Was Deine Wechseljahre mit einem Jahrmarkt zu tun haben

Was Deine Wechseljahre mit einem Jahrmarkt zu tun haben

Ich hätte sie so gerne! Für all die Frauen, die ich im Hormoncoaching begleite, hätte ich gerne die EINE Lösung raus aus dem Hormonchaos. Wäre das nicht schön? Ich habe dafür schon mal heimlich den Hermine-Zauberstab meiner Tochter stibitzt und zusätzlich auch die besten Hexsprüche von Barbara oder Bibi Blocksberg auswendig gelernt. Du ahnst es vermutlich schon? Genau! Damit hat es nicht geklappt.
Inhaltsverzeichnis

Zaubern können, wäre toll…

Dabei wäre das schon ziemlich genial, oder nicht? Mit einem Zauberspruch oder Hin- und Herwedeln eines magischen Holzstöckchens wäre Frau endlich alle lästigen Beschwerden los. Endlich wieder entspannt durchschlafen und morgens erholt und energievoll aufwachen. Voller Elan durch den Tag spazieren und mit Leichtigkeit und einem Lächeln auf den Lippen, alle Aufgaben, auch die unvorhergesehenen, erledigen. Um dann abends die Sporteinheit zu absolvieren und sich überhaupt keine Gedanken mehr über das Gewicht machen zu müssen.

Träumen ist erlaubt. Aber wie wir beide wissen, nicht realistisch. Es wäre so schön und einfach und unkompliziert und perfekt. Kein Abmühen, Anstrengen, Zweifeln und nach all den Ursachen für das Problem suchen

Auf zum Jahrmarkt des Hormonchaos

Es gibt sie nicht, die EINE Lösung für Deine Wechseljahresbeschwerden.

Es gibt (meist) nicht nur das eine Problem in den Wechseljahren.

Das heißt, die hormonelle Achterbahnfahrt der Wechseljahre ist für die meisten Frauen nicht das einzige Problem. Rund um diese wilde Achterbahnfahrt von Estradiol und Progesteron gibt es, sinnbildlich häufig viele „Attraktionen“, die Deinen Jahrmarkt des Hormonchaos erst richtig interessant machen.

Lass uns diesen Jahrmarkt heute ein wenig näher erkunden, um zu erfahren, welche Gründe es geben kann, warum Du Deine Wechseljahresbeschwerden nicht in den Griff bekommst.

Attraktion #1 – Die Geisterbahn

Kein Jahrmarkt ohne Geisterbahn. Diese Attraktion hat meistens eine große Anziehung auf die Besucher, ob groß oder klein. Jeder, der schon mal in einer Geisterbahn war, weiß: Es wird gruselig. Plötzlich kommt aus dem Nichts das Gespensterskelett heraus, mit seinem düsteren Lachen hervorgeschossen und berührt vielleicht sogar noch mit den kalten Fingerknochen die Schulter. „Brrr“ – Gänsehautgefühl.

Ja, das macht es mit den Besuchern. Gänsehaut ist Stress. Der Körper reagiert auf vermeintliche Gefahren immer sehr schnell und effektiv, in dem er Hormone ausschüttet. Diese Hormone, wie Noradrenalin,

Adrenalin, Dopamin oder auch Cortisol, sorgen dafür, dass alle Körpersysteme entsprechenden reagieren. Einige Körpersysteme werden dann zusätzlich aktiviert und andere Systeme werden stattdessen herunterreguliert.

Die Auswirkungen von Stress auf den Körper und das Hormonsystem habe ich hier schon sehr ausführlich beschrieben.

Die Wechseljahres-Achterbahn ist nicht das größte Problem

Dabei ist es übrigens total wurscht, ob der Besucher jung oder alt, dick oder dünn, groß oder klein ist. Die meisten Menschen gruselt es. In jeder Lebensphase, also nicht erst in den Wechseljahren können wir uns gruseln, oder eben im Stress sein. Das bedeutet also, dass unser Körper immer schon auf Stress reagierte und reagiert. Diese Hormonreaktion ist häufig so lange kein Problem, solange sie das einzige Problem ist und auch nicht immer wieder und wieder abläuft.

Wenn ich also nur einmal pro Jahrmarktsbesuch mit der Geisterbahn fahren, ist alles okay. Fahre ich aber 20x pro Besuch die Geisterbahn und danach plötzlich auch die Hormonachterbahn (meistens auch mehr als einmal), bekomme ich Probleme. Plötzlich wird mir übel, ich kann nicht mehr gut schlafen, ich bin gereizt und müde. Mein System ist überlastet und zeigt das ziemlich deutlich.

