So werden Deine Ferien garantiert stressfrei

So werden Deine Ferien garantiert stressfrei

Joya springt barfuß über ihre Terrasse und serviert ihren Freundinnen eisgekühlten Eiskaffee. Wie jedes Jahr sitzen Joya und ihre Mädels vor den großen Sommerferien zusammen und tauschen Urlaubs-Pläne aus. Setz Dich doch zu uns! Du passt perfekt zu unserem Quartett. Darf ich vorstellen: Auf der Bank links sitzt die temperamentvolle Powerfrau Louisa, die mit jedem sofort ins Gespräch kommt. Daneben sitzt die „Elfenfrau“ Sybille, die immer ein Stück über dem Boden schwebt. Bianca, die Treue, Gelassene, die auch in der größten Hektik die Ruhe selbst bleibt, sitzt gegenüber. Am Tischende lässt sich Joya, die Diplomatin, die immer um das Wohl der Anderen besorgt ist, fröhlich in ihren Stuhl fallen. Joya klatscht in die Hände. „Los geht’s Mädels, was steht in den nächsten Wochen an?“ "UUUURRRRLLLAAAUUUBBB" tönt es fröhlich in die Runde.
Inhaltsverzeichnis

Stressfreie Ferien – für jeden Urlaubstyp anders

Und so unterschiedlich diese vier Frauen sind, so vielfältig sind auch ihre Urlaubs-Pläne.

Wie immer beginnt Louisa zu erzählen: „Ich habe bereits alles durchgeplant und bis ins kleinste Teil akribisch organisiert: Von der traumhaften Lodge in der Steppe, bis zum Aufstieg mit dem Heißluft-Ballon über die Savanne. Nicht zu vergessen: Die wilde Safari im Jeep mit Elefanten-Kraulen im Nationalpark! Das wird aufregend!“

„Das wäre mir viel zu anstrengend!“ stöhnt Bianca. „Es geht nichts über die Traumstrände an der Ostsee, den kühlen Wind in den Haaren, und mein Strandhaus. Da weiß ich, was auf mich zukommt, ich kenne jeden Winkel in der Gegend. Alles ist so vertraut.“

Joya schaut sie liebevoll an und fragt: „Seit wie vielen Jahren machst Du dort Urlaub?“

„Schon seit ich denken kann!“ Bianca schlürft mit einem verträumten Blick an ihrem Eiskaffee, als könnte sie in den Sahnehäubchen schon die Dünenlandschaft sehen.

Sybille schüttelt den Kopf. „Das wäre nichts für mich!“ „Ich könnte niemals immer an denselben Ort! Aber ich könnte auch den ganzen Stress von Louisa nicht brauchen! Ich will mich im Urlaub nicht antreiben, sondern meine Seele baumeln lassen! Yoga, Meditation, Tempel, Klangschalen…

Jeder am Tisch weiß: Sybille verbringt ihren Urlaub immer an Plätzen, die als besonders spirituell gelten. Bali, Indien, Nepal.

„Und Du Joya?“ fragen die drei Freundinnen „Tauchst Du wieder in ein Kloster ab?

Joya lächelt.  „Ja, ich gehe wieder in ein Kloster. Davor reise ich mit meinem Mann eine Woche in die Toskana. Ihr wisst ja, wir beide brauchen keine vier Wochen Urlaub am Stück, sondern immer wieder kleine, aber intensive Auszeiten!“

„OM!“ Lachend kreuzt Louisa die Hände vor der Brust und verdreht die Augen. Joya weiß, dass das nicht böse gemeint ist. Sie kennt Louisa und ihre kleinen liebevollen Sticheleien.

Erster Urlaub ohne Kinder

Bianca atmet tief durch „Ich bin gespannt, wie es dieses Mal wird!“ Das ist unser erster Urlaub ohne Kinder!“

Alle schauen gespannt auf sie. „Naja, ein bisschen Angst habe ich schon!“ flüstert Bianca leise. „So ganz ohne Kinder! Nur mein Mann und ich!

