7 Tipps für einen entspannten Start ins neue Jahr

7 ultimative Tipps für den entspannten Jahresstart

Lass uns gemeinsam herausfinden, wie wir 2023 besonders entspannt starten können! Komm mit auf unsere Reise durch 7 Tipps für einen gelassenen Start ins neue Jahr und mache es zu Deinem besten Jahr!
Inhaltsverzeichnis

Wir zeigen Dir heute, warum es so wichtig ist, sich den Anfang des Jahres bewusst zu gestalten und was Du tun kannst, um positiv und stark ins neue Jahr zu starten.

Realistische Ziele statt überzogener Vorsätze

Neues Jahr, neues Glück. So ein neues Jahr präsentiert sich immer wieder recht clever. Es ist voller toller Möglichkeiten, der unbeschriebene Kalender hat Platz für viele coole Ideen.

So passiert es leider auch leicht, dass in der Euphorie des Jahreswechsels viel zu viele gute Vorsätze auf der eigenen Liste landen.

Genau da liegt der Hase im Pfeffer.

Zu viele große Ziele und Wünsche für das neue Jahr werden schnell zum Boomerang und setzen uns schneller unter Druck, als der Januar um ist.

Besser ist es, sich von Beginn an realistische Ziele abzustecken. Sie dürfen durchaus ehrgeizig sein, sollten dann aber möglichst sofort in kleinere Etappen aufgeteilt werden. So ist es auch viel einfacher, motiviert zu bleiben und eine kleine Belohnung fürs Erreichen des Zwischenziels kann Wunder wirken.

Nicht nur das WAS, auch das WIE ist wichtig. Mach Dir bewusst, was Du tun musst, um Deine Ziele zu erreichen und denk darüber nach, welche Veränderungen Du in Deinem Alltag vornehmen solltest, um Zeit für die neuen, schönen Aufgaben zu haben.

Stell Dir dazu Fragen wie: Was kann ich tun? Welche Ressourcen benötige ich? Wer oder was kann mir helfen? Finde Wege, wie Du wirklich umsetzen kannst und versuche jeden Tag eine kleine Sache zu tun, um Deinen Zielen näherzukommen.

Positive Gedanken und realistische Ziele – für einen Jahresstart ohne Druck.

Hast Du Dich schon mal mit der sogenannten Löffelliste beschäftigt? Schau mal hier: „Wieso Du mit Deiner Löffelliste Deine Ziele leichter erreichst“

Zeit für die wichtigste Person in Deinem Leben

Wer ist die wichtigste Person in Deinem Leben? Das bist Du selbst.

Auch wenn wir Frauen das gern mal vergessen: Es ist wichtig, dass wir uns selbst Zeit schenken. Nur wenn Du Dir Zeit für die Dinge nimmst, die Dir gut tun und die Dich glücklich machen, wirst Du zufrieden und erfüllt leben können.

Dazu gehören Auszeiten für Erholung und Entspannung. Was kannst Du heute tun, um gut in Deine Kraft zu kommen?

Sobald Du damit angefangen hast, bewusst mehr Aufmerksamkeit auf Dich selbst zu richten, wirst Du merken, dass Du Dich viel besser entspannen kannst und spürst, was Du brauchst. Dies hilft Dir dabei, fit und leistungsfähig zu bleiben und die gute Laune zu behalten.

Egal ob es sich dabei um einen Spaziergang an der frischen Luft oder einen Kurzurlaub handelt – leg Dir immer mal wieder etwas vor, was Dir gut tut und Dir Kraft gibt. Sammle Ideen und plane Dir auch mal etwas Größeres für die Zukunft. Gönne Dir also regelmäßig Auszeiten vom stressigen Alltag – nur so kannst Du Kraft tanken und Deine Gesundheit unterstützen.

Ein schönes Ritual kann auch sein, den Tag mit einer Aktion, die nur für Dich ist, abzuschließen – sei es ein Spaziergang mit einer Freundin, ein Candle-Light-Dinner mit einem lieben Menschen oder einfach schöne Musik hören – alles, was Dich entspannt ist erlaubt!

Nutze die Zeit für Dich selbst – Dein Körper und Deine Seele werden es Dir danken!

Gerade in der kalten Jahreszeit kann das eigene Zuhause ein toller Ort sein, um Kraft zu tanken und sich zurückzuziehen. Kennst Du schon Silkes neue Beitragsserie „Dein Glück braucht ein Zuhause“ ?

Move your body – weil fit einfach mehr Spaß macht

Ein gesunder Körper hilft uns, den Geist zu entspannen und abzuschalten. Regelmäßige Bewegung gehört daher unbedingt in unseren Alltag, schließlich wollen wir möglichst lange fit bleiben.