„Na klar, das kann ja nur an der Achterbahn liegen, die ich zuletzt gefahren bin. Bisher hatte ich ja all diese Beschwerden nicht“. Wir suchen gerne nach dem Offensichtlichen und vergessen, dass es andere Besuche, bzw. Hormonsysteme, gibt, lange vor dem jetzigen Problem der Grund für die aktuellen Beschwerden sein können.

Deshalb hilft es auch vielen Frauen nicht, das Hormonchaos mit den klassischen Wechseljahrestipps, wie Salbei bei Hitzewallungen, Hopfen bei Schlafstörungen und Granatapfelkerne bei vaginaler Trockenheit, zu behandeln.

Die Ursache liegt nicht direkt in den Wechseljahresbeschwerden (aka Achterbahnfahrt), sondern zum Beispiel in der der Dauerstressbelastung (aka Geisterbahn), die frau über viele, viele Jahre bereits erlebt hat.

Der wichtigste Grund, warum viele Frauen ihr Hormonchaos in den Wechseljahren nicht in den Griff bekommen, liegt also daran, dass sie meist den Einfluss ihrer Stressbelastung komplett unterschätzen. Doch hier sollte frau unbedingt ansetzen und wirklich effektiv das hormonelle Gleichgewicht wiederherstellen.

Attraktion #2 – Das Riesenrad

Ich bin in München aufgewachsen. Die Stadt mit dem Oktoberfest. Dieser große Jahrmarkt hatte natürlich auch ein Riesenrad. Ein ziemlich großes Ding mit der besten Aussicht von oben. Alles kann man überblicken. Man kann sich oft viel besser nach diesem Überblick orientieren. Orientierung ist immer gut, nicht wahr? Stell dir deine Schilddrüse als dieses Riesenrad vor. Die Schilddrüse benötigt einen guten Überblick, was wo im Stoffwechsel nötig ist und sorgt dann für die Umsetzung. Wenn das Riesenrad sich dreht, ist alles im Lot. Alle Besucher*innen sind zufrieden und glücklich. Blöd wird es dann, wenn sich das Riesenrad nicht mehr zuverlässig dreht.

Wenn sich das Riesenrad nicht mehr dreht

Kommt es zum Beispiel zu technischen Schwierigkeiten, könnte es passieren, dass das Rad sich nicht mehr dreht. Das heißt natürlich auch, dass die Besucher*innen ganz oben in den Gondeln einen ziemlich langen und nervenaufreibenden Überblick bekommen, um endlich wieder den sicheren Boden erreichen zu wollen und die anderen Fahrbesucher*innen genervt auf den Überblick warten. Alle stecken fest. Nichts geht mehr. Diese technischen Schwierigkeiten könnten nun zum Beispiel entstehen, weil der Geisterbahnbesitzer den gesamten Strom des Jahrmarktes zur Geisterbahn umgeleitet hat. So ist zwar weiterhin die Geisterbahn in Betrieb. Nicht aber das Riesenrad.

Das hat natürlich großen Folgen. Die Besucher*innen, die noch mit dem Riesenrad fahren wollten, werden irgendwann ungeduldig und gehen wieder und all diejenigen, die im stehenden Riesenrad gefangen sind, werden nervöser und nervöser, weil sie nicht mehr aussteigen können. Rund um das Riesenrad und die technischen Probleme entsteht ein großer Wirbel.

Für all die Besucherinnen, die gerade noch in der hormonellen Achterbahn unterwegs waren, könnten der Stillstand noch unerträglicher werden. Bisher waren sie ja die Bewegung gewohnt und nun geht nichts mehr!

Stress und Estradioldominanz verlangsamen die Schilddrüse

Sehr häufig spielt die Schilddrüse eine wichtige Rolle, wenn hormonelle Wechseljahresbeschwerden auftreten. Zum einen tatsächlich, weil das Stresshormon Cortisol die Aktivität der Schilddrüse herunterfährt.

Zum anderen, weil zum Beispiel Estradiol (also auch die Östrogendominanz) u.a. die Aktivität der Schilddrüse hemmen kann. Möchtest Du also Dein Hormonchaos in den Griff bekommen, solltest Du auch einen aufmerksamen Blick auf deine Schilddrüse lenken. Dazu empfehle ich Dir übrigens ganz besonders diesen Artikel.

Attraktion #3 – Die Imbissbuden

Auf keinem Jahrmarkt dürfen die Stände fehlen, die für das leibliche Wohl sorgen. Da gibt es alles Mögliche: gebrannte Mandeln, kandierte Äpfel, geräucherte Forelle, Pizza, Burger, halbe Hähnchen (aka Hendl). Alles was das Herz und der Magen begehren und verdauen kann. Die Fülle an kulinarischen Angeboten alleine kann schon für Chaos sorgen.

