Hol endlich "Superwoman" aus Deiner Schatztruhe!

Hol endlich „Superwoman“ aus Deiner Schatztruhe!

Der Held meiner Kindheit war Superman. Gutaussehend, schick gekleidet und unverwundbar. Trotzdem super hilfsbereit und noch dazu mit einem wunderbaren Gentlemen-Understatement. Natürlich begeisterten mich auch seine übernatürlichen Fähigkeiten, allen voran das Fliegen-Können.
Inhaltsverzeichnis

An seinen Fähigkeiten und Stärken hatte ich nie gezweifelt. Er würde jeden Kampf gewinnen und jede seiner herausfordernden Hilfsaktionen meistern.

Ob ich mir gewünscht habe, so sein zu können? Vielleicht. Doch eigentlich war ich schon viel zu realistisch-analytisch unterwegs. Und wie viele Eltern dieser Zeit, haben auch meine mir unbewusst und wahrscheinlich nach besten Gewissen oder Bedürfnissen mir eher meine Flügel gestutzt, anstatt mir welche wachsen zu lassen.

Sammelst Du auch immer noch Fleißpunkte?

Welches Bild wir von uns im Laufe unseres Lebens entwickeln, hängt viel mit den Erfahrungen aus frühen Tagen zusammen und den Erlebnissen in Familie, Schule, Freundeskreis und Ausbildung. Selbst heute sammeln wir noch Feedbacks wie Fleißpunkte und stecken sie, oftmals unreflektiert und unkritisch in ein geheimes Sammelglas zu all den anderen Meinungen über uns, schenken ihnen völlig unkritisch Glauben und lassen so unser Selbstbild entstehen.

Doch das, was sich dort im Glas befindet, hat in der Regel herzlich wenig mit dem zu tun, wer wir wirklich sind und was als Persönlichkeit tief in uns angelegt ist – unsere Eigenarten, Fähigkeiten und Stärken, die Art, wie wir die Welt sehen und deuten.

Kongresspaket Wechseljahreskongress
Auch unser Aussehen wird davon nicht ausgenommen und was wir darüber zu hören bekommen. Genau dieser Blick auf uns selbst, das Bewusstsein darüber, wer wir wirklich sind, wurde von all dem, was uns von Familie und Gesellschaft gelehrt wurde mit einem dicken Nebelschleier zugedeckt, der es fast unmöglich macht, einen liebevollen Blick – klar und unverfälscht – von außen auf uns zu werfen und uns in unserem tiefsten Wesen wieder zu begegnen und zu erkennen.

Die Suche nach dem Haar in der Suppe

Durch diesen Schleier fällt es uns auch so schwer einzuschätzen, wie wir tatsächlich auf andere wirken. Unsere Wahrnehmung ist geprägt von diesem schrägen, unrealistischen Selbstbild und der ständigen Angst, etwas Falsches zu tun, zu sagen oder nicht genug zu sein. Zu schwer wiegen die Erfahrungen von gut gemeinter Korrektur durch Elternhaus und Schule und zu schmerzlich die gehässigen Bemerkungen von Geschwistern oder der Peergroup.

Trotzdem gibt es sie nun mal, die Sicht von außen auf uns. Sicherlich ist auch der Blick unseres Gegenübers eingefärbt von den eigenen verletzenden Erfahrungen und empfundenem Mangel. Deshalb haben kritische Wertungen unserer Person oft mehr mit den anderen als mit uns selbst zu tun. Doch manchmal sind sie der Realität viel näher als unsere eigene Einschätzung.
Das Spannende daran?

Wir werden meistens viel positiver eingeschätzt, als wir es vermuten und genau das fällt uns Frauen so schwer zu akzeptieren.

Wie schnell sind wir dabei, das aufrichtige Kompliment, ein anerkennendes Lob kleinzureden oder vermeintlich andere Gründe als unsere eigenen Stärken dafür verantwortlich zu machen.

Warum?

Weil wir es nicht aushalten, nicht wissen, wie wir damit umgehen sollen und uns unser Perfektionismus schon wieder nach dem Haar in unserer eigenen Suppe suchen lässt. Oder wir vergleichen uns mit anderen – und wir finden immer eine, die es besser kann.