„Papperlapapp“ antwortet Louisa. „Das wird euch guttun. Dann habt ihr endlich mal Zeit für euch! Ohne Kinder, ohne Essen-Kochen, ohne all das Gedöns, das du immer gemacht hast. Das war doch kein Urlaub! Das war doch nur Alltag an einem anderen Ort!“

In einem Punkt sind sich die Frauen jedoch einig. Urlaub vergeht viel zu schnell.

Welcher Urlaubstyp bist Du?

Brauchst Du ein gut durchorganisiertes Abenteuer? Oder eher den vertrauten Urlaubs-Ort? Reist Du allein oder mit Familie? Bevorzugst Du Jubel-Trubel-Action oder lieber Ruhe-Stille-Rückzug?

Erzähl doch mal im Kommentar unter diesem Artikel: Wie sieht Dein perfekter Urlaub aus?

So bleibt der Urlaubseffekt länger erhalten

Nach dem Abendessen sitzen alle satt und zufrieden in der lauen Sommernacht. Die Kerzen auf der Terrasse blinzeln mit den Sternen um die Wette.

Plötzlich fragt Joya: „Wollt Ihr wissen, wie Ihr Euch das Urlaubs-Feeling auch noch lange nach dem Urlaub immer wieder in den Alltag zurückholen könnt?“ Wartet mal, ich hole euch mal ein paar Tipps, die ich …

„Bei Silke gelernt habe!“ antworten alle drei wie aus einem Munde und lachen. „Wie gut, dass immer DU auf die Workshops gehst! So haben wir alle was davon.“

„Lass hören!“ sagt Louisa. „Urlaubsfeeling in den Alltag zurückholen? Das klingt spannend!“

Joya erklärt:

„Also: den besten Tipp müssen wir unbedingt gleich nach unserem Urlaub umsetzen:

DIE ultimative URLAUBS-REMINDER-PARTY!“

Joya genießt die Fragezeichen in den Gesichtern ihrer Freundinnen.

„Passt auf: Dieses Jahr schicken wir uns keine Fotos während unseres Urlaubs. Stattdessen treffen wir uns, wenn alle wieder zurück sind, bei mir. Jede von Euch bringt ein landestypisches Essen mit und dann stöbern wir gemeinsam in den Fotos und können uns so nochmal unser Urlaubsfeeling zurückholen!“

„Was meinst Du mit zurückholen?“ fragt Louisa, die bekannt dafür ist, dass sie alles und ständig mit ihrem Handy fotografiert und mit der halben Welt teilt.

„Ganz einfach!“ sagt Joya: „Meine Trainerin Silke hat das irgendwann mal ganz gut auf den Punkt gebracht:

Ihr kennt doch alle die Handy-Aufnahmen von Konzerten. Statt in die Musik einzutauchen, die Texte bewusst aufzunehmen, die Stimmung auf uns wirken zu lassen, zücken alle ihre Handys um per Video oder Foto den Moment „festzuhalten“ Dabei bekommen wir oft die Hälfte gar nicht so richtig mit, weil wir mit genau diesen Dingen beschäftigt sind.

Dasselbe gilt auch für die Handy-Fotos vom Urlaub. Statt bewusst die Eindrücke zu genießen, und die Augenblicke zu dehnen, (zer)-teilen wir sie sofort mit Anderen. Wir sind und bleiben nicht wirklich richtig bei uns selbst!“

„Das stimmt!“ bestätigen die Freundinnen nachdenklich.

Wir haben verlernt, Bilder in unserem Kopf und in unserer Seele festzuhalten!

Dadurch verlieren wir bewusste Zeit. Zeit für uns. Kaum entdecken wir einen magischen Moment, katapultieren wir uns wie eine Sprungfeder umgehend aus dem Jetzt und Hier und sind schwuppdiwupp nicht mehr bei uns, nicht mehr hier, sondern dort und beim Anderen.

Wir haben verlernt, etwas für uns allein zu genießen.

