Klick hier und spare 10% auf alle Probiotika und Artikel von OMNiBiOTiC mit dem Code holyak10
Wie Me-Time uns glücklich macht

Jetzt bin ich dran – wie Me-Time uns glücklich macht

Zeit, Deine Batterien wieder aufzuladen? So machst Du Me-Time zu einem wichtigen Teil Deines Lebens. Lerne 10 Tipps kennen für Deine Me-Time und finde heraus, was Dir Freude bereitet.
Inhaltsverzeichnis

Das Leben ist hektisch und stressig. Wir alle stehen unter einem enormen Druck, sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich. Unsere Tage sind vollgepackt mit Terminen, Verpflichtungen und Verantwortungen. Wir jonglieren mit unseren Aufgaben, jonglieren mit den Bedürfnissen anderer Menschen und jonglieren mit unseren eigenen Bedürfnissen. Doch in all dem Trubel verlieren wir oft eines aus den Augen: uns selbst.

In diesem Artikel erläutere ich, was Me-Time bedeutet, warum es uns so schwerfällt, uns Zeit für uns selbst zu nehmen, welche Vorteile es hat und ich gebe Dir 10 Tipps, wie Du Deine eigene Me-Time gestalten kannst.

Me Time – Zeit für Dich selbst

Was ist Me-Time? Me-Time ist die Zeit, die wir uns selbst geben, um unsere Batterien wieder aufzuladen. Es ist Zeit, die wir allein oder mit uns selbst verbringen, um uns zu entspannen, uns zu erholen und unsere eigenen Bedürfnisse zu erfüllen. Es kann jede Aktivität sein, die uns Freude bereitet und uns erlaubt, uns selbst wiederzufinden und unsere Gedanken zu sortieren. Me-Time kann auch als „Quality Time“ mit sich selbst betrachtet werden.

Doch fällt es uns im Alltag häufig schwer, Zeiten nur für uns einzurichten. Deshalb vorab mein Tipp: Markiere Dir Deine Me-time wie Du es mit anderen Terminen ebenfalls machst, in Deinen Kalender. Ich kenne es selbst nur zu gut: Ohne festen Termin, schiebe ich die Dinge ewig vor mir hin und mache sie letztlich nicht.

Mache Deine Ich-Zeit zur Priorität. 

Worauf solltest Du beim Planen Deiner Me-Time achten?

Um Deine Me-Time zu planen, kannst Du folgende Schritte verfolgen:

  1. Finde ein Zeitfenster nur für Dich und notiere es Dir im Kalender
  2. Überlege Dir, was Du gerne machen möchtest
  3. Vermeide Störquellen (schalte ggf. Dein Handy aus und suche Dir einen schönen Ort)

Der erste Punkt ist am wichtigsten, denn wenn Du Dir nicht aktiv Zeit für Dich alleine einplanst, wirst Du selten eine Möglichkeit für Deine Me-Time finden. Plane diese Zeit also im Voraus ein. Wie viel Zeit, das bleibt ganz Dir überlassen.

Es ist vielleicht verlockend, nichts für Deine Allein-Zeit zu planen. Trotzdem wirst Du mehr davon profitieren, wenn Du Dir wenigstens grob überlegst, was Du gerne machen möchtest. Das hat zum einen den Vorteil, dass Du Dich schon darauf freuen kannst. Zum anderen wird es Dir dabei helfen, die Zeit sinnvoll zu nutzen.

Du würdest für Deine Allein-Zeit gerne einen Kaffee in Deinem Lieblings-Café trinken gehen? Du weißt aber, dass dort auch immer ein paar von Deinen Freunden in der Nähe sind? Dann wird es Zeit ein neues Café zu testen.

Achte darauf, dass Du diese Zeit wirklich für Dich nutzt.

Suche Dir einen ruhigen Ort oder probiere etwas Neues abseits Deiner gewohnten Umgebung. Stell doch auch einfach mal Dein Smartphone aus.

Quality Time: Qualität statt Quantität

Dein Alltag ist stressig und es fällt Dir schwer eine lange Auszeit zu nehmen?

Bei Deiner Ich-Zeit, kommt es gar nicht (unbedingt) auf die Länge an. Bereits kleine Auszeiten können Dein Wohlbefinden steigern und Dir neue Energie geben.

Du hast viel Stress im Job und/oder eine Familie, die viel Zeit in Anspruch nimmt? Dann suche Dir kleine Zeitfenster, die Du für Dich genießen kannst. Ein Spaziergang im Park nach der Arbeit oder ein paar Yoga Übungen nachdem Du die Kinder in die Schule gefahren hast.

Tipp: Schaue Dir Deinen Kalender an – wo gibt es Möglichkeiten Ich-Zeit einzubauen? Es muss nicht immer ein ganzes Wellness Wochenende sein.

Warum haben wir Schwierigkeiten damit, uns Zeit für uns selbst zu nehmen?

Viele Menschen haben Schwierigkeiten damit, sich Zeit für sich selbst zu nehmen, weil sie das Gefühl haben, dass sie ihre Zeit für wichtigere Dinge nutzen sollten.

Oft fühlen wir uns schuldig, wenn wir uns Zeit für uns selbst nehmen, als ob wir unsere Verpflichtungen vernachlässigen würden.

Außerdem haben besonders Frauen das Gefühl, wenn sie sich Zeit nur für sich selbst nehmen, egoistisch zu sein.

Frauen haben oft zusätzliche Herausforderungen, da sie oft mehrere Rollen gleichzeitig erfüllen müssen, wie die Rolle als Ehefrau, Mutter, Karrierefrau und Freundin. Dies führt dazu, dass Frauen sich oft gestresst und überfordert fühlen und ihre eigenen Bedürfnisse vernachlässigen.

In den Wechseljahren können hormonelle Veränderungen dazu führen, dass Frauen sich noch mehr gestresst und überfordert fühlen, was es noch schwieriger macht, Zeit für sich selbst zu finden.

Und weil wir so eingespannt sind und ständig im Kontakt mit der Familie, Freundinnen, Kollegen, auch über die sozialen Medien, usw. sind wir es gar nicht mehr gewohnt, allein zu sein.

Manche fürchten sich regelrecht allein zu sein, weil sie nichts mehr mit sich selbst anfangen können. Das wird dadurch verstärkt, dass wir uns selbst nicht genügend kennen und wir gar nicht so genau wissen, was wir gerne mit uns selbst machen wollen.

Bei manchen Menschen herrscht auch eine Angst, was zutage treten könnte, wenn sie alleine sind. Denn, wenn wir alleine sind, wenn wir nicht in Aktivitäten verstrickt sind, kommen vielleicht auch unangenehme Gefühle hoch, wie Angst, Wut, Traurigkeit, etc. Und mit diesen Gefühlen haben die meisten von uns nicht gelernt, umzugehen. Besonders in den Wechseljahren können auch schmerzhafte Erkenntnisse, Gedanken und Fragen wie: „Bin ich noch glücklich? Lebe ich so, wie ich das möchte?“ auftauchen.

Doch eine Me-Time, Zeit für mich ganz allein, muss nicht unangenehm sein, sie kann sogar sehr beglückend sein.

Anzeige

Warum Me-Time gücklich macht

Wenn wir alleine sind, können wir einfach mal tun und lassen, was wir wollen; wir müssen auf niemanden Rücksicht nehmen. Außerdem brauchen wir uns keine Gedanken darüber machen, wie das, was wir sagen, wirkt. Wir können uns frei von Rollenerwartungen verhalten und frei von äußeren Einflüssen, uns selbst kennenlernen.

Weitere Vorteile der Me-Time

  • Stressabbau: Me-Time kann uns helfen, Stress abzubauen und uns zu entspannen. Wenn wir uns Zeit für uns selbst nehmen, können wir unseren Geist beruhigen und unsere Sorgen loslassen.
  • Selbstpflege: Me-Time ermöglicht es uns, uns selbst zu pflegen und uns um uns selbst zu kümmern. Wir können uns um unser körperliches Wohlbefinden kümmern, indem wir z.B. ein entspannendes Bad nehmen oder uns eine Massage gönnen. Wir können uns auch um unser emotionales Wohlbefinden kümmern, indem wir uns Zeit nehmen für unsere Gefühle und um unsere Gedanken zu sortieren oder uns mit einem guten Buch zu entspannen.
  • Kreativität und Selbstentfaltung: Me-Time kann uns helfen, unsere Kreativität zu entfalten und uns selbst zu entdecken. Wir können uns in neuen Hobbys ausprobieren, wie z.B. Malen oder Schreiben, oder uns in unseren Lieblingsaktivitäten vertiefen, um unser Wohlbefinden zu steigern. Me-Time gibt uns auch die Möglichkeit, uns selbst besser kennenzulernen und unsere eigenen Werte und Prioritäten zu definieren.
  • Auftanken: Indem wir uns Zeit für uns selbst nehmen, können wir unsere Batterien aufladen und uns auf unsere Prioritäten konzentrieren. Dies kann uns helfen, effektiver und produktiver in anderen Bereichen unseres Lebens zu sein.
  • Stärkung von Beziehungen: Me-Time kann auch dazu beitragen, unsere Beziehungen zu anderen zu stärken. Indem wir uns selbst Zeit geben, können wir unsere Bedürfnisse und Wünsche besser kommunizieren und unseren Partnerinnen und Partnern sowie anderen wichtigen Menschen in unserem Leben Raum geben, um ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen.

10 Tipps, die Dir helfen, Deine Me-Time zu gestalten

  • Lesen: Lesen ist eine großartige Möglichkeit, sich zu entspannen und in eine andere Welt einzutauchen. Suchen Dir ein Buch aus, das Dich interessiert, und nimm DIr Zeit, es zu genießen.
  • Natur genießen: Ein Spaziergang in der Natur kann uns helfen, unseren Geist zu beruhigen und unsere Gedanken zu sortieren. Gehe raus und genieße die frische Luft und die schöne Umgebung.
  • Meditation: Meditation kann uns helfen, unseren Geist zu beruhigen und uns zu entspannen. Es gibt viele kostenlose Meditations-Apps, die Du ausprobieren kannst, um Deine eigene Meditation zu gestalten.
  • Baden: Ein entspannendes Bad kann uns helfen, unseren Geist zu beruhigen und unseren Körper zu entspannen. Stelle Dir ein paar Kerzen oder Duftkerzen auf und gib Dein Lieblings-Badeöl ins Wasser, um eine entspannende Atmosphäre zu schaffen.
  • Tagebuch schreiben: Tagebuch schreiben kann uns helfen, unsere Gedanken und Gefühle zu sortieren und uns besser kennenzulernen. Nimm Dir Zeit, um in Dein Tagebuch zu schreiben und Deine Gedanken und Gefühle auszudrücken.
  • Hobbys: Suchen Dir ein Hobby aus, das Dich interessiert, und nimm Dir Zeit, um Dich darin zu vertiefen. Ob es sich um Malen, Schreiben oder Musik spielen handelt, verbringe Zeit mit etwas, das Dir Freude bereitet.
  • Verwöhnprogramm: Auch ein wunderbarer Weg, mehr mit Dir und Deinem Körper in Einklang zu kommen, ist ein Verwöhnprogramm und Körperpflege. Gönne Dir ein Peeling, eine Haarkur, eine Gesichtsmaske und pflege Deine Haut anschließend mit etwas Öl oder Creme.
    Wenn Du noch einen Schritt weiter gehen möchtest, kannst Du Dich auch vor einem Spiegel eincremen. Dadurch kannst Du sogar ein noch besseres Körpergefühl und mehr Selbstakzeptanz bekommen.
  • Musik hören: Musik kann uns helfen, uns zu entspannen und uns zu inspirieren. Suche Dir Deine Lieblingsmusik aus und nimm Dir Zeit, um sie zu genießen, sei es beim Kochen, Putzen oder Entspannen.
  • Sport treiben: Sport kann uns helfen, uns zu entspannen und unseren Körper zu stärken. Suchen Dir eine Sportart aus, die Dir Spaß macht, und nimm Dir Zeit, um Dich körperlich zu betätigen. 
  • Romantisches Me-Date: Meine Lieblings-Me-Time ist mittlerweile das romantische Date mit mir selbst. Ja, Du datest Dich selbst. Und überlege Dir, wo und wie Du das romantische Date mit Dir gestalten willst. Z.B. gehe in Dein Lieblingsrestaurant und ziehe Dich chic an, denn Du hast ja ein romantisches Date und zwar mit Dir selbst. Mein erstes romantisches Date mit mir selbst hatte ich in einem edlen Restaurant und mir war wirklich unwohl dabei, weil ich mir die ganze Zeit über Gedanken machte, was wohl die anderen Leute von mir halten: „Ach die Arme hat niemanden, mit dem sie essen gehen kann.“ Mit jedem weiteren Mal wurde es jedoch leichter, und ich konnte es immer mehr genießen. Heute ist mein „Me-Dinner“ ein Highlight in meinem Alltag!
  • Yoga: Yoga ist eine großartige Möglichkeit, unseren Körper und Geist zu entspannen. Nimm an einer Yoga-Klasse teil oder mache eine eigene Yoga-Session zu Hause. Im Video zeige ich Dir ein kleines Wohlfühl-Yoga Programm:

Fazit

Liebe Leserin, ich weiß, wie stressig und belastend das Leben sein kann, besonders während der Wechseljahre, wenn unser Körper und unser Geist durch Veränderungen gehen. In diesen Zeiten ist es umso wichtiger, dass wir uns Zeit für uns selbst nehmen und unsere eigene Me-Time gestalten. Die oben genannten Vorteile von Me-Time zeigen, wie wichtig es ist, uns selbst zu priorisieren und uns Zeit zu geben, um zu entspannen, uns zu erholen und uns zu entfalten.

Frauen neigen oft dazu, ihre Bedürfnisse und Wünsche hintenanzustellen, sei es aus Verantwortungsbewusstsein gegenüber ihrer Familie oder aus Angst, egoistisch zu sein. Aber ich möchte Dir sagen, dass es nichts Egoistisches daran gibt, Dir Zeit für Dich selbst zu nehmen. Im Gegenteil, es ist ein Akt der Selbstliebe und Selbstpflege, der uns hilft, uns selbst besser kennenzulernen und unsere Beziehungen zu anderen zu stärken.

Also, liebe Leserin, nimm Dir Zeit für Dich selbst. Finde heraus, was Dir Freude bereitet und was Dir hilft, zu entspannen und Dich zu erholen. Gestalte Deine eigene Me-Time und mache sie zu einem wichtigen Teil Deines Lebens. Denn nur wenn wir uns um uns selbst kümmern, können wir auch richtig gut für andere da sein.

Deine Aloka Wunderwald

Foto: Canva

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:

Teile diesen Beitrag:

LEMONDAYS MENORADIO
Der Podcast für Frauen ab 40

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begüßungsgeschenk
und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechseljahreszeit ein.

Wechseljahre Magie

Die wahre Magie entsteht immer dann, wenn Frauen sich die Hand reichen und ihre Erfahrungen teilen. Melde dich an und erhalte das LEMONDAYS Magazin mit den besten Tipps unserer Redakteurinnen.
Ja, bitte!

Bist du schon dabei?

Der LEMONDAYS Club wurde von Frauen ab 40 für Frauen ab 40 geschaffen. Du bist neugierig und an den unterschiedlichsten Lebensthemen interessiert? Finde Verbundenheit und Freundschaften in einer Community, die deine Leidenschaft für Gesundheit und Wohlbefinden teilt und entdecke den kraftvollen Spirit eines Frauenzirkels.