Mehr Lebensqualität in der Menopause mit Beckenboden-Yoga

Mehr Lebensqualität in der Menopause mit Beckenboden-Yoga

Nach der Schwangerschaft ist es gang und gäbe, sich um seine Beckenbodenmuskulatur zu kümmern. Aber in den Wechseljahren? Hat man nicht schon genug zu tun??? Jetzt auch noch Beckenboden… Ja, es „muss“ sein!

Egal wie alt wir sind, viele Frauen träumen von gut trainierten Bauch- und Gesäßmuskeln. Dabei gibt es in unserem Körper Muskeln, die weitaus wichtiger sind. Sie arbeiten meist unbeachtet und völlig unterschätzt im Hintergrund: Unsere Beckenbodenmuskeln. Nur die wenigsten wissen, dass sie enormen Einfluss auf unsere Gesundheit, Energie, Ausstrahlung und Lebensfreude haben. Wir schenken ihnen erst Beachtung, wenn sie schlappmachen und wir feststellen, was sie tagtäglich für uns leisten beziehungsweise geleistet haben.

Dabei sollte ein Training des Beckenbodens ein Muss für Frauen in der Menopause sein. Warum: Der Beckenboden besteht aus Bindegewebe und Muskulatur. Durch den abnehmenden Östrogengehalt verliert das Bindegewebe an Spannkraft. Zusätzlich lässt die Muskelspannung nach. Dadurch kann der Beckenboden absinken. Inkontinenz, Rückenschmerzen, Libidoverlust und eine schlechte Körperhaltung können die Folge sein.

Anzeige
Meno Yoga
Ein Verständnis für den Beckenboden und vor allem für eine achtsame Aktivierung der Beckenbodenmuskulatur gibt den Organen den nötigen Halt und damit eine gesunde Basis. Wenn wir lernen, die zentrale Kraft unserer Körpers zu stärken, erfahren wir automatische eine innere Aufrichtung. Eine positive Veränderung der Körperhaltung wirkt sich stets auch auf die psychische Haltung aus. So können wir in Zeiten des Wandels mit innerer Stärke die vorhandene Kraft nutzen, um die täglichen Herausforderungen des Lebens leichter zu meistern.

Ich hoffe, Du hast jetzt Lust bekommen, Deinen Beckenboden näher kennenzulernen und bewusst zu nutzen… Da es viel einfacher ist, wenn ich dir zeige, wie Du Deinen Beckenboden erspüren, aktivieren und entspannen kannst, habe ich ein Video gedreht: „Beckenboden-Yoga in der Menopause“. Hier kommst Du direkt zum YouTube-Video auf dem Lemondays-Kanal.

Das erwartet Dich im Video:

  1. Du lernst die drei Schichten Deines Beckenbodens kennen.
  2. Du übst die Aktivierung der einzelnen Schichten.
  3. Du bekommst eine Yoga-Übung, die Du am Schreibtisch ausführen kannst.
  4. Du erfährst, wie Du das Zähne putzen für das Training der Beckenbodenmuskulatur nutzen kannst.
  5. Du praktizierst mit mir einen kleinen Yoga-Flow zur Anspannung und Entspannung Deines Beckenbodens.

Und das tolle an all diesen Yoga-Übungen ist: Du brauchst täglich nicht mehr als drei bis fünf Minuten dafür. Wirst aber mit einer tollen Körperhaltung, mehr Vitalität und körperlichem Wohlbefinden belohnt. Lass uns loslegen und Deinem Beckenboden unsere volle Aufmerksamkeit schenken. Wie gesagt, er wird Dich dafür belohnen!

Wir sehen uns auf der Yogamatte,
Deine Petra

Fotos: Petra Orzech

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
So kommt Bewegung in die Wechseljahre
Bewegung
So kommt Bewegung in Deine Wechseljahre

Sitzen ist das neue Rauchen – und wir wissen eigentlich alle, dass wir uns mehr bewegen müssen. Erfahre was Bewegung Gutes für Dich tut und wie Du sie ganz leicht in Deinen Alltag integrieren kannst.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Magische Helfer im Körper

Der magische Helfer im Körper, der Dich sofort entspannt

Es gibt in Deinem Körper einen magischen Helfer, der Dir ad hoc Ruhe und Entspannung schenken kann: Der Vagus-Nerv. Erfahre, was es mit diesem Nerv auf sich hat, welche Funktionen er im Körper erfüllt und wie Du ihn in stressigen Zeiten zum Entspannen nutzen kannst.

Zuckerfrei und leicht leben

Zuckerfrei und leicht leben

Mit „Zuckerfrei“ wird viel geworben, aber was genau bedeutet das? Und wie kann man ohne Zucker überhaupt genießen? Das geht und im Beitrag bekommst Du (auch) einige leckere Rezepte, z.B. für die Weihnachtsbäckerei, plus Tipps, wie Du generell Zucker reduzieren kannst.