Frohes neues Nichtstun!

Frohes neues Nichtstun!

Na, schon mit dem Weihnachtsbaum auch gleich die guten Vorsätze in den Wind geschossen? Du, das macht echt gar nichts! Mach Dich locker, denn Du liegst voll im Trend, wenn Du Dir ausnahmsweise einmal nichts vornimmst. Aber von Anfang an, ist ja schließlich Jahresanfang:

Als ich letztens mit einer Freundin über gute Vorsätze für 2022 geredet habe, sind wir zu dem Schluss gekommen, dass gute Vorsätze generell TOTAL NEUNZIGER sind. Echt jetzt: Sowas macht man heute einfach nicht mehr. Da könnten wir ja gleich alle wieder bemalte Holzohrringe tragen, Caipirinha trinken, uns tätowieren lassen oder im Schnellkochtopf kochen.

Der Trend geht zum Nichtstun, auch bei den Vorsätzen

Die Holländer haben sogar ein eigenes Wörtchen dafür: niksen. Ich persönlich hatte mir sowieso vorgenommen, mir ein ganzes Jahr lang GAR NICHTS vorzunehmen. Nicht das Geringste, noch nicht mal was Kleines. Vielleicht, weil ich hier in der Familie sowieso schon alles und jeden optimiert habe, der nicht bei drei in seinem Zimmer ist. Inklusive mir selbst.

Früher ging noch was, so rein vorsatztechnisch. In den Neunzigern haben wir alle doch noch Kette geraucht und Toast Hawaii in uns reingeschaufelt, wenn wir mal was Gesundes essen wollten. Da hat ein Spezialist in der TV-Werbung noch die gesunden Bausteine von Nutella gelobt! Damals wollten wir alle jetzt aber wirklich zum Sport gehen und haben damit die Anmeldung im örtlichen Fitnessstudio gemeint. Heute erinnert mich mein Online-Hipster-Yogastudio schon an die ersten Januarkurse, wenn ich im Schlaf noch den Prosecco von 2021 ausschwitze.

Was gibt‘s überhaupt noch zu optimieren?

Rauchen? Hab ich 2018 aufgegeben und mich für immer von dem Gedanken verabschiedet, dass ich jemals wieder so lässig aussehen werde wie diese rauchenden Französinnen in meinem Lieblingsbuch. Ernährung optimieren? Seit 2021 Vegetarierin, seit Hashimoto massiv gesund unterwegs. Mit Corona sind dann auch noch die restlichen guten Vorsätze wie „mehr Reisen“, „mal wieder ins Konzert“ oder „Opernabo“ schreiend weggelaufen. Vieles ist einfach Alltag geworden dank der ganzen Ernährungskonzepte, Online-Fitnessstudios, Selbstliebe-Workshops, Metime-Zirkel und Zieleplanern. Das machst Du jetzt bitte alles täglich und am besten nebenher. Soll ja keinen Stress machen.

Vielleicht sollten wir uns daher eher vornehmen, uns lieber wieder ein bisschen gehen zu lassen? Mal wieder was anderes als Weißwein trinken. Laut beim Gruppenyoga pupsen. Mittags fernsehen. Kaufrauschen. Obwohl, da fällt mir ein: Ich hab mich doch bei Instagram gestern für diese 10-Wochen-Nichts-Kaufen-Challenge angemeldet. Das ist doch ein astreiner Vorsatz!

Null Shopping bis Mitte März…

Hilfe. Jetzt, wo ich das hier schreibe, bricht mir gleich auch schon der Schweiß aus. Ich hatte vergessen, wie anstrengend Vorsätze eigentlich sind. Öhm, kann ich lieber wieder mit dem Rauchen anfangen? Kleiner Scherz, ich pack das schon. Tu ich doch, oder. Und überhaupt: Nächstes Jahr ist auch noch ein Jahr.

Bleib frisch und fröhlich.

Deine Nina

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Aufklärung
Weltmenopausetag: Ist der zum Feiern oder kann er weg?

Am 18. Oktober ist Weltmenopausetag. Dieser offizielle Tag der Frauen in den Wechseljahren wurde bereits 1984 von der International Menopause Society (IMS) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Depression in den Wechseljahren

Wechseljahresdepression – mehr als schlechte Laune

Heftige Stimmungsschwankungen gehören zu den Wechseljahren, genau wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Bauchfett. Aber wann wird es kritisch und wie kommt es zu einer Depression? Dieser Artikel gibt Dir Fakten an die Hand.

Frau beim täglichen Journaling mit einer Tasse Kaffee

Welche Journaling-Arten Du ausprobieren solltest, wenn Du wachsen willst

Wenn ich mich mit meinem Journal in meinen Lieblingssessel zurückziehe, beginnt meine tägliche Me-Time. Ich schreibe in mein Journal, um mein Leben zu reflektieren und mich selbst in den Arm zu nehmen. Ich schreibe auch, um Antworten zu bekommen und manchmal auch, um auf die richtigen Fragen zu stoßen. Meine Journalingzeit ist mir heilig.