Body Positivity für Fortgeschrittene

Body Positivity für Fortgeschrittene

Aus dem Alter sind wir ja raus, sagt meine Freundin letztens beim Shopping zu mir, als ich Gefallen an einem Sweatshirt äußere, das sich auf den zweiten Blick als bauchfrei rausstellt. Ich rücke meine nagelneue Gleitsichtbrille zurecht und überlege, ob ich jetzt beleidigt oder belustigt sein soll. Zugegeben, ich möchte der Welt auch nicht spontan meine unbekleidete Körpermitte präsentieren. Nicht, dass sie sich durch irgendwas Schreckliches hervortäte, meine goldene Mitte, aber: Sie tut sich halt hervor und das tat sie früher nicht.

Dabei wäre bauchfrei die Top-Bekleidung für die Wechseljahre

Denn in so einem halben Shirt sind Hitzewellen nur noch halb so heiß. Ich überlege, welche anderen Lieblingsteile es nicht mit mir durch zwei Schwangerschaften, mehrere Agenturjobs, ein paar Jojo-Effekte und einige Umzüge geschafft haben. Miniröcke. Korsagen. High Heels. Alles eigentlich ideal, um ab 50 schon beim Anziehen ein bisschen Sport zu machen. Kurz beneide ich die jüngere Generation. Die gibt sich nämlich oft nicht mehr mit so genannten Schokoladenseiten ab, sondern hat kurzerhand alles an sich zur Schokoladenseite erklärt. Und ab 50?

„Setzen Sie lieber auf Klassiker!“ lese ich in einer Frauenzeitschrift und möchte sofort mein Neonshirt aus den Achtzigern zurück. Nö Leute, ich will doch jetzt lieber auf Streifen setzen, auch wenn es die an Bauch, Beinen und Po sind. Diesen Bauch formten immerhin die besten Kuchen, Kinder und Karrieresprünge der Welt, perfektes Bauchgefühl inklusive. Und plötzlich wird mir klar, dass ich nicht aus dem Alter raus bin, sondern gerade erst wieder hineinkomme in dieses Alter, in dem man sich selbst nicht mehr passend macht.

Die Welt mit 50 ist nicht beige, sondern bunt

Wenn Du überall am Körper die lustigsten Muster hast und Dich ein paar davon an einzigartige Abenteuer erinnern – warum solltest Du dann nicht auch die lustigsten Muster tragen? Wenn Dir klar wird, dass jeder Tag ein unglaubliches Geschenk und das Leben sowieso viel zu kurz ist – warum werden dann Deine Röcke immer länger? Wenn Deine Kinder endlich flügge sind und Deine Augenringe wieder kleiner werden, wieso nicht auch Deine Tangas? Die tragen dann wenigstens nicht auf, wenn ich mit siebzig im signalfarbenen Schlauchkleid am Strand stehe und meine Adiletten in den Wellen bade. Dann kann mich im Falle eines Schwächeanfalls auch der Bademeister besser retten.

Bis dahin verstehe ich mich als Role Model für die Rollenfreiheit

Rollen sollten in meinem Alter sowieso nur noch als Zitronenrollen vorkommen. Oder als Nackenrollen. Vielleicht kann ich eine dieser achtzigjährigen Omas werden, die noch Mottoshirts tragen und das Motto nicht mehr verstehen, das würde mir gefallen. Ich glaube ich behalte zur Sicherheit mal ein paar davon im Schrank. Berufsjugendlich ist das neue Erwachsensein, lasst uns alle auf die Modebarrikaden gehen, jetzt … solange wir da noch hochkommen, schätze ich.

Bleib frisch & fröhlich.
Deine Nina

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Magische Helfer im Körper
Entspannung
Der magische Helfer im Körper, der Dich sofort entspannt

Es gibt in Deinem Körper einen magischen Helfer, der Dir ad hoc Ruhe und Entspannung schenken kann: Der Vagus-Nerv. Erfahre, was es mit diesem Nerv auf sich hat, welche Funktionen er im Körper erfüllt und wie Du ihn in stressigen Zeiten zum Entspannen nutzen kannst.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Zuckerfrei und leicht leben

Zuckerfrei und leicht leben

Mit „Zuckerfrei“ wird viel geworben, aber was genau bedeutet das? Und wie kann man ohne Zucker überhaupt genießen? Das geht und im Beitrag bekommst Du (auch) einige leckere Rezepte, z.B. für die Weihnachtsbäckerei, plus Tipps, wie Du generell Zucker reduzieren kannst.

Depression in den Wechseljahren

Wechseljahresdepression – mehr als schlechte Laune

Heftige Stimmungsschwankungen gehören zu den Wechseljahren, genau wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Bauchfett. Aber wann wird es kritisch und wie kommt es zu einer Depression? Dieser Artikel gibt Dir Fakten an die Hand.

Frau beim täglichen Journaling mit einer Tasse Kaffee

Welche Journaling-Arten Du ausprobieren solltest, wenn Du wachsen willst

Wenn ich mich mit meinem Journal in meinen Lieblingssessel zurückziehe, beginnt meine tägliche Me-Time. Ich schreibe in mein Journal, um mein Leben zu reflektieren und mich selbst in den Arm zu nehmen. Ich schreibe auch, um Antworten zu bekommen und manchmal auch, um auf die richtigen Fragen zu stoßen. Meine Journalingzeit ist mir heilig.