Entspannung pur: So wird der Sommer zum Vergnügen

Die heiße Jahreszeit kann zu einer kleinen Herausforderung werden, gerade dann, wenn Du ohnehin mit Hitzewallungen zu kämpfen hast. Die gute Nachricht ist, dass es im Sommer auch deutlich mehr Möglichkeiten gibt, sich abzukühlen, zum Beispiel der Sprung in einen kühlen See. Gleichzeitig bietet die warme Jahreszeit eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich frisch und gesund zu ernähren. Ein echtes Plus für die Gesundheit und das Wohlbefinden! So machst Du den Sommer zu Deiner Wohlfühlzeit:
Inhaltsverzeichnis

Sommermode, die Spaß macht

Wann warst du das letzte Mal Sommerkleider shoppen? Der weibliche Körper verändert sich stetig, besonders in den Wechseljahren. Kleidung, die vor zwei Jahren gut saß und gefiel, bringt heute vielleicht nicht mehr den nötigen Wohlfühlfaktor mit.

Also weg mit den alten Klamotten, entweder zum Flohmarkt, zu Kleiderkreisel oder zu Ebay und her mit den neuen Sachen!

So sollte Deine kühlende Sommergarderobe beschaffen sein

  • Verzichte besser auf Kunstfasern wie Polyester und Nylon. Nicht nur, dass sie das vermehrte Schwitzen unterstützen, man (auch frau 😉 ) müffelt auch schneller darin.
  • Setz auf natürliche Fasern wie Leinen oder Baumwolle.
  • Enge Jeans und andere Hosen sowie Gürtel bleiben bei heißem Wetter am besten im Kleiderschrank. Mit luftig geschnittener Kleidung fühlst Du Dich bestimmt viel wohler.
  • Im Sommer sind helle Farben Trumpf, weil sie die Sonne reflektieren und so vor Überhitzung schützen.
  • Wie wäre es mit einem Strohhut? Er schützt vor zuviel Sonne, auch vor einem Sonnenstich, der bei empfindlichen Personen zu Kopfschmerzen und Migräne führen kann.

Badeanzug oder Bikini?

Mit dieser Frage beschäftigen sich Frauen in jedem Sommer auf´s Neue. Bikinis sind beliebt, weil darin am Strand auch der Bauch gebräunt wird. Zudem lassen sich Bikini-Oberteile und -Höschen flexibel kombinieren, was viele verschiedene Strand-Outfits ermöglicht. Weniger Stoff ist auch schneller trocken, wenn man aus dem Wasser steigt. Und auch Frauen, die ihren Körper nicht „perfekt“ finden, trauen sich immer öfter, einen Zweiteiler zu tragen.

Die Body Positivity, die momentan von allen Medien propagiert wird, macht es möglich. Dadurch soll eine neue Definition von Schönheit gelingen, das eben nicht nur auf ein Idealbild beschränkt ist. Wie ist es bei Frauen ab 45 oder 50 Jahren? Die gute Nachricht ist: Du kannst einfach tragen, worauf Du Lust hast!

Natürlich sollte Dein Badeoutfit zu Deinem Körper passen, sodass Du Dich wohl und sicher fühlst. Es gibt bezaubernde Bademode und super Tipps, wie frau das passende Strandoutfit findet.

Viele Frauen bevorzugen Badeanzüge, weil sie einfach immer toll sitzen. Zudem hast Du viele Möglichkeiten, mit der Wahl des Modells Deine körperlichen Vorzüge zu betonen und kleine „Makel“ einfach zu kaschieren.

Alkoholfrei genießen

Gute Sommerdrinks müssen nicht unbedingt mit Alkohol sein. Der Verzicht auf Alkohol bringt natürlich gesundheitliche Vorteile mit sich, das weiß jeder.

Der Abbau des Alkohols strengt Deinen Körper unnötig an, was in den Wechseljahren typische Symptome wie Hitzewallungen und Schlafprobleme verstärken kann.

Wie wäre es mal mit diesen Sommerdrinks? Alkoholfreie Biere wirken isotonisch und alkoholfreie Cocktails sind sowieso ein toller Sommergenuss. Hier sind zwei tolle Cocktailrezepte für Dich – einfach mixen und kühl genießen!

