Deine Brüste: Sie sind ein Tor zur Lust

Deine Brüste: Sie sind ein Tor zur Lust

Lasse Deine Brüste ein Tor zu Deiner Lust sein. Mit dieser sinnlichen Brustmassage kannst Du Deine Herzensenergie für Dich selbst fließen lassen - erregend und lustvoll.
Inhaltsverzeichnis

Es war ein strahlender Sommertag, ich war seit Stunden im Auto unterwegs und ich wünschte mir eine Erfrischung. Also nix wie runter von der Autobahn und ab zum nahe gelegenen Badesee. Mit dem Bikini in der Hand saß ich angezogen auf der Liegewiese und wollte mich umziehen. Gerade als ich ansetzte, mein Oberteil auszuziehen, ging eine Familie mit Kindern in meine Richtung. Ich hielt in meiner Bewegung inne, wartete bis sie an mir vorübergezogen waren und zog erst dann mein T-Shirt aus, um mir gleich wieder das Bikinioberteil überzustreifen. „Interessant“, dachte ich. Obwohl ich die meiste Zeit des Sommers nackt auf dem Gelände meines FKK-Verein verbringe, habe Hemmungen mich auf der Wiese eines Textilbades auszuziehen. Als ob andere Badegäste vom Anblick meines nackten Busens peinlich berührt würden. In meiner Erinnerung hatte ein nackter Busen in den 70ern und 80ern an keinem Badesee für Ärgernis gesorgt. Damals war Ohne-ohne in. Heute ist Oben-ohne out, und das nicht nur in öffentlichen Badeanstalten. Wann hat sich das geändert? Und warum eigentlich?

Topless und mit Stolz geschwellter Brust?

Heute zeigen sich immer weniger Frauen Oben-ohne, weil sie befürchten, dass barbusige Fotos im Internet kursieren oder aus Angst angegafft oder belästigt zu werden.

Selbst die Bild-Zeitung beugt sich dem Zeitgeist. Seit 12.03.2018 verzichtet die Bild-Zeitung auf Oben-ohne-Fotos. Das „Bild“-Girl posiert seither in Unterwäsche. Ob da wohl Alice Schwarzer dahintersteckt?
Und wer erinnert sich noch an die BH-Revolution von 1968? Damals verbrannten Frauen ihre BHs und forderten die Freigabe der Pille, gleichen Lohn für gleiche Arbeit und das Ende der männlichen Vorherrschaft. Immerhin, die Pille haben wir bekommen.

Manche Frauen schämen sich für Ihren Körper. Welchen Preis Du bezahlst für Körperscham und wie Du sie überwinden kannst, darüber schreibe ich in diesem Artikel: Schluss mit der Körperscham.
Doch zurück zum Busen und seinem erotischen Reiz.

Was passiert im Gehirn, wenn Du Deine Brustknospen stimulierst?

Hättest Du’s gewusst? Deine Brustknospen sind über Nervenimpulse direkt verbunden mit Deiner Vulva und Deiner Vagina.

Eine Studie des Fachmagazins Journal of Sexual Medicine belegte, dass die Stimulation der Brustknospen dieselben Areale im Hirn aktiviert, die auch bei der Stimulation der Klitoris und der Vagina angeregt werden.

Das heißt, dass unsere Brüste offenbar über Nervenimpulse direkt mit unseren Geschlechtsorganen verbunden sind. Das erklärt wissenschaftlich, warum die Lust auf Sex durch Stimulation der Brustknospen gesteigert werden kann.

Wer will schon Warzen?

Ich schreibe Brustknospen, nicht Brustw*rzen. Denn Wertschätzung mir und meinem Körper gegenüber ist mir wichtig. Auch Brustspitzen oder Blütenaugen klingt in meinen Ohren angenehm. Es gibt weitere Worte, die ich aus meinem Wortschatz verbannt habe, weil ich mich für keinen meiner Körperteile schäme. Ich brüste mich mit Venuslippen oder Lustlippen und einem Charmehügel.

Was Frauen mit ihren Brüsten tun, wenn sie sie wirklich lieben, kannst Du hier nachlesen.

Und nun wieder zurück zum Busen und seinem erotischen Reiz.

Ist die Brust auch Dein Tor zur Lust?

Viele Frauen verspüren bei einer Erregung der Brustspitzen auch gleichzeitig eine Erregung in den weiblichen Geschlechtsorganen. In dieser Studie gaben 82 % der Frauen an, dass ihre sexuelle Erregung bei Stimulation der Brustspitzen steigt. Das deckt sich auch mit meiner Erfahrung. Die Berührung meiner Brüste und Brustknospen erlebe ich als sehr erregend. Wie ist das bei Dir? Sind Deine Brüste auch Dein Tor zur Lust? Und wie magst Du dort berührt werden? In diesem Beitrag kannst Du Deine erogenen Zonen besser kennenlernen und herausfinden, welche Art von Berührung Dir am meisten Lust macht: Entdecke Deine erotische Landkarte.

Dein Pluspol und die Erweiterung Deines Herzens

Die Tantra-Philosophie geht davon aus, dass jeder Mensch im Inneren ein Magnet mit Plus- und Minuspol ist. Der Pluspol einer Frau ist die Brust, der Minuspol die Yoni (also ihre Vulva und Vagina).
Der Pluspol des Mannes ist sein Penis. Das Herz des Mannes ist sein Minuspol.

In dem Bild von Pluspol und Minuspol strahlt der Pluspol Energie ab. Darstellbar ist das körperlich: beim Stillen eines Babys geben die Brüste Milch. Der Penis des Mannes gibt Sperma ab.

Der Minuspol dagegen nimmt Energie auf. Die Yoni der Frau nimmt den Penis des Mannes und seinen Samen auf. Der Mann nimmt die Energie aus den Brüsten der Frau mit seinem Herz auf.