Worauf es ankommt

Es gilt herauszufinden, wer wir wirklich sind und das dann ohne Scheu der Welt zu zeigen. Authentizität ist ein schönes Modewort, doch gerade wir Frauen scheinen damit ein Problem zu haben. Zu zeigen, was alles in uns steckt, setzt voraus, dass wir die Freiheit und das Vertrauen verspüren, dies auch tun zu dürfen.

Unsere Wechseljahre bieten uns die beste Möglichkeit für einen Wechsel, nutzen wir diese Chance!

Wir haben gelernt, uns anzupassen, nicht aufzufallen, lieb und brav zu sein. Oder eine Rolle einzunehmen, von der wir denken, sie ausfüllen zu müssen.

Solange wir uns nicht bewusst machen, was uns ausmacht – unser Stärken, Fähigkeiten und Fertigkeiten, unsere Wünsche, Bedürfnisse und Ziele und unsere Werte – solange werden wir nicht den Platz in der Welt einnehmen können, den wir uns wünschen und der uns zusteht.

Der Welt zu zeigen, wer wir wirklich sind und dass wir zu uns stehen, heißt auch ganz konkret, es im Außen sichtbar werden zu lassen. Hast Du Dir das schon einmal bewusst gemacht?

Wie oft passen wir uns auch mit unserer Kleidung einfach den allgemeinen Look an, besser sogar noch etwas zurückhaltender – bloß nicht zu sehr auffallen und aus der Masse herausstechen. Dann könnte man ja wieder Anstoß daran nehmen – oder uns zu sehr ins Visier – das könnte dann schon wieder gefährlich für uns werden.

Setzte Dein eigenes Statement – auch mit Deinem ganz eigenen Style. Damit kannst Du nicht nur Authentizität, sondern auch Individualität zeigen. Nicht nur den anderen, sondern vor allem auch Dir selbst.

Weißt Du, wer Du bist?

Wie steht es mit Dir? Hast Du Dich schon einmal grundsätzlich gefragt, wer Du bist, was Dich ausmacht? Es ist ein spannendes Abenteuer, Dich selbst kennen zu lernen.

Zugegeben, als ich anfing, mich auf die Suche nach mir selbst zu begeben, hatte ich unglaublichen Bammel davor. Wusste ich, was mich erwartete? Ich hatte tatsächlich Angst, dass ich jemandem begegne, die mir nicht gefällt, von der ich vielleicht enttäuscht oder schlimmstenfalls schockiert bin über die Abgründe, in die ich blicken müsste.

Doch jede neue Entdeckung machte mich ruhiger und ließ mich meiner Selbst sicherer werden. Ich begriff, dass jede einzelne Eigenschaft, die ich entdeckte, eine Stärke war, weil sie zu mir gehörte und mich zu der Person machte, die ich in meinem innersten Kern schon immer war. Es galt nur, den Staub von ihr abzuwischen und blank zu polieren, um sie zum Scheinen zu bringen.

Lies dazu unbedingt auch den Artikel „Ich bin super“.

Eine weitere wundervolle Erfahrung war, dass je mehr ich mich mit meinem Innersten verbunden habe, desto mehr habe ich auch meinen Körper und mein Aussehen annehmen können. Wie wir hier zu uns stehen hat nichts mit Objektivität zu tun, sondern damit, wie sehr wir mit uns selbst im Frieden sind.

Styleberatung
Was macht Dich aus? Bist Du neugierig, Deine wahre Schönheit im Innen und im Außen zu entdecken und was alles Beeindruckendes in Dir steckt? Dir Deine Stärken endlich bewusst zu machen und wirksam im Außen werden zu lassen? Damit Du Deinen Platz einnehmen und damit die Welt auf Deine Weise positiv verändern kannst?

Gehe auf Schatzsuche

Willst Du Dich auf Deine eigene Schatzsuche begeben? Endlich klar herausfinden, was in Dir steckt und was Du an Wundervollem in Dir schon alles gesammelt hast? Endlich die Superwoman in Dir entdecken? Oder die Königin?

Mir hat es geholfen, mir erst einmal die Erlaubnis zu geben, alles bisherige Denken über mich selbst, alle vermeintlich adaptierten Meinungen und Wertungen über mich zu verabschieden.