Nun kommt es natürlich auf einem Jahrmarkt schon mal vor, dass nach der genüsslichen Schlemmerei aller (ungesunden) Leckereien eine Fahrt in der Hormonachterbahn ansteht. Das Ergebnis kannst Du Dir vermutlich schon vorstellen?! Auf eine nähere Beschreibung werde ich verzichten ;-).

Hormonchaos geht durch den Verdauungstrakt

Andersherum kann Dir der Besuch in der Geisterbahn den Appetit so verdorben haben, dass die Imbissbuden überhaupt keinen Reiz mehr auslösen. Das wäre grundsätzlich bei all den Süßigkeiten und dem Fast Food ein Gewinn. Wenn Dir aber grundsätzlich der Appetit verloren geht, fährt es sich in keiner Attraktion nicht mehr wirklich gut.


Die Imbissbude steht hier sinnbildlich für Deinen Verdauungsstrakt. Dieser hat überraschend viel mit Deinem Hormongleichgewicht zu tun.

Egal, ob der Verdauungstrakt durch den Dauerstress beeinträchtigt ist, oder Schilddrüse, oder auch die veränderten Hormone der Wechseljahre das Verdauungssystem negativ beeinflussen: Der Darmtrakt merkt’s und sorgt seinerseits für Chaos.

Oft genug merkst Du nichts davon

Und das Spannende: Oft genug merkst Du nicht – direkt vor Ort – dass Du dort möglicherweise Probleme hast. Ein Ungleichgewicht im Verdauungstrakt kann sich auch „nur“ mit chronischer Erschöpfung, Gereiztheit, Heißhungerattacken, oder Stimmungsschwankungen zeigen. Das ist den Wechseljahres-, Schilddrüsen- oder Stressbeschwerden sehr ähnlich, wie Du vielleicht sehen kannst.

Schau also auch auf Deine Verdauung. Auch wenn es eher unwahrscheinlich scheint. Glaube mir, so manche Klientin war überrascht, wie sehr ihre Wechseljahresbeschwerden mit der Verdauung zusammenhingen.

Die 3 Gründe für das Hormonchaos, die Du unbedingt kennen solltest

Auf dem Hormonchaos-Jahrmarkt findest Du nie nur die Hormon-Wechseljahres-Achterbahn. Das wäre ja auch viel zu langweilig, nicht wahr? Erst mit der richtigen Geister-Stress-Achterbahn, Schilddrüsen-Riesenrad und den Alles-andere-als immer-gesund-Imbissbuden kommt Leben auf den Jahrmarkt und Chaos hoch 3 zu deinen Wechseljahresbeschwerden.

Wenn Du wirklich effektiv raus aus dem Hormonchaos kommen willst, dann unterschätze niemals die anderen Hormondrüsen – Nebenniere, Schilddrüse und natürlich Deinen Verdauungstrakt.

Zum Start ins neue Jahr bietet sich vielleicht sogar der Mini-Hormonkurs „Hilfe, mein Östrogen spinnt“ an. In diesem Audiokurs lernst Du die Zusammenhänge zwischen Nebenniere, Schilddrüse und Verdauung noch besser kennen und bekommst ein bewährtes Konzept an die Hand, um Darm und die Hormondrüsen wieder auf die Sprünge zu helfen.

Viel Erfolg dabei und denk‘ daran: Du kannst und darfst deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen! Immer wieder und immer besser!

Von Herzen alles Gute und einen wunderbaren Start ins das neue Jahr 2021 wünscht Dir,
Alex

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Depression in den Wechseljahren
Depression
Wechseljahresdepression – mehr als schlechte Laune

Heftige Stimmungsschwankungen gehören zu den Wechseljahren, genau wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Bauchfett. Aber wann wird es kritisch und wie kommt es zu einer Depression? Dieser Artikel gibt Dir Fakten an die Hand.

Aufklärung
Weltmenopausetag: Ist der zum Feiern oder kann er weg?

Am 18. Oktober ist Weltmenopausetag. Dieser offizielle Tag der Frauen in den Wechseljahren wurde bereits 1984 von der International Menopause Society (IMS) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
Magische Helfer im Körper

Der magische Helfer im Körper, der Dich sofort entspannt

Es gibt in Deinem Körper einen magischen Helfer, der Dir ad hoc Ruhe und Entspannung schenken kann: Der Vagus-Nerv. Erfahre, was es mit diesem Nerv auf sich hat, welche Funktionen er im Körper erfüllt und wie Du ihn in stressigen Zeiten zum Entspannen nutzen kannst.

Zuckerfrei und leicht leben

Zuckerfrei und leicht leben

Mit „Zuckerfrei“ wird viel geworben, aber was genau bedeutet das? Und wie kann man ohne Zucker überhaupt genießen? Das geht und im Beitrag bekommst Du (auch) einige leckere Rezepte, z.B. für die Weihnachtsbäckerei, plus Tipps, wie Du generell Zucker reduzieren kannst.