Dabei ist es in Wirklichkeit doch oft so, dass andere gar nicht sehen und fühlen KÖNNEN, was unsere Seele in diesem Augenblick sieht und fühlt. Wir zoomen das perfekte Bild, statt unser Gefühl für den perfekten Moment.

Wenn wir also erst nach dem Urlaub unsere Fotos gemeinsam anschauen, können wir nicht nur die Bilder, sondern auch das Gefühl noch einmal herholen, das mit diesem Moment entstanden ist. Wir erleben es also zweimal.

Fotparty nach dem Urlaub

Wir haben verlernt, uns von uns selbst führen zu lassen.

Stattdessen glauben wir einem Reiseführer, dass nur er die schönsten Highlights kennt. Da kann es leicht passieren, dass wir die echten Eindrücke verpassen. Dabei ist es so schön, selbst durch eine Stadt zu bummeln, und eigene (Blick-)Winkel zu entdecken.

Wir haben verlernt, im Urlaub auch unserem Perfektionismus frei zu geben.

Stattdessen organisiert er perfekt unsere Reise und nimmt uns dabei den Freiraum für Abenteuer. Wir „arbeiten“ – wie das ganze Jahr über – auch im Urlaub unsere To-Do- und Must-See-Listen ab. Wir packen unseren Perfektionisten sogar noch in den Koffer und wehe, die Perfektionisten an unserem Urlaubsort sind nicht datenkonform mit unserem eigenen Perfektionisten! Da ist Enttäuschung doch schon vorprogrammiert, weil uns der Bursche auf das fokussiert, das scheinbar nicht perfekt ist.

Wir haben verlernt uns auf uns selbst zu einzulassen!

Stattdessen verlassen wir uns immer mehr selbst. Wir lenken uns – wie zu Hause – ständig durch äußere Gegebenheiten ab. Gar nicht so selten lassen wir uns „animieren“. Yoga-Gruppe am Strand, Kinder-Betreuung am Pool, Strandburgen bauen als Konkurrenten. All inklusive Platzreservierung im Liegestuhl, Zeitvorgaben beim Essen, Marathon beim Sightseeing. Ablenkung statt Abschalten.

Im Urlaub bewusst genießen

Es wird stiller auf Joya’s Terrasse.

„Hört ihr die Grillen zirpen?“ fragt Joya leise in die Runde. „Wie viele mögen es sein?“  Das Zirpen scheint immer lauter zu werden.

„Schaut, da fliegt eine kleine Fledermaus!“ flüstert Louisa.

„Hört ihr auch das Rascheln der Blätter im Wind?“

Die Kerzen löschen sich nach und nach. „Wow, wie die Sterne leuchten!“

Joya atmet tief durch. „Das ist bewusst den Moment genießen!“

Louisa überlegt laut: „Diesen Moment kann niemand organisieren und kein Fotoapparat der Welt kann diese Magie einfangen! Danke Joya!“

Glücklich und entspannt verabschieden sie sich. Wie immer hat Joya ein kleines Abschiedsgeschenk für ihre Freundinnen. Diesmal ist es eine kleine Liste mit 10 kreativen Tipps, wie Du Dir Dein Urlaubsfeeling lange erhalten oder ganz bewusst in den Alltag zurückholen kannst.

Willst Du auch einen Blick darauf werfen? Okay.

3 Ideen für Urlaubsfeeling im Alltag

Der Memory-Abend

Beim Memory-Abend geht es darum, noch einmal mit allen Sinnen zu genießen.

Hören: Wie wäre es mit Deiner Lieblings-Musik aus dem Urlaub? Erinnerst Du Dich an einen Song, den Du vor Ort oder auf der Fahrt in den Urlaub gehört hast? Der immer wieder im Radio lief?
Schmecken: Essen gehört auf jeden Fall zum Memory-Abend. Koche ein landestypisches Essen von Deinem Urlaubsort nach.
Sehen: Vielleicht hast Du Dir ein Souvenir mitgebracht? Setze das an diesem Abend neu in Szene.
Riechen: Erinnerst Du Dich an einen Geruch? Der Duft von Meer, vom letzten Cuba-Libre oder einfach „nur“ der Duft von Sonnencreme.
Tasten: Nimm eine Muschel in die Hand, oder einen Stein…was auch immer Dich an Urlaub erinnert und taste die Form, die Größe…

