Ayurveda - die Lehre vom langen, gesunden Leben

Ayurveda – die Lehre vom langen, gesunden Leben

Ayurveda ist faszinierend. Von Anfang an habe ich mich in dieses ganzheitliche System verliebt. Über meine Yogaschule habe ich es kennengelernt. Die ersten Rezepte fand ich in einem Kochbuch. Und die ersten Glückserlebnisse, beim Essen wie bei den Anwendungen, erlebte ich dann durch’s Ausprobieren. Ayurveda zu leben hat mich sehr bereichert. Es hat mir geholfen, durch die Höhen und Tiefen meines Lebens zu gehen. Heute ist diese »Lehre vom langen Leben« mein ständiger Begleiter, auch jetzt in den Wechseljahren. Ayurveda, dieses mehrere tausend Jahre alte Wissen, hat viele Facetten. Mit Ayurveda-Wissen fördern wir unsere Gesundheit, beugen Krankheiten vor, kommen ins Gleichgewicht und wachsen geistig wie seelisch. Doch was ist Ayurveda eigentlich? In dieser Artikelserie stelle ich Dir Ayurveda etwas genauer vor und zeige Dir, wie Du den Zugang dazu bekommst.
Inhaltsverzeichnis

Was bedeutet der Begriff Ayurveda überhaupt?

Ayurveda setzt sich aus zwei Worten zusammen. Ayur ist das Leben und Veda bedeutet Weisheit beziehungsweise Wissen. Ayurveda ist also das Wissen vom Leben. Aber es ist eben kein theoretisches Wissen. Es dreht sich ganz praktisch darum, wie wir ein langes, gesundes Leben führen können, im besten Fall 100 Jahre lang.

Von den alten, indischen Weisen bis zu unserer Zeit

Ayurveda hat es schon immer gegeben. Seit Anbeginn aller Zeiten. Es ist göttliche Weisheit wie die Gesetze der Natur. Die Thermik oder die Aerodynamik hat auch niemand erfunden. Sie waren da, irgendwann sind sie entdeckt und dann genutzt worden.

Den Zugang zu Ayurveda hatten die alten Weisen, die sogenannten Rishis in Indien, in ihrer Meditation. In der Ruhe des Herzens haben sie die Zusammenhänge im Körper erfahren und diese der Welt mitgeteilt. Erst wurde das Wissen mündlich überliefert, später dann für die Nachwelt niedergeschrieben.

Als die Engländer Indien belagerten, verboten sie die ayurvedische Lehre, denn sie war ihnen suspekt. Viele alte Schriften sind damals vernichtet worden. Doch im vergangenen Jahrhundert haben einige Weise unserer Zeit den erneuten Zugang dazu gesucht und Ayurveda zu neuer Bekanntheit und Glanz verholfen.

Wie es sich verbreitet hat sieht man daran, dass heute in fast jedem Medium – in Fernsehen, Magazinen, sozialen Medien – über Ayurveda berichtet wird.

Ayurveda – ein medizinisches System, das ganzheitlich arbeitet

Ayurveda umfasst insgesamt acht Zweige:

•           Allgemeinmedizin

•           Behandlung von Krankheiten im Kopfbereich

•           Psychiatrie

•           Chirurgie

•           Toxikologie

•           Geburtshilfe, Frauen- und Kinderheilkunde

•           Methoden zur Verjüngung

•           Aphrodisiakische Therapie

Die Basis im Ayurveda ist die Salutogenese. Das bedeutet Vorbeugung, im Gegensatz zur Pathogenese, der Behandlung und Heilung.

Im Ayurveda wird deswegen so viel Wert auf die richtige Lebensführung und Ernährung gelegt, weil wir genau damit die Grundlagen für ein langes, gesundes Leben schaffen.

Klingt das jetzt sehr theoretisch und kompliziert für Dich? Falls ja, habe ich etwas für Dich:

In Dir schlummert das gleiche Potenzial wie in den alten Weisen, die damals Ayurveda in ihrer inneren Schau erfahren haben.  Und nein, dazu musst Du nicht erleuchtet sein, es ist eigentlich ganz einfach:

„Dein Feinempfinden ist die Verbindung zu Deiner inneren Weisheit.“ Susanne Dahl

Den Zugang zu Ayurveda trägst Du in Dir

Hast Du schon einmal das Gefühl gehabt, dass Dir das eine Essen besser bekommt als das andere? Dass Du Gelüste auf ein ganz spezielles Lebensmittel hast? Oder dass Du mehr frische Luft benötigst, oder dringend Schlaf?

Dein Körper signalisiert Dir damit, was er gerade braucht. Und das nennt man das innere Feinempfinden.

Dein Körper hat einen eingebauten Kompass. Die Zellen wissen, was sie brauchen, und durch die Gefühle teilt Dein Körper es Dir mit. Das ist die Kompassnadel, die ausschlägt und Du weißt damit, in welche Richtung Du handeln solltest. So bekommt Dein Körper genau das, was er braucht, und Dir geht es gut.

Eine Voraussetzung gibt es allerdings: Dass Dein Empfinden nicht durch Süchte verzogen ist, sondern dass Du Dich in einem gesunden Maß befindest. Wer beispielsweise ein Übermaß an Zucker zu sich genommen hat, wird immer neuen Appetit darauf bekommen, sobald der Blutzuckerspiegel sinkt. Das hat nichts mit Gesundheit zu tun. Der Körper gibt falsche Signale, weil er einfach grundsätzlich falsch versorgt wurde und sich nun daran gewöhnt hat.

Wenn Du Dich jedoch einigermaßen im gesunden Rahmen bewegst, dann sendet Dir Dein Körper die richtigen Signale. Je mehr Du über Ayurveda lernst und Deine gesamte Lebensweise verbesserst, umso deutlicher werden die Signale.

Ayurveda Herzenspost

Ayurveda ist die Anbindung an Dein ganzes Sein

Gerade in den Wechseljahren ist es wahrscheinlich, dass die eine oder andere Sinnkrise auftritt. Der erste Teil des Lebens ist vorüber. Die Kinder sind erwachsen und wir verändern uns persönlich.

Auch hier hilft Dir Ayurveda. Denn zusätzlich zum medizinischen System und dem Ernährungswegweiser gehören auch Yoga und Meditation dazu. So verbinden sich Körper, Geist und Seele.

„Ayurveda führt uns zurück zu unserer eigenen Natur. Wenn wir Körper und Geist oder Psyche und Organe trennen, wird der eine Teil versorgt und der andere bleibt auf der Strecke.“ Susanne Dahl

Bei Ayurveda gehört alles zusammen und wird immer auch zusammen betrachtet. Wenn wir so als ganzer Mensch behandelt werden, geht es uns auch im Ganzen gut.

Energie im Fluss

Wenn Du Ayurveda lebst, beginnen Deine Energien zu fließen. Du spürst Dich wieder selbst und hast diese Energie zur Verfügung.

Wohlergehen und Wohlgefühl ist Deine ursprüngliche Natur. Und zu dieser Natur führt Dich Ayurveda zurück.

In den nächsten Monaten werde ich Dir hier bei LEMONDAYS das ayurvedische System in vier weiteren Artikeln genauer erläutern, vor allem natürlich im Hinblick auf die Wechseljahre. Wenn Du keinen dieser Artikel verpassen möchtest, melde Dich doch für unseren Frischekick, den monatlichen LEMONDAYS Newsletter an. Dazu klickst Du einfach auf das gelbe Banner weiter unten.

Im zweiten Artikel „Mit Ayurveda gestärkt durch die Wechseljahre“ geht es um das ayurvedische System mit den Elementen, den Doshas, wie sich die Wechseljahre in die acht Lebensphasen integrieren und wie die ayurvedische Lehre mit der Hormonumstellung umgeht.

Herzlichst,
Susanne

Beitragsbilder: pixabay @ Ambir Tolang

Newsletteranmeldung

Susanne Dahl
Susanne Dahl

Susanne Dahl ist Diplom-Betriebswirtin und ausgebildete Ayurveda-Gesundheitsberaterin. Ihr Wissen und die Leidenschaft für Ayurveda und fernöstliche Philosophie hat sie vor knapp 20 Jahren für sich in Indien entdeckt. Ihr Motto – Mit Ayurveda zu einem guten Leben – verbindet Gesundheit und ein gut gelebtes Leben. Die leidenschaftliche Köchin liebt vielfältige Rezepte und ist eine große Yoga-Liebhaberin. Ihre Anregungen zu gesunder Ernährung und mehr Wohlbefinden sind leicht umzusetzen. Denn das bringt nicht nur äußeren Erfolg sondern wirkliche Erfüllung. susannedahl.com

Susanne Dahl
Susanne Dahl

Susanne Dahl ist Diplom-Betriebswirtin und ausgebildete Ayurveda-Gesundheitsberaterin. Ihr Wissen und die Leidenschaft für Ayurveda und fernöstliche Philosophie hat sie vor knapp 20 Jahren für sich in Indien entdeckt. Ihr Motto – Mit Ayurveda zu einem guten Leben – verbindet Gesundheit und ein gut gelebtes Leben. Die leidenschaftliche Köchin liebt vielfältige Rezepte und ist eine große Yoga-Liebhaberin. Ihre Anregungen zu gesunder Ernährung und mehr Wohlbefinden sind leicht umzusetzen. Denn das bringt nicht nur äußeren Erfolg sondern wirkliche Erfüllung. susannedahl.com

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Magische Helfer im Körper
Entspannung
Der magische Helfer im Körper, der Dich sofort entspannt

Es gibt in Deinem Körper einen magischen Helfer, der Dir ad hoc Ruhe und Entspannung schenken kann: Der Vagus-Nerv. Erfahre, was es mit diesem Nerv auf sich hat, welche Funktionen er im Körper erfüllt und wie Du ihn in stressigen Zeiten zum Entspannen nutzen kannst.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Zuckerfrei und leicht leben

Zuckerfrei und leicht leben

Mit „Zuckerfrei“ wird viel geworben, aber was genau bedeutet das? Und wie kann man ohne Zucker überhaupt genießen? Das geht und im Beitrag bekommst Du (auch) einige leckere Rezepte, z.B. für die Weihnachtsbäckerei, plus Tipps, wie Du generell Zucker reduzieren kannst.

Depression in den Wechseljahren

Wechseljahresdepression – mehr als schlechte Laune

Heftige Stimmungsschwankungen gehören zu den Wechseljahren, genau wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Bauchfett. Aber wann wird es kritisch und wie kommt es zu einer Depression? Dieser Artikel gibt Dir Fakten an die Hand.

Frau beim täglichen Journaling mit einer Tasse Kaffee

Welche Journaling-Arten Du ausprobieren solltest, wenn Du wachsen willst

Wenn ich mich mit meinem Journal in meinen Lieblingssessel zurückziehe, beginnt meine tägliche Me-Time. Ich schreibe in mein Journal, um mein Leben zu reflektieren und mich selbst in den Arm zu nehmen. Ich schreibe auch, um Antworten zu bekommen und manchmal auch, um auf die richtigen Fragen zu stoßen. Meine Journalingzeit ist mir heilig.