Klassische Sommer-Basics als modische Alleskönner

Es sprechen viele gute Gründe für Mode-Basics: Sie sind ein Garant dafür, stets geschmackvoll und typgerecht aufzutreten. Außerdem ermöglichen sie es, auf Qualität statt Quantität zu setzen. Dieser Grundsatz ist für alle Modefans, die dem Teenie- und Twen-Alter entwachsen sind, eine goldene Regel.

Basisteile punkten mit ihrer vielseitigen Tragbarkeit und Kombinierfähigkeit.

Mit der Entscheidung für einen derartigen Kleidungsstil leisten Verbraucherinnen auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz, da sie nur wenige hochwertige und langlebige Teile benötigen.
Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Street One.

Merkmale eines Basics Outfit

Ein Basic-Ensemble lässt sich zu vielen verschiedenen Gelegenheiten tragen. Es ist extrem wandlungsfähig und lässt sich durch verschiedene Accessoires, wie zum Beispiel Tücher oder Schmuck, aufwerten oder lässiger gestalten.

Ein Basic Outfit können Damen auf diese Weise sowohl zur Arbeit als auch in der Freizeit anziehen. Der Stil dieser Mode ist absolut zeitlos und verzichtet auf Übertreibungen aller Art. Damit bleibt sie unabhängig vom jeweiligen Lebensalter tragbar und sieht an einer 30jährigen Dame genauso gut aus wie an einer 60jährigen.

Gute Basisteile zeichnen sich durch perfekte Schnitte aus, die optimal zur jeweiligen Figur passen. Kleine Problemzonen, zum Beispiel kräftige Oberschenkel oder eine etwas umfangreichere Körpermitte, umspielen diese Stücke auf elegante Weise. Damit diese Kleidung ihren Zweck erfüllt und tatsächlich viele Jahre lang gern angezogen wird, kommt es entscheidend auf eine gute Qualität von Material und Verarbeitung an.

Teile für ein sommerliches oder frühherbstliches Basis-Outfit

Ein Oversize-Hemd schmeichelt jeder Figur und bietet ein hohes Maß an Tragekomfort. Es lässt sich in vielen Varianten tragen: Ein derartiges Hemd sieht offen und zugeknöpft gut aus, an besonders heißen Tagen krempeln Damen einfach die Ärmel hoch oder Knoten die Enden auf der Taille zusammen. Das wirkt jung, sommerlich und modern, ohne dass zu viel Haut gezeigt wird. Ein derartiges Hemd kann ebenso gut die Strickjacke ersetzen.

Idealerweise ist ein Oversize-Hemd in einer dezenten Farbe gehalten, die zu allen anderen Tönen passt, wie zum Beispiel Weiß, Hellgrau oder Marineblau. Als Material kommen exklusive Baumwolle oder Leinen in Frage.

Weiße Shirts bilden einen wichtigen Bestandteil der sommerlichen Basis-Garderobe. Aus Leinen- oder Mischgewebe, Baumwolljersey oder Seide fühlen sie sich angenehm kühl auf der Haut an. Je nach Figur und Geschmack stehen Modelle mit streckendem V-, femininem Rundhals- oder legerem U-Bootkragen zur Auswahl. Diese Shirts machen sich prima unter Cardigans, Blazern und sehen auch solo sehr angezogen aus.
Ein frisches Ringelshirt mit blauen, roten oder grünen Streifen auf weißem Grund gilt als Klassiker des unsterblichen Marine-Looks. Dieses Oberteil ist wie geschaffen für die Urlaubsgarderobe, lässt sich aber auch hervorragend in der City tragen, vorausgesetzt es wird mit formeller Mode kombiniert. Wer Bedenken wegen nicht ganz perfekter Oberarme hegt, wählt ein schickes Modell mit Dreiviertel-Ärmeln aus.

Eine edle Jeans stellt eine ausgezeichnete Grundlage für viele verschiedene Sommer-Looks dar. Ihre Passform sollte genau auf die Figur der Trägerin abgestimmt sein. Damit die Jeans tatsächlich lange als Basisteil funktioniert, punktet sie mit ihrem hochwertigen Denim-Stoff und kommt ohne Details wie überflüssige Taschen, Nieten und andere Verzierungen aus.

Als Farben sind Weiß, Hellblau und Grautöne für Sommerjeans perfekt. Als feminine Alternative eignet sich ein schlichter Jeansrock, der mindestens Knielänge besitzt.

Ein leichter Blazer darf ebenfalls in der Basis-Garderobe nicht fehlen. Aus einem kühlen Leinen-Mix oder reiner Baumwolle trägt er sich besonders angenehm. Neben einfarbigen Modellen in Pastell- oder Marinetönen sehen auch gestreifte Ausführungen schick aus. Diese klassischen Damenblazer passen zu allen anderen Basisteilen. Aus diesem Grund lohnt sich die Investition in ein besonders exklusives Teil beziehungsweise die Anschaffung mehrerer Blazer. Eine schöne Auswahl an verschiedenen Blazern bietet Street One an.

Weiße Leinen- und Baumwollkleider sind seit vielen Jahrzehnten beliebt und sind unvergleichlich luftig. Dies trifft insbesondere auf locker sitzende, die Figur umfließende Kleider zu. Sie lassen sich mit einer Strickjacke bis weit in den Herbst hinein tragen.

Schuhe und Accessoires für einen gelungenen Basic-Look

Puristische Sneaker aus Leinen oder dünnem Leder ergänzen jedes Freizeit-Outfit im Sommer. Um den Look etwas raffinierter zu gestalten, ziehen Damen attraktive Mules an. Auch hierbei bewährt sich die Auswahl von Modellen in dezenten Farben, insbesondere in Braun- und Beigetönen.

Taschen aus Naturmaterialien, wie Stroh oder Bast, setzen sommerliche Akzente. Gürtel spielen in jeder Basisgarderobe eine wichtige Rolle: Sie zaubern eine hübsche Silhouette und lassen sich gezielt einsetzen, um Outfits zu variieren. Ein breiter Ledergürtel mit großer Schnalle gehört ebenso wie ein schmaler Gürtel zu Grundausstattung. Er bildet immer einen attraktiven Blickfang, selbst wenn die Trägerin keine Wespentaille besitzt.

Sonnenbrillen und zeitloser Schmuck, wie zum Beispiel eine lange goldene Panzerkette oder Kreolen, und Tücher in sommerlichen Farben und Prints sind als Accessoires zu einer geschmackvollen Basic-Garderobe unentbehrlich.

Fazit

Sommerliche Basics stellen eine prima Wahl für Damen dar, die Wert auf eine stilvolle Garderobe legen. Wenige, exklusive Teile reichen aus, um in der warmen Jahreszeit stets schick gekleidet zu sein.

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Depression in den Wechseljahren

Wechseljahresdepression – mehr als schlechte Laune

Heftige Stimmungsschwankungen gehören zu den Wechseljahren, genau wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Bauchfett. Aber wann wird es kritisch und wie kommt es zu einer Depression? Dieser Artikel gibt Dir Fakten an die Hand.

Frau beim täglichen Journaling mit einer Tasse Kaffee

Welche Journaling-Arten Du ausprobieren solltest, wenn Du wachsen willst

Wenn ich mich mit meinem Journal in meinen Lieblingssessel zurückziehe, beginnt meine tägliche Me-Time. Ich schreibe in mein Journal, um mein Leben zu reflektieren und mich selbst in den Arm zu nehmen. Ich schreibe auch, um Antworten zu bekommen und manchmal auch, um auf die richtigen Fragen zu stoßen. Meine Journalingzeit ist mir heilig.