Plakat „Ich wünsch mir was“

Sicherlich finden sich überall schöne Bilder von Deinem letzten Urlaubsort. Druck Dir welche aus, schneide sie Dir aus einem Urlaubspropekt oder aus einer Zeitschrift aus, kleb sie auf ein grooooßes Blatt und verziere Dein Plakat mit schönen Sprüchen oder Zitaten vom Urlaub. Vielleicht erinnerst Du Dich auch an ein Wort, das du immer wieder gehört hast….

Emotion-Girlande

Nimm ein farbiges Band und fädle gelochte Postkarten oder Urlaubsfotos auf. Eine Muschel oder eine Blüte oder ein Herz dürfen natürlich auch dazu. Einfach alles, was Dir ein positives Gefühl gibt. Hänge die fertige Girlande an Deinen Schreibtisch oder neben dein Bett, an Deinen Essplatz oder in die Küche.

Das war ein kleiner Auszug aus der Liste und wenn Du möchtest, kannst Du Dir HIER ,liebe LEMONDAYS-Leserin, alle 10 Tipps holen.

Nun wünsche ich Dir wundervolle Ferien. Und nicht vergessen: Gib in dieser Zeit Deinem Perfektionisten auch mal frei 😉

WEIL DU WICHTIG BIST!

Herzliche Grüße,

Deine Silke

Beitragsbilder: depositphotos.com @ FrolovaElena / @ photography33

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

6 Gedanken zu „So werden Deine Ferien garantiert stressfrei“

  1. Manchmal ist man im Urlaub gestresster, als daheim! 😉
    Danke für den tollen Artikel. Ich werde ihn am Donnerstag in den Coolen Blogbeiträgen der Woche vorstellen. Den Link dazu schreibe ich unten rein.
    LG
    Sabienes

    Antworten
    • Liebe Sabienes,

      Dankeschön für deine erfrischende Rückmeldung.
      WOW, ich freue mich total, dass du den Blogbeitrag teilen möchtest. WIE SCHÖÖÖÖÖÖN !!! Herzlichen Dank !!!
      Dann werde ich am Donnerstag mal auf deine Seite spickeln 😉

      Bis dahin, alles Liebe und eine entspannte Ferienzeit.

      Herzlichst
      Silke

      Antworten
  2. Eine wundervolle Erzählung und super Tipps.
    Ich bin nicht viel rumgekommen auf der Welt und habe beim lesen festgestellt, wie wenig es mir doch ausmacht 🙂 Ich liebe die Besinnlichkeit, das Leben, Lieben und Lachen. Alleine oder im Kreise meiner Familie/meiner Freunde. Gerade suche ich nach einem anderen Wort für Liebe, aber mir fällt nichts ein, daher nochmal: Ich liebe es mit einem guten Buch auf der Hollywoodschaukel zu sitzen oder zu liegen oder ein wenig zu basteln, Handarbeiten zu erstellen oder zu malen. Die Wunder der Natur genießen – spazieren zu gehen und zu Träumen. Ja ich liebe das einfache Leben. Kein Saus und Braus. Es ist auch egal wo man ist – es reicht aus „zu Hause“ zu sein. In mir fühlt es sich jedenfalls sehr gut an. Ich bin dankbar für alles was ich erreicht, erlebt und bekommen habe. Das ist Urlaub, das ist Leben pur.
    Danke dir für diese schöne Erfahrung und die Tipps.
    Herzlichst, Karin

    Antworten
    • Liebe Karin,
      oooooh, was für eine wundervolle Beschreibung du uns von deinem „Zuhause-Sein“ schenkst. Was für ein Segen, dass du so viel Wertvolles in dir selbst finden durftest. Danke für dein entspannendes Feedback, das ganz genau zeigt….egal, wohin wir auch gehen, wir nehmen uns selbst immer mit.

      Liebe Grüße
      Silke

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!