„Meine Brüste sind so etwas wie die Erweiterung meines Herzens. Sie verkörpern meine Herzensenergie.“

Als ich vor einigen Jahren das erste Mal von dieser Zuordnung von Plus- und Minuspol und dem Ausstrahlen bzw. Aufnehmen von Energie gehört habe, wurde mir zum ersten Mal bewusst, dass die Energie meiner Brüste viel mit Herzensenergie zu tun hat. Dass meine Brüste so etwas wie die Erweiterung meines Herzens sind und diese Herzensenergie verkörpern.

Vielleicht ist das auch eine Erklärung dafür, warum die meisten Männer so hingerissen von Brüsten sind oder gerne an ihnen „rumschrauben“? Allerdings nicht jedermann beherrscht die Kunst der Berührung und vermag es so die Lust der Frau zu entfachen.

Do it yourself: Die sinnliche Brustmassage

Lasse Deine Brüste nicht nur für andere da sein. Die Herzensenergie aus Deinen Brüsten kannst Du wunderbar auch für Dich selbst fließen lassen. Wie das geht? Mit einer sinnlichen Brustmassage:

  • Du kannst beide Hände einfach mal auf Deine Blütenaugen legen, sanft und leicht, und die Hände für einige Atemzüge ruhen lassen. Vielleicht kannst Du dabei spüren, wie sich Dein Brustkorb hebt und senkt mit jedem Atemzug.
  • Wenn Du magst, kannst Du mit Deinen Handflächen und Fingerspitzen Deine Brüste umkreisen. Probiere beide Richtungen aus – Du kannst von oben nach unten kreisen oder von unten nach oben kreisen.
  • Dann halte Deine Brüste in beiden Händen und beginne ganz zart, Deine Brustknospen zu liebkosen.
  • Beobachte, was Du spürst dabei. Vielleicht kannst Du die feine Verbindung von Deinen Brüsten zu Deiner Yoni wahrnehmen. Vielleicht regt sich nach und nach die Lust in dir?
  • Steigere Deine Berührungen nur langsam und bleibe so lange dabei, wie Du Freude daran hast.
  • Wenn Du genug hast, magst Du zum Abschluss Deine Brüste vielleicht halten und ihnen zulächeln.

Mit einem warmen, duftenden Massageöl wird es noch genussvoller.

Meine Brüste lieben diese langsamen, feinen, sich nur langsam steigernden Berührungen. Eher zarte Berührungen erlauben es mir, meine Brüste wie von innen zu spüren und ich genieße es, wenn sich mein Brustkorb dabei immer mehr öffnet, weitet und ich befreit durchatmen kann. Auch meine Yoni freut sich darüber, wenn die Herzensenergie aus meinen Brüsten zu ihr fließt. So erlebe ich meine Erotik mit Schoß und Herz.

Schreibe mir gerne einen Kommentar unter diesen Beitrag – sind Deine Brüste auch Dein Tor zur Lust? Und wie hast Du die Brustmassage erlebt? Ich freue mich sehr, von Dir zu lesen.

Auf Deine Lust und Sinnlichkeit,
Deine Ilona

Foto: Depositphotos

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

2 Gedanken zu „Deine Brüste: Sie sind ein Tor zur Lust“

  1. DANKE! Was für ein grandioser Artikel! Ich habe auf Youtube eine tolle Meditation von Sandra Rolus für Brüste & Lymphsystem (engl.) gefunden, welche ich nun regelmässig durchführe – auch, um wieder liebevollen Kontakt herzustellen. So wertschätzend und dankbar.

    Antworten
    • Herzlichen Dank, Monika, für Deinen Dank zu meinem Artikel. Das finde ich klasse, dass Du diese tolle Meditation für Deine Brüste und das Lymphsystem für Dich machst und es als liebevoll und wertschätzend empfindest. Deine Brüste und Dein ganzer Körper sind bestimmt auch dankbar dafür. Herzliche Grüße an Dich, Deine Ilona

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Magische Helfer im Körper
Entspannung
Der magische Helfer im Körper, der Dich sofort entspannt

Es gibt in Deinem Körper einen magischen Helfer, der Dir ad hoc Ruhe und Entspannung schenken kann: Der Vagus-Nerv. Erfahre, was es mit diesem Nerv auf sich hat, welche Funktionen er im Körper erfüllt und wie Du ihn in stressigen Zeiten zum Entspannen nutzen kannst.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Zuckerfrei und leicht leben

Zuckerfrei und leicht leben

Mit „Zuckerfrei“ wird viel geworben, aber was genau bedeutet das? Und wie kann man ohne Zucker überhaupt genießen? Das geht und im Beitrag bekommst Du (auch) einige leckere Rezepte, z.B. für die Weihnachtsbäckerei, plus Tipps, wie Du generell Zucker reduzieren kannst.

Depression in den Wechseljahren

Wechseljahresdepression – mehr als schlechte Laune

Heftige Stimmungsschwankungen gehören zu den Wechseljahren, genau wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Bauchfett. Aber wann wird es kritisch und wie kommt es zu einer Depression? Dieser Artikel gibt Dir Fakten an die Hand.

Frau beim täglichen Journaling mit einer Tasse Kaffee

Welche Journaling-Arten Du ausprobieren solltest, wenn Du wachsen willst

Wenn ich mich mit meinem Journal in meinen Lieblingssessel zurückziehe, beginnt meine tägliche Me-Time. Ich schreibe in mein Journal, um mein Leben zu reflektieren und mich selbst in den Arm zu nehmen. Ich schreibe auch, um Antworten zu bekommen und manchmal auch, um auf die richtigen Fragen zu stoßen. Meine Journalingzeit ist mir heilig.