Achtung Wechseljahre: Warum Du eine Schilddrüsenunterfunktion entwickeln könntest

Achtung Wechseljahre: Warum Du eine Schilddrüsenunterfunktion entwickeln könntest

„Die Hitzewallungen und Schlafschwierigkeiten, das zusätzliche Wasser in den Beinen und eine Achterbahnfahrt der Gefühle sind schon schlimm genug“, erzählt mir meine neue Klientin Angelika. Seit Monaten fühle sie sich auch noch „wie erschlagen“ und beim letzten CheckUp waren die Schilddrüsenwerte sehr auffällig.
Inhaltsverzeichnis

Wechseljahre und Schilddrüse

Es gibt tatsächlich erste Forschungsergebnisse, die aufzeigen, dass mit Beginn der Wechseljahre das Auftreten von Schilddrüsenbeschwerden wahrscheinlicher wird. (Artikel in medicalnewstoday.com vom 23.09.2020).

Man vermutet, dass die deutlichen Schwankungen des Estradiolspiegels die Aktivität der Schilddrüse negativ beeinflussen können. Auch bei Angelika war die Diagnose des Hausarztes: Schilddrüsenunterfunktion.

Hormonelle Schwankungen + Dauerstress + Schilddrüsenprobleme = Chaos hoch 10

Als Dirigentin unseres Stoffwechsels spielt die Schilddrüse eine sehr wichtige Rolle. Unter den hormonellen Veränderungen in den Wechseljahren leidet dieses sensible Organ stark. Allerdings macht auch Dauerstress – beispielsweise durch die Nebennierenerschöpfung – der Schilddrüse sehr zu schaffen.

Die Schilddrüse hängt praktisch mittendrin im Hormonchaos und ist oft Auslöser für einem lahmen Stoffwechsel.

Kongresspaket Wechseljahreskongress

So funktioniert Deine Schilddrüse

Die Schilddrüse ist das kleine Organ, das in deinem Halsbereich rechts und links neben der Luftröhre sitzt. Es ist schmetterlingsförmig angelegt und eben super wichtig für unseren Hormonhaushalt ;-).

Gesteuert wird die Schilddrüse von Hypothalamus und Hypophyse, die im Gehirn sitzen. Der Hypothalamus setzt das Hormon TRH (Thyrotropin Releasing Hormon = Thyreoliberin) frei. Dieses Hormon regt dann die Hypophyse an, ein weiteres Hormon – das TSH – freizusetzen. TSH steht für Thyroidea-stimulierendes Hormon = Thyreotropin.

Das TSH wirkt direkt an der Schilddrüse und aktiviert die Freisetzung der bekannten Schilddrüsenhormone T3 und T4. T4 ist das sogenannte Thyroxin und die Vorstufe vom T3, dem Trijodthyronin = Liothyronin.

Die Schilddrüsenhormone sind praktisch die „kleinen Arbeiter der Schilddrüse“, die durch ihre Wirkung den Stoffwechsel ganz unterschiedlich beeinflussen.

Die Bildung der Schilddrüsenhormone T4 und T3

Die Schilddrüse bildet hauptsächlich T4. Allerdings ist T4 weniger aktiv als T3.

T3 ist ungefähr zehnmal so aktiv wie T4 und damit super effizient, auch in geringen Mengen. Die Umwandlung von T4 zu T3 wird mit Hilfe von Enzymen und Katalysatoren, wie beispielsweise Selen möglich.

Obwohl die Bildung der Schilddrüsenhormone nur in der Schilddrüse selbst stattfindet, können auch viele weitere Körperzellen den Umbau von T4 in T3 steuern. Dass die Schilddrüse nur so einen kleinen Anteil an der Umwandlung hat, ist nicht überraschend, wenn wir uns ansehen, welche Aufgaben sie sonst noch hat.

Aufgaben der Schilddrüsenhormone

Die Schilddrüsenhormone sind an der Stoffwechselregulation, konkret zum Beispiel an der Regulation unserer Körpertemperatur beteiligt. Mit Hilfe der Schilddrüsenhormone werden Herzfrequenz und Kreislauf reguliert. Auch die Bildung von Eizellen und Spermien ist von der Aktivität der Schilddrüsenhormone abhängig. An der Verdauung, Entgiftung und Mobilisierung von Fettspeichern und -reserven wirken T3 und T4 ebenfalls mit.

Wenn die Schilddrüse krank wird

Du kannst dir die Arbeit der Schilddrüse wie ein ausgeklügeltes Fabriksystem vorstellen. Alles läuft wie am Schnürchen. Fehlen allerdings Arbeiter am Fließband, kommt die Arbeit ins Stocken. Dann hat frau womöglich mit einer Schilddrüsenunterfunktion zu tun. Sind zu viele Arbeiter am Werk, wird es zu wuselig am Fließband und niemand weiß mehr, was gemacht werden muss. Dann kommt es häufig zur Schilddrüsenüberfunktion.

Wenn dann eine feindliche Übernahme stattfindet und plötzlich neue Geschäftsführer das Sagen haben wollen, aber keine Ahnung vom Geschäft haben, dann hat frau möglicherweise eine Hashimoto-Thyreoiditis (= entzündliche Autoimmunerkrankung, bei der das eigenen Immunsystem die Schilddrüse langsam zerstört).

Warum Stress der Schilddrüse nicht gut tut

Es besteht also kein Zweifel, dass eine gute Arbeitsleistung der Schilddrüse und der Schilddrüsenhormone extrem wichtig ist. Nun gibt es einen Bösewicht im Leben vieler Frauen (und natürlich auch Männer ;-), nämlich „the one and only“, darf-ich-vorstellen: Stress.

Was alles stressig sein kann und wie der Stress deine Wechseljahresbeschwerden verstärken kann, habe ich dir schon in anderen Artikel – beispielsweise hier – beschrieben und erklärt. Das geht von der nicht-enden-wollenden To-Do-Liste über ständige Entzündungen, hormonelle Veränderungen, Medikamente bis zur emotionalen Belastungsprobe mit der Schwiegermutter oder anderen schwierigen Verwandten.

Stress kommt in vielen Farben und Formen. Die körperlichen Folgen sind allerdings immer die Gleichen.

Chronische Entzündungen beeinträchtigen die Arbeit der Schilddrüse

Hat der Körper viel Stress werden sogenannte Zytokine freigesetzt. Diese Zytokine sind grundsätzlich sehr hilfreich, da sie in einer akuten Stresssituation das Immunsystem anregen, damit vermeintliche Verletzungen schnell repariert werden können. Die Zytokine werden dann zum Problem, wenn sie im Übermaß oder ständig ausgeschüttet werden. Und das passiert leider bei Dauerstress und Dauerbelastung.

Eine ständige Ausschüttung von Zytokinen fördert die dauerhafte Überaktivierung des Immunsystems. Die Folgen, nicht nur für das Immunsystem, sondern auf den gesamten Stoffwechsel sind groß.

Wenn es am Releasing-Hormon TSH mangelt

Eine hohe Konzentration der Zytokine kann dazu führen, dass die Hypophyse weniger TSH freisetzt und damit die Schilddrüse die Info bekommt, weniger Schilddrüsenhormone zu bilden. Das hat natürlich zur Folge, dass im gesamten Stoffwechsel für den Gesamtbedarf weniger Schilddrüsenhormone zur Verfügung stehen und damit die „Arbeitsleistung“ der Schilddrüsenhormone sinkt.

So können sich möglicherweise erste Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion wie Gewichtszunahme, Müdigkeit, trockene Haut und Haare oder brüchige Nägel einstellen.

Das Schilddrüsenhormone T3 wird knapp

Blöderweise ist es damit aber noch nicht genug. Die Rowdy-Gang der Zytokine beeinträchtigt nämlich auch die Arbeit der Enzyme, die Umwandlung von T4 zu T3 steuern. Du erinnerst dich bestimmt: Das T3 ist das aktivere der beiden wichtigen Schilddrüsenhormone. Fehlt nun ein beträchtlicher Teil dieses Hormons im Stoffwechsel, muss die Arbeit vom viel trägeren T 4 übernommen werden. Und auch das kann wiederum die Beschwerden der Schilddrüsenunterfunktion auslösen bzw. verstärken.

Die Leberentgiftung verlangsamt sich

Die Zytokine sind allerdings nicht die einzige Baustelle, die sich bei Dauerstress auftut. Befindet sich der Körper über lange Zeit im Stress, wird die Leber überlastet. Stress verursacht nämlich immer auch Schäden im Stoffwechsel, oft kleine Schäden, aber davon ganz schön viele. Der Körper gibt sein Bestes, diese Schäden zu reparieren und das, was kaputt gegangen ist, schlussendlich auch zu entsorgen – über die Leber.

In den Wechseljahren kommt nun eine weitere Baustelle hinzu. Durch die stetige Abnahme von Progesteron und die extremen Schwankungen von Estradiol entsteht bei den meisten Frauen eine sogenannte Östrogendominanz.

Natürlich fällt dem Körper dieses Ungleichgewicht zugunsten von Estradiol auf und er würde das überschüssige Estradiol gerne entsorgen. Dazu sind prinzipiell die Leber und der Darm da.

Estradiol-Recycling

Aber ja, du ahnst es schon: Die Leber ist schon überfordert und daher nicht mehr in der Lage, diese zusätzliche Entgiftung zu leisten. So passiert es leider, dass das überschüssige Estradiol recycelt wird und sich das Problem der Östrogendominanz nicht verbessert, sondern sogar noch verstärkt.
Und hier haben die Schilddrüsenhormone leider erneut den Kürzeren gezogen. Mit einem Überangebot an Estradiol im Stoffwechsel steigt auch die Konzentration des schilddrüsenhormonbindenden Globulin, kurz TBG.

Stell dir das TBG wie eine Taxikolonne vor. Die Schilddrüsenhormone steigen in diese Taxis ein, fahren durch den Körper, haben allerdings häufig Probleme beim Wiederaussteigen, um zur Arbeit zu kommen. Mit einer zu geringeren Anzahl an freien (nicht im Taxis sitzenden) Schilddrüsenhormonen kann es ebenfalls zu Beschwerden der Schilddrüsenunterfunktion kommen.

Kümmere Dich um Deinen Stress

Die Schilddrüse und ihre Hormone sind in hohem Maß von Stress und hormonellen Schwankungen betroffen. Manchmal tritt erst mit Beginn oder während der Wechseljahre eine Schilddrüsendysfunktion auf. Häufig bestehen allerdings die Schilddrüsenbeschwerden schon viele Jahre.

Mit den Wechseljahren wird die Beschwerdeproblematik natürlich nicht besser. Wir wissen jetzt, dass das möglicherweise am Estradiol-Recycling liegen könnte.

Der Dauerstress ist andererseits meist nicht erst in den Wechseljahren ein Thema. Häufig ist die Dauerbelastung schon viel zu lange präsent und führt dabei immer tiefer ins hormonelle Chaos. So war es übrigens auch bei meiner Klientin Angelika.

Meiner Meinung sollten also der Stress und seine Folgen bei der Behandlung der Wechseljahresbeschwerden unbedingt beachtet werden und alles dafür getan werden, die Stressbelastung zu reduzieren, um die körperlichen Folgen zu minimieren.

Wichtig ist dabei vor allem die Reduktion von chronischen Entzündungsreaktionen im Körper, eine Aktivierung der Entgiftungsleistung der Leber und eine gute Versorgung mit Nährstoffen.

Wenn du konkrete Maßnahmen kennenlernen willst, um deine körperliche Stressbelastung zu reduzieren, sollst du unbedingt meinen Artikel „Warum Stress deine Wechseljahresbeschwerden deutlich verstärken kann“ lesen. Dort findest du erste und einfache Wege, um die Folgen der Stressbelastung zu reduzieren.
Natürlich ist auch eine gute therapeutische Begleitung in vielen Fällen hilfreich, um das komplexe Hormonchaos ganzheitlich in den Griff zu bekommen. Welche wichtigen Nährstoffe die Arbeit deiner Schilddrüse besonders gut unterstützen können und was Angelika geholfen hat, erzähle ich dir im kommenden Artikel.

Herzliche Grüße,
deine Alex

Quellenangaben:

https://www.bonusan.com/deutsch/neuigkeiten/fuenf-dinge-die-sie-wissen-sollten-auswirkungen-von-stress-auf-die-schilddruese/ vom 23.08.2020

https://www.xbyx.de/guides/schilddruese-und-die-wechseljahre/ vom 23.08.2020

https://www.yogaeasy.de/artikel/schilddruese-stress-yoga-experten-interview vom 23.08.2020

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-stress-und-muedigkeit-dahinter-kann-die-schilddruese-stecken-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-141112-99-02164 vom 23.08.2020

Alle Aussagen und Empfehlungen in diesem Artikel sind sorgfältig recherchiert und für gesunde Frauen gedacht. Unsere Beiträge bieten jedoch keinen Ersatz für kompetenten medizinischen Rat und es wird keine Haftung übernommen. Auf jeden Fall solltest Du Dich in deinen Wechseljahren regelmäßig mit deinem Gynäkologen besprechen, gegebenenfalls auch mit Endokrinologen und Heilpraktiker.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge:
Bauchgefühl
Bauchgefühle. Wenn der innere Kompass durchdreht.

Mein Bauch und ich, wir sind jetzt schon seit 51 Jahren zusammen. Und seitdem vertrauen wir einander ziemlich blind. Der modernen Wissenschaft zufolge ist das auch gut so, denn das, was wir als Bauchgefühl oder Intuition bezeichnen, ist nicht irgendein esoterischer Krempel, sondern so ziemlich das machtvollste Instrument der Welt.

Teile diesen Beitrag:

Der FÜR Sie Podcast "Crazy Sexy Wechseljahre"

"Frischekick" gefällig?

Hol Dir Dein Begrüßungsgeschenk und stimme Dich perfekt auf Deine spannende Wechsel-
jahreszeit ein.

Glücklich mit Hormonchaos

Melde Dich jetzt kostenlos an und sicher Dir das 10seitige eBook für den besten Start in Deine neue Lebensphase. Inklusive LEMONDAYS-News.
Ja, bitte!
kristalline Hausapotheke

12 Edelsteine für Deine kristalline Hausapotheke

Sie glitzern, sie schimmern und sehen wunderschön aus – Kristalle. Gleichzeitig sind sie wunderbare Helfer und Unterstützer bei körperlichen Beschwerden. Die Heilsteinkunde ist eine alte und anerkannte Methode der Naturmedizin. Diese 12 Heilsteine können eine tolle Ergänzung für Deine Hausapotheke sein.