Cocktail Nojito (alkoholfreier Mojito)

  • 10-12 frische Minzeblätter – so erfrischend! Minze kann man prima auf dem Balkon und natürlich im Garten ziehen
  • Saft einer Limette
  • 1 Esslöffel Zucker (am besten Rohrohrzucker)
  • 12 cl Mineralwasser
  • 1 Scheibe Zitrone oder Limette

Pink Lemonade Margarita

  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Tasse Zucker (Rohrohrzucker ist die beste Wahl)
  • 1 Tasse Zitronensaft
  • 1 Tasse Blaubeersaft
  • 2 Teelöffel Zitronenschale
  • 8 Tassen crushed Eis
  • 1 Scheibe Zitrone

Der Sommer und seine positiven gesundheitlichen Auswirkungen

Du kannst den Sommer nutzen, um Deine Gesundheit zu pushen. Zunächst einmal bietet diese Jahreszeit Gelegenheit, Deinen Speiseplan mit frischen Früchten aus der Region zu optimieren. Natürlich sind exotische Früchte wie Mangos auch superlecker, doch im Sommer schlägt die Stunde der einheimischen Vitaminspender.

Himbeeren, Blaubeeren, Kirschen und Birnen sind nur einige der einheimischen Früchte, von denen im Sommer nicht genug gegessen werden können. Wenn Du eine Mahlzeit des Tages durch Rohkost ersetzt, wird Dein Körper es Dir danken!

Im Sommer Vitamin D tanken

Der zweite positive Aspekt der Sonnenstrahlung ist, dass der Körper Vitamin D bilden kann, was wiederum die Aufnahme von Kalzium fördert. Ausreichend Kalzium stoppt die Abbauprozesse in den Knochen, die durch den sinkenden Östrogenspiegel ausgelöst werden können. Wenn Du Dich regelmäßig an der frischen Luft bewegst, kannst Du dem vorbeugen. Zusätzlich solltest Du rund 1.000 Milligramm Kalzium mit der Nahrung aufnehmen. Das gelingt schon, indem Du einen kleinen Joghurt, ein paar Nüsse und ein kleines Glas Milch pro Tag zu Dir nimmst.

Die perfekte Ernährung, um Dich fit und gesund zu fühlen

Die Empfehlungen für eine gesunde Ernährung gelten gleichermaßen im Sommer wie im Winter, doch in der heißen Jahreszeit sind Völlegefühle und eine anstrengende Verdauung noch belastender als ohnehin schon. Dem kannst Du durch die passende Nahrung einfach vorbeugen.

  1. Trinke ausreichend, und zwar Wasser, Schorlen und kalte Tees (Minze ist sehr erfrischend).
  2. Verzichte öfter mal auf „leere“ Kohlenhydrate aus Weißmehlprodukten und Süßigkeiten.
  3. Setze auf gesunde Öle mit einem hohen Gehalt an gesunden Fettsäuren wie Walnussöl, Weizenkeimöl oder Leinöl.
  4. Schütze Deine Muskeln mit einer proteinreichen Ernährung vor dem Abbau. Tierisches Eiweiß steckt in hellem Fleisch, in Fisch, Eiern und Quark, pflanzliches Eiweiß findest du in Sojaprodukten und Hülsenfrüchten.
  5. Genieße Deine Speisen und Getränke und Dein Leben!

Wenn Du diese Tipps befolgst, steht Dir ein zugleich schöner, aber auch entspannter und gesunder Sommer bevor.

Welche alkoholfreien Cocktails hast Du schon ausprobiert? Schreib uns das Rezept für Deinen alkoholfreien Lieblings-Sommer-Drink doch einfach in die Kommentare. Wir freuen uns darauf.

Bildnachweis Titelbild: depositphotos.com @tommyandone

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Depression in den Wechseljahren
Depression
Wechseljahresdepression – mehr als schlechte Laune

Heftige Stimmungsschwankungen gehören zu den Wechseljahren, genau wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Bauchfett. Aber wann wird es kritisch und wie kommt es zu einer Depression? Dieser Artikel gibt Dir Fakten an die Hand.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Frau beim täglichen Journaling mit einer Tasse Kaffee

Welche Journaling-Arten Du ausprobieren solltest, wenn Du wachsen willst

Wenn ich mich mit meinem Journal in meinen Lieblingssessel zurückziehe, beginnt meine tägliche Me-Time. Ich schreibe in mein Journal, um mein Leben zu reflektieren und mich selbst in den Arm zu nehmen. Ich schreibe auch, um Antworten zu bekommen und manchmal auch, um auf die richtigen Fragen zu stoßen. Meine Journalingzeit ist mir heilig.