Dazu kannst Du Dir einen Brief schreiben, der Dir Klarheit verschafft oder eine Liste mit all dem erstellen, was Du loslassen willst und diesen Zettel anschließend auf die für Dich beste Art entsorgen.

Nun liegt ein neues Blatt vor Dir und Du darfst Dich mit einer wohlwollenden, liebenden Haltung neugierig erforschen.

Was entdeckst Du an wertvollen Eigenschaften, beeindruckenden Stärken, positiven Seiten, Fähigkeiten und Fertigkeiten? Werde Dir der vielen Erfahrungen bewusst, die Dich positiv geprägt haben und Dich zu der wunderbaren Person haben werden lassen, die Du heute bist. Vergesse auch nicht, nach Deinen Zielen, Werten und Bedürfnissen zu schauen. Auch sie erzählen Dir eine ganze Menge über Dich.

Übrigens: Widerspruch ist nicht erlaubt. Dein innerer Kritiker ist zu dieser Session nicht eingeladen. Sollte er sich melden, dann schicke ihn freundlich aber bestimmt vor die Tür oder wenn nötig auch auf Reisen.

Dranbleiben ist das A und O

Deine Liste darf gerne ganz lang werden. Wenn es auf Anhieb nicht gleich klappt, dann gönne Dir immer mal wieder eine Pause, in der Du Dir etwas Gutes tust.

Beweise Dir, dass Du es gerade wirklich ernst mit Dir meinst und schenke Dir die Achtsamkeit, die Dir zusteht.

Bleibe neugierig und spüre, wie Dein Selbst-Bewusstsein dabei immer mehr zunimmt. Denn das steckt hinter diesem viel gebrauchten Wort – Dir Deiner Selbst bewusst zu werden – das macht Dich zur starken Persönlichkeit.

Das trägt Dich, stärkt Dir den Rücken, Du weißt, was Du willst und was nicht (mehr).
Es treibt Dich voran, zeigt Dir Deine Ziele auf und lässt Dich durchhalten, wenn es schwierig wird. Aber allem voran lässt es Dich zu Deiner inneren Ruhe finden, aus der Du immer wieder die Kraft schöpfen kannst, um Deinen Weg zu gehen und Deine Mission in dieser Welt zu erfüllen.

Gedanken

Zeige Dich und Deine Stärken

Mit der Zeit wirst Du merken, wie Dein starkes ICH mehr und mehr nach Außen drängt, sichtbar werden möchte. Du merkst es an Momenten, in denen Du zum Beispiel klar für Dich eintrittst, eine aufrechtere Körperhaltung einnimmst oder Dir das Wort Nein leichter über die Lippen kommt. An unzähligen Details wird man Deine Veränderung und Dein neues starkes ICH wahrnehmen können.

Zudem kannst Du Deine Veränderung damit unterstützen, dass Du Dir ein stimmiges Äußeres zulegst. Dich nicht mehr versteckst, sondern Farbe bekennst oder mit den richtigen Schnitten, Materialen und Muster zu Deinem perfekten Outfit findest, das Deine Persönlichkeit und damit Deine Ausstrahlung unterstreichen, die überzeugt und Dich rundum wohlfühlen lässt. Weil das ganz Du sein wirst.

Du bestimmst Deinen Style

Entdecke, wieviel Spaß es macht, Deine Persönlichkeit zu entfalten und das auch immer wieder im Außen sichtbar werden zu lassen. Halte Dich nicht an Mode fest, nutze sie, aber lasse Dir nichts von ihr diktieren – das brauchen wir nicht mehr! Wir können unabhängig unseren ganz eigenen Stil kreieren. Du bestimmst, was für Dich stimmig ist, Deine Persönlichkeit erkennen lässt und Deinem Körper schmeichelt.

Die Mode lässt Dir in diesem Sommer übrigens sogar sämtliche Optionen offen. Für jeden Stiltyp und jede Persönlichkeit kannst Du die Kleidungsstücke und Accessoires finden, die genau zu Deinem einzigartigen ICH passen und Dir dieses unverwechselbare, strahlende Aussehen verleihen, das überzeugt.

Was möchtest Du zeigen? Mehr Klarheit und Stärke? Oder hast Du Deine Weiblichkeit neu entdeckt? Hast Du endlich zu der Leichtigkeit gefunden, die Du Dir schon so lange gewünscht hast? Du findest meine Empfehlungen und weitere Tipps hier.

Gehe auf Entdeckungsreise mit mir

Wünschst Du Dir eine persönliche, gezielte Unterstützung, dann melde Dich bei mir  und wir werden gemeinsam auf Entdeckungsreise gehen, um Deine perfekten Farben und stimmige Outfits zu finden, mit denen Du Dich rundum wohlfühlst, weil sie Dich und Deine Persönlichkeit stimmig widerspiegeln.
Habe den Mut, zu zeigen wer Du bist und erlebe, wie stark Dich das macht.

Herzlichst,
Deine „Superwoman“ Bettina

Bettina Hertzler
Bettina Hertzler

Bettina Hertzler liebt Farben, stimmige Outfits und echte Persönlichkeiten. Weil sie den Weg dorthin selbst gegangen ist und weiß, wie gut es sich anfühlt, bei sich selbst angekommen zu sein, unterstütz sie mit Leidenschaft Frauen darin, ihre äußere und ihre innere Schönheit in Einklang zu bringen und zu einem stimmigen, selbstbewussterem Auftreten zu finden. Ihr Motto: Zeige, was in Dir steckt! bettina-hertzler.de

Bettina Hertzler
Bettina Hertzler

Bettina Hertzler liebt Farben, stimmige Outfits und echte Persönlichkeiten. Weil sie den Weg dorthin selbst gegangen ist und weiß, wie gut es sich anfühlt, bei sich selbst angekommen zu sein, unterstütz sie mit Leidenschaft Frauen darin, ihre äußere und ihre innere Schönheit in Einklang zu bringen und zu einem stimmigen, selbstbewussterem Auftreten zu finden. Ihr Motto: Zeige, was in Dir steckt! bettina-hertzler.de

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

3 Gedanken zu „Hol endlich „Superwoman“ aus Deiner Schatztruhe!“

  1. Wieder ein Artikel von Dir, der es auf den Punkt bringt. Und hoffentlich so manche Frau zum Nachdenken. Bei mir waren es weniger die Wechseljahre, sondern eher der Schritt in die Selbstständigkeit. Ich bin überwiegend Online unterwegs und muss sichtbar sein. Und dazu ist es halt wichtig zu wissen, wer ich bin und wie ich mich nach außen zeigen will. Ich hatte da zu Beginn Coaches an meiner Seite, immer Frauen, die mich weitergebracht haben. Eine hat mich dadurch weitergebracht, indem sie mich blockiert hat und in eine Schublade stecken wollte, in die ich absolut nicht rein wollte. Da ist mir klar geworden, was meine Werte sind. Heute bin ich so weit, dass ich mich nicht mehr verstelle. Oder nur noch manchmal…. Aber Deine Artikel inspirieren und bringen mich dazu, mein Verhalten immer mal wieder zu hinterfragen. Dafür danke ich Dir (und dem Rest des Lemondays Team)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Glück
Gesunde Beziehung: Die Grundlagen einer guten Partnerschaft

Eine Beziehung, egal ob monogam oder polyamor, sollte ruhig sein und vor Zuneigung, Zärtlichkeit und Respekt strotzen. Wenn wir von einer liebevollen Verbindung sprechen, sprechen wir auch von Komplizenschaft und Partnerschaft und lassen widersprüchliche Impulse beiseite, die eine Beziehung beeinträchtigen können. Aber wie kann man eine gesunde Beziehung aufrechterhalten?

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Depression in den Wechseljahren

Wechseljahresdepression – mehr als schlechte Laune

Heftige Stimmungsschwankungen gehören zu den Wechseljahren, genau wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Bauchfett. Aber wann wird es kritisch und wie kommt es zu einer Depression? Dieser Artikel gibt Dir Fakten an die Hand.

Frau beim täglichen Journaling mit einer Tasse Kaffee

Welche Journaling-Arten Du ausprobieren solltest, wenn Du wachsen willst

Wenn ich mich mit meinem Journal in meinen Lieblingssessel zurückziehe, beginnt meine tägliche Me-Time. Ich schreibe in mein Journal, um mein Leben zu reflektieren und mich selbst in den Arm zu nehmen. Ich schreibe auch, um Antworten zu bekommen und manchmal auch, um auf die richtigen Fragen zu stoßen. Meine Journalingzeit ist mir heilig.