führt, wohin Du Dich schon heute mit Deinem Buch träumst: in den Erfolg.

Wenn Du ein eigenes Business hast oder aufbauen möchtest, kann ein Buch ein perfektes Produkt für Deine potenziellen Kunden sein. Und übrigens auch das genialste Akquisetool. Aufs Verkaufen haben nämlich die wenigsten Selbstständigen so wirklich Lust. Und deshalb scheitern viele Menschen auch mit ihren eigentlich genialen Businessideen.

Mit einem Buch – das von Beginn an perfekt auf Dein Business abgestimmt ist – wird Dir das nicht passieren. Wollen wir mal darüber reden?

Hier kannst Du Dir einen Termin für ein Buchstrategie-Gespräch mit mir buchen.

Stell Dir bloß mal vor, Du hast am Montagmorgen schon drei neue Anfragen in Deinem Postfach. Zwei von Kunden und eine als Speakerin auf dem Kongress, auf dem Du letztes Jahr noch als Besucherin warst. Einfach, weil die drei Dein Buch gelesen haben und begeistert waren. Wie wäre das?

Ich habe aktuell wieder einige freie Termine für solche Gratis-Buchstrategie-Gespräche. Einer kann Dir gehören. Ich würde mich freuen und bin schon gespannt auf Deine Buchidee.

Ich hoffe, Dir hat dieser kleine Einblick in meine letzten Jahre etwas Spaß gemacht und ich freue mich, wenn meine Power zu Dir hinüber geschwappt ist.

Es gibt nichts Besseres, als sich die eigenen Träume ins Leben zu holen.

Und Du kannst das auch!

Herzlichst,

Deine Gela

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Herzensprojekt
Der coole Podcast über die Wechseljahre

„Gibt es eigentlich einen guten Podcast über die Wechseljahre, Gela?“ Ich weiß nicht, wie oft ich das schon gefragt wurde. Seit Herbst 2021 kann ich auf diese Frage endlich mit einem enthusiastischen JAAA antworten.

Glück
Journaling: warum es so gut tut und welche 10 Fragen Du Dir stellen solltest

Journaling ist in aller Munde. Trotzdem wissen viele Menschen nicht so recht, was das ist, wie man das macht und wozu es gut ist. Deshalb möchte ich heute mit ein paar Worten über meine eigenen Erfahrungen und dem, was ich über Journaling gelernt habe, ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Und Lust darauf machen, diese Methode des Selbstcoachings auszuprobieren.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
kristalline Hausapotheke

12 Edelsteine für Deine kristalline Hausapotheke

Sie glitzern, sie schimmern und sehen wunderschön aus – Kristalle. Gleichzeitig sind sie wunderbare Helfer und Unterstützer bei körperlichen Beschwerden. Die Heilsteinkunde ist eine alte und anerkannte Methode der Naturmedizin. Diese 12 Heilsteine können eine tolle Ergänzung für Deine Hausapotheke sein.

Bauchgefühle. Wenn der innere Kompass durchdreht.

Mein Bauch und ich, wir sind jetzt schon seit 51 Jahren zusammen. Und seitdem vertrauen wir einander ziemlich blind. Der modernen Wissenschaft zufolge ist das auch gut so, denn das, was wir als Bauchgefühl oder Intuition bezeichnen, ist nicht irgendein esoterischer Krempel, sondern so ziemlich das machtvollste Instrument der Welt.