Durch regelmäßige sportliche Aktivitäten wird der Blutfluss in den Organen angeregt, was zu einer besseren Versorgung führt und Deine Gesundheit verbessert. Der Kreislauf wird gestärkt und Deine Muskeln werden gekräftigt. So fühlst Du Dich nicht nur physisch, sondern auch psychisch gestärkt.

Ein weiterer positiver Effekt von regelmäßiger sportlicher Aktivität ist, dass sie Dir helfen kann, Stress abzubauen und zu entspannen. Durch die Bewegung wird der Stress hormonell reguliert und der Kreislauf angeregt. Dadurch kannst Du Dich besser entspannen und beruhigen.

Fit zu sein bedeutet nicht nur, dass man sich besser fühlt, sondern auch, dass man die positiven Effekte der Bewegung länger genießen kann.

Also gleich morgen früh nach dem Aufstehen einen kleinen Spaziergang oder ein paar Dehnübungen machen – damit startest Du Dein neues Jahr richtig!

Relax!

Der größte Teil des Stresses kommt durch die Dinge, die wir uns selbst antun. Wenn wir zu viel auf unserem Zettel haben, fühlen wir uns schnell überfordert.

“Müde macht uns die Arbeit, die wir liegen lassen, nicht die, die wir tun.”

Marie von Ebner-Eschenbach

Ein guter Weg, um den Stress in Schach zu halten ist es, sich immer nur auf eine Sache zur Zeit zu konzentrieren. Auf diese Weise kann man einem Projekt oder einer Aufgabe mehr Aufmerksamkeit widmen und viel effektiver arbeiten.

Wenn Du abends nach der Arbeit nach Hause kommst, versuche Dir einen Moment Zeit für Dich selbst zu nehmen. Gönn Dir etwas Ruhe und Entspannung! Lies ein Buch oder lass Dich von ruhiger Musik berieseln – aber vermeide alles, was Dich anstrengt oder Deinen Stress womöglich noch erhöht.

Auch Meditation (Unser Youtube-Tipp für Dich: Meditation für die Wechseljahre) oder progressive Muskelentspannung helfen dabei, den Körper und Geist zu entspannen. Mit regelmäßiger Übung können sie helfen, Stress zu reduzieren und die Lebensqualität zu verbessern. Sie trainieren die Fähigkeit, Deine Gedanken und Gefühle in den Griff zu bekommen sowie die Art und Weise, wie Du mit Stress umgehst.

Relax! Nutze Deine Zeit gezielt: Plane ausreichend Erholungsphasen ein und such Dir Techniken, um bewusster mit stressigen Situationen umzugehen – Körper und Geist werden es Dir danken!

Nur noch, wer Dir guttut

Freunde und Familie sind der Kern unseres sozialen Netzwerks. Sie unterstützen uns emotional, oft einfach dadurch, dass sie da sind. Sie können uns auch ganz praktisch helfen, Herausforderungen zu meistern und uns bei der Erreichung unserer Ziele unterstützen. Manchmal muss man einfach um Unterstützung bitten 😉

Mach so oft wie möglich, was Dir Spaß macht – ob das nun ein Spaziergang im Park oder ein gemeinsames Frühstück mit Freunden ist. Dabei lohnt es sich auch, genau hinzuschauen, welche Menschen Dir besonders gut tun und sich wer eher ein Energiesauger ist.

Bist Du offen für neue Bekanntschaften und bereit, Neues auszuprobieren? Den eigenen Horizont immer mal wieder zu erweitern und soziale Kontakte zu pflegen, sind essentiell für unser Wohlbefinden.

Wenn Du – wie so viele Frauen in dieser spannenden Lebensmitte – gerade in einer Wachstums- und Experimentierphase bist, such Dir Menschen, die Dich dabei unterstützen. Manchmal findet man sie nicht sofort in der gewohnten Umgebung, was aber gar nicht schlimm ist. Geh zu Veranstaltungen, wo Du Gleichgesinnte findest, such Dir Gruppen, in denen die Menschen offen sind.

Du wirst merken, wie gut es Dir und Deiner mentalen Gesundheit tut, Dich mit den Menschen zu umgeben, die Dich in Deinem Wachstum unterstützen können.

Routinen sind sexy

Routinen sind wahre Wunderwaffen, um das eigene Leben zu strukturieren und die Stressbelastung zu reduzieren. Der Schlüssel zu mehr Zufriedenheit, Produktivität und Freude im Leben liegt häufig in einer gut geplanten festen Tagesroutine.

Eine gesunde Routine schafft Struktur und Kraft. Es gibt kein Richtig oder Falsch, wenn es darum geht, welche Einteilung für Deinen Tagesablauf am besten ist – jeder Mensch hat seine eigenen Bedürfnisse und Vorlieben. Doch egal ob Du gerne früh aufstehst oder lieber etwas später startest: Wichtig ist es, sich bewusst Zeit für Schlaf, Essen, Arbeit und Auszeiten zu nehmen.

Damit fokussierst Du Dich auf das, was Dir wirklich wichtig ist.

Wenn Du Dir erstmal eine feste Routine angeeignet hast, wirst Du sehen, wie gut es sich anfühlt zu wissen, was als Nächstes ansteht. Dadurch schaffst Du die Dinge viel leichter und schneller und hast plötzlich mehr Zeit für neue oder wiederentdeckte Hobbys.

Außerdem führt ein geregelter Tagesablauf meist zu tieferem Schlaf und mehr Entspannung nach getaner Arbeit – was wiederum dazu beiträgt, Deine Ziele leichter zu erreichen.

Nach kurzer Zeit schon wirst Du merken: Mit der für Dich passenden Routine (manchmal muss man ein bisschen testen, bis die passende gefunden ist) bist Du nicht nur produktiver – du steigerst auch Dein Glücksgefühl!

Probiere es mal aus und mach Dir einen festen Tagesplan für Schlafenszeiten, Mahlzeiten, Workouts & Co: Denn Routinen sind sexy!

Den richtigen Fokus setzen

Wie schnell machen wir uns Sorgen über die Dinge, die wir nicht ändern können. Wir machen uns Gedanken über die Zukunft, über das, was andere Menschen tun oder denken, oder über die Umstände, unter denen wir leben.

Aber wenn wir uns auf diese Dinge konzentrieren, verschwenden wir nur unsere Energie und verlieren den Fokus. Stattdessen sollten wir uns lieber auf die Dinge konzentrieren, die wir tatsächlich beeinflussen können.

“Ich wünsche Dir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die Du nicht ändern kannst, den Mut, Dinge zu ändern, die sich ändern lassen und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.”

Gelassenheitsgebet frei nach Reinhold Niebuhr

Wenn wir uns auf die Dinge konzentrieren, die in unserer Macht liegen, können wir sie tatsächlich ändern. Und indem wir uns auf genau diese Dinge konzentrieren, sind wir in positiver Energie, stressen uns weniger und entspannen leichter.

Also denk darüber nach: Worauf willst du deinen Fokus richten? Was kannst Du beeinflussen? Woran arbeitest du gerade? Was macht dir Spaß? Was ist dir wichtig? Konzentriere Dich auf diese Dinge und lass los von den Dingen, auf die du keinen Einfluss hast.

In dem Beitrag „Wie aus einer kleinen Idee das große Traumleben wurde“ habe ich ganz offen erzählt, wie ich zwar gezielt, aber dennoch entspannt, meinen Fokus auf die Themen gesetzt habe, die mir wichtig waren und die aus mir heraus wollten. So kam ein Stein nach dem anderen ins Rollen und meine Reise als Autorin und Buchcoach nahm immer mehr Form an.

Fazit

Jedes neue Jahr bietet neue Chancen und lädt Dich ein, Dich mit Deinem Leben und Deinen Wünschen zu beschäftigen. Sei es finanziell, beruflich oder privat – mit diesen 7 Tipps kannst Du Dich entspannt in ein erfolgreiches und erfülltes Jahr 2023 manövrieren.

Bleibe dabei möglichst fokussiert und erinnere Dich daran, dass Du jeden Tag einen kleinen Schritt gehen kannst, um Deinen Zielen wieder ein Stück näher zu kommen.

Nutze die Kraft des Neuanfangs und lass Deine Träume Wirklichkeit werden!

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Gute Vorsätze - so geht es mit der Umsetung super leicht
Abnehmen
Gute Vorsätze – so geht’s leichter

Das Jahr 2023 ist noch jung und einige der guten Vorsätze sind noch aktuell. Statistisch gesehen bis zum 17. Januar. Danach hat der Alltag uns (meistens) wieder und die guten Vorsätze sind Geschichte. Warum das so ist und wie man dranbleibt, erzählt der Beitrag.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Ernährungsstudien - was kann ich denn noch glauben

Ernährungsstudien – was kann ich denn noch glauben?

Ernährungsstudien sind eine gute Quelle für Informationen. Oder? Wie kommt es dann, dass viele Ergebnisse so widersprüchlich sind? Wie kann ich als Verbraucherin da überhaupt durchsteigen? Das erfährst Du im heutigen